Von Oberbach zur Kissinger Hütte

Lange Ebenen, aber auch kräftige Steigungen. Wald- und Wirtschaftswege. Panoramablicke. (Autor: Norbert Forsch)
16 km
500 m
4.00 h
Vom Infozentrum »Haus der Schwarzen Berge« in Oberbach ortseinwärts und gleich rechts ab (Zum Rosengarten), Markierung offener gelber Tropfen. Die Strecke deckt sich nun bis zum Würzburger Haus mit dem »Kultur- und Landschaftswanderweg Schwarze Berge«. Auf einer Brücke über die Umgehungsstraße, etwa 350m auf Asphalt bergan, dann rechts auf einen Feldweg. Am folgenden Abzweig links und bergan an einer Baumgruppe vorbei. Auf der Höhe, beim beginnenden Asphaltweg, rechts ab. Der Linkskurve des Hauptweges folgen und über den teilweise bewaldeten Willensstopfelküppel. Bei Station3 »Rosengarten« zieht der Weg nach links. Links im Tal ist der Weiler Ziegelhütte zu sehen.
Zum voraus liegenden Waldstreifen, links ab und an der Kuppe des Schindküppels entlang. Zu einem Kiesweg hinab und rechts. Etwa 1km geradeaus, dann rechts ab. Zur Fahrstraße und links zum Würzburger Karl-Straub-Haus am Farnsberg mit herrlicher Aussicht auf die Dammersfeldrhön.
Nun auf der Höhe bleibend 3km durch Wald, überwiegend Fichtenwald, Markierung roter Keil des Julius-Kardinal-Döpfner-Weges. Zum Sattel Hahnenknäuschen beim Wanderparkplatz Eisernes Kreuz und die Straße nach Oberbach queren. Am Basaltwerk vorbei, links ab und durch den Wald zur Kissinger Hütte auf der freien Hochfläche des Schwarzenberges. Nun links Richtung Feuerberg, gelbem Winkel gegen die Spitze folgen. Vor dem Wald links ab und talwärts. Nach etwa 1,3km die links zur Oberbacher Hütte führende Forststraße queren und bergab zurück nach Oberbach.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied500 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktInfozentrum »Haus der Schwarzen Berge«.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie lang gestreckten Hochplateaus der Schwarzen Berge sind die südlichen Ausläufer der Hohen Rhön. Ihre Kennzeichen sind ausgedehnte Waldbestände und leuchtende Storchschnabel-Goldhafer-Wiesen.
Beste Jahreszeit
KartentippUK L 14 »Naturpark Rhön«, 1:50000, Südblatt, Bayer. Landesvermessungsamt; Fritsch Wanderkarte, »Die Rhön, Naturpark und Biosphärenreservat«, 1:50000; Kompass Wanderkarte, 1:50000, Blatt 762.
MarkierungenOffener gelber Tropfen bis Würzburger Karl-Straub-Haus. Roter Keil bis Kissinger Hütte. Gelber Winkel gegen die Spitze bis Oberbach.
VerkehrsanbindungA7, Ausfahrt Bad Brückenau/Wildflecken, weiter über Riedenberg zum südlichen Ortsrand von Wildflecken-Oberbach. Busverbindung.
GastronomieHaus der Schwarzen Berge; Kissinger Hütte (Montag Ruhetag); Würzburger Haus (Mittwoch Ruhetag).
Tipps
»Haus der Schwarzen Berge«. Das Informationszentrum »Haus der Schwarzen Berge« zeigt Ausstellungen, Filme, Ton-Dia-Shows und besitzt eine Beobachtungsstation für Insekten und Kleintiere. Außerdem werden geführte Wanderungen angeboten. Hier erhält man auch die Begleitbroschüre zum »Kultur- und Landschaftswanderweg Schwarze Berge«. Ergänzt wird das Angebot durch Regionalladen und Café. Öffnungszeiten: November–März Di–Fr 10-16 Uhr, April–Oktober Di–Fr 10–18 Uhr, Sa/So 10–17 Uhr, Montag Ruhetag.
Unterkunft
In Oberbach.
Tourismusbüro
Infozentrum »Haus der Schwarzen Berge«, Rhönstraße 97, 97772 Wildflecken-Oberbach, Tel. 09749/91220, www.naturpark-rhoen.de

Buchtipp

Norbert Forsch

Rhön

Die schönsten Touren für jeden Anspruch durch die weitläufige, reizvolle Rhönlandschaft, zu sehenswerten Naturschauspielen und idyllischen Plätzen.

zum Shop
Mehr zum Thema