Von Obernburg durch die Rücker Weinberge

Aussichtsreiche Wanderung durch Wald und zwischen Weinbergen auf bequemen Wegen. (Autor: Tassilo Wengel)
19 km
460 m
4.00 h
Wir beginnen am Rathaus in Obernburg und folgen der Mainstraße über die Alte Mainbrücke. Beim Bahnhof Obernburg-Elsenfeld (Markierung Rotweinkelch) gehen wir durch die Unter­führung und wenden uns sofort nach links. Auf der Bahnhofstraße gehen wir parallel zu den Gleisen, halten uns am Planetenweg halb links und schwenken beim Wegweiser Ortsmitte nach rechts. Zwischen Kleingärten gelangen wir zur Hauptstraße, biegen nach links und gelangen am Heimatmuseum vorbei zur Kirche. Hier schwenken wir nach rechts (Pfarrer-Rudolf-Straße) und erreichen über ein kurzes Stück der Rücker Straße die Friedhofstraße.
Schließlich folgen wir dem Eichelsbacher Weg, kommen an einem Rondell vorbei und biegen im Wald nach rechts ab in die Einbahnstraße (Wegweiser Schützenhaus Diana bzw. Gaststätte Fuchsbau). Bei der Gaststätte Fuchsbau verlassen wir die Asphaltstraße nach rechts und wandern nun auf einem Wiesenweg, später Waldweg, bis wir die Rücker Weinberge erreichen. Hier folgen wir immer der Markierung Rotweinkelch bzw. dem Wegweiser Fränkischer Rotweinwanderweg und können die schönen Aussichten über die Weinberge in das Elsavatal genießen. Auf einem Hangweg zwischen Streuobstwiesen erreichen wir das ehemalige Kloster Himmelthal. Wir ­gehen durch zwei Portale und überqueren die Straße nach Rück. Auf der anderen Seite gehen wir aufwärts, schwenken auf dem Teersträßchen nach rechts und können die Aussicht zu den Rücker Weinbergen genießen. An einer Brücke bei den ersten Häusern in Schippach biegen wir nach links ab und gehen auf der Mechenharder Straße durch Schippach bis zur Kirche St. Pius. Hier biegen wir nach rechts in die Waldstraße (Markierung R und Rotweinkelch). Am Ende der Waldstraße gehen wir nach links in den Wald und wandern auf breitem Forstweg. An einer Gabelung halten wir uns links und erreichen über die Platte den Wittersbacher Grund. Hier treffen wir auf den Mainhöhenweg (Markierung blaues M) und schwenken ihm folgend nach rechts. Beim Wanderparkplatz »Am Forst« treffen wir auf die Markierung roter Punkt, der wir ­geradeaus am Sportplatz vorbei folgen. Wir wandern an einer Benjes-Hecke entlang, die aus zahlreichen Gehölzen besteht, die Nahrung und Unterschlupf für Vögel und andere Tiere bietet, aber auch Windschutz ist. In Elsenfeld wenden wir uns nach rechts, überqueren eine Kreuzung auf dem Fußweg und folgen der Markierung roter Punkt durch die Forststraße bis zur Spessartstraße. Hier wenden wir uns nach links, gehen dann rechts in die Bildstraße und kommen zur Unterführung am Bahnhof Obernburg-Elsenfeld. Über die Alte Mainbrücke gelangen wir wieder zum Ausgangspunkt in Obernburg.

Weinwandern

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour19 km
Höhenunterschied460 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktObernburg, Rathaus.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Fränkische Rotweinwanderweg beschreibt im Mündungseinschnitt des Elsavatales bei Obernburg einen Bogen und bietet sich so zu einer beschaulichen Rundwanderung an.
Beste Jahreszeit
KartentippFritsch Wanderkarte Naturpark Spessart, Blatt Süd, Maßstab 1:50000.
MarkierungenRotweinkelch, blaues M und roter Punkt.
VerkehrsanbindungA 3, Ausfahrt Stockstadt, auf B 469 nach Obernburg; Bahnverbindung der Strecke Aschaffenburg–Miltenberg nach Obernburg-Elsenfeld. Busverbindung mit Aschaffenburg.
GastronomieObernburg, Elsenfeld, Schippach.
Tipps
Das Römermuseum Obernburg. Hier sind Fundstücke aus der Römerzeit wie Münzen, Schmuck, Gläser- und Geschirrreste ausgestellt und man erfährt viel Interessantes über die Lebensgewohnheiten der Römer, beispielsweise zur Kleidung und über den Totenkult. Infos: Römermuseum, Untere Gasse 4, Tel. 06022/619140, geöffnet Mitte März bis Ende Oktober Di–Sa 14–16 Uhr, So, Feiertag 10–16 Uhr.
Unterkunft
Obernburg: Hotel Zum Karpfen, Tel. 06022/208960, www.hotel-karpfen.de
Tourismusbüro
Stadtverwaltung Obernburg, Römerstraße 62, 63785 Obernburg, Tel. 06022/61 91-0

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Spessart

Naturparadies Spessart – hier kann man auf abwechslungsreichen Touren noch Hirsche, Wildschweine, Rehe und Füchse in verschwiegenen Tälern erleben.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema