Von Mühlau auf die Hochplatte

Landschaftlich abwechslungsreiche Bergtour auf zumeist guten Wegen. Die direkte Gipfelbesteigung verläuft über einen einsamen, teilweise nicht sehr ausgetretenen Steig. Auf Grund der südseitigen Exposition im Sommer nicht zu spät aufbrechen. (Autor: Michael Pröttel)
10 km
1130 m
4.00 h
Man folgt der Forststraße ein Stück nach Westen, bis sie sich gabelt. Hier geht man rechts Richtung »Hochplatte« und weiter über eine Teerstraße in weitem Bogen bergan. Bei den Häusern, an denen die Teerstraße endet, wendet man sich nach links und geht entlang einem Gehege auf den Wald zu (Wegweiser »Hochplatte«).
Am Wald beginnt ein Fußweg, der uns zu einer breiten Forststraße hinaufführt. Dieser folgen wir kurz nach rechts, um sie gleich darauf wieder nach links zu verlassen (Wegweiser »Hochplatte«). Der Weg wird nun steiler und führt uns durch den Bergmischwald direkt auf die freien Wiesenhänge der Oberauerbrunst-Alm (1 Std. – den Abstecher zur so genannten »Vogelschau« kann man sich getrost sparen.).
An der schönen Alm gehen wir rechts vorbei. Dahinter führt nun ein schmaler Fußweg durch das Almgelände zunächst flach, dann steiler empor. Immer den roten Markierungen folgend, erreichen wir lichten Bergwald. Weiter geht es wunderschön entlang dem Bergrücken nach Norden. An einem kleinen Waldsattel treffen wir auf einen Wegweiser. Hier folgen wir nicht links dem Schild »Hochplatte«, sondern gehen geradeaus und unbeschildert in die gleiche Richtung weiter. Dieser mit blauen Punkten markierte Steig ist der direkte Aufstieg auf die Hochplatte.
Teils direkt auf der Kammlinie, teils auf deren Westseite gewinnt man über den wenig ausgetretenen Steig an Höhe, wobei man gut auf die Markierungen achten muss. Schließlich verlässt der Weg den Waldbereich und führt uns durch die Latschenzone hindurch zuletzt etwas flacher direkt auf die Hochplatte (2:30 Std., 1587 m).
Von der Hochplatte aus bietet sich eine einzigartige Aussicht auf den direkt vor uns liegenden Chiemsee. Nach der Gipfelrast wandern wir weiter nach Norden und steigen nun auf einem breiteren Weg in Richtung Chiemsee ab. Bald stoßen wir auf eine Almstraße. Dieser folgen wir ein Stück nach links (Wegweiser »Piesenhauser Hochalm«).
Es geht ein Stück leicht bergab, bis wir bei drei großen Felsblöcken auf den Wegweiser »Schleching, Mühlau« treffen und dort links abbiegen. Hinter einer nahe gelegenen Bergwachthütte (3 Std.) wird der Weg wieder zu einem schmalen Fußweg. Es folgt nun eine lange Querung auf der Westseite der Hochplatte zurück (Abzweiger »Ramsental« ignorieren) zu dem flachen Waldsattel (3:30Std.), an dem wir den Hauptweg verlassen haben. Von dem Waldsattel aus kehren wir auf bekanntem Weg nach Mühlau zurück (4:45 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied1130 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktWaldparkplatz hinter Mühlau.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterZwischen ihren bekannten Nachbarn Kampenwand und Hochgern gelegen, wird die Hochplatte von vergleichsweise wenigen Wanderern bestiegen. Das gilt vor allem für den hier beschriebenen Aufstieg von Süden: Obwohl wir die Tour an einem schönen Sommertag zur Ferienzeit unternahmen, trafen wir beim Auf- und Abstieg nur einen einzigen Wanderer. Am Gipfel freilich waren wir nicht ganz allein.
Beste Jahreszeit
KartentippTouristenkarte Chiemsee und Umgebung, 1:50000, Bayerisches Landesvermessungsamt.
MarkierungenWeg Nr.62, Wegweiser sowie blaue Punkte.
VerkehrsanbindungMit dem Auto von München auf der A8 bis Ausfahrt Bernau und weiter über Grassau nach Marquartstein. Kurz dahinter rechts in Richtung Schleching. Gleich nach dem Weiler Mettenham rechts dem kleinen Schild Richtung Mühlau folgen. In Mühlau gerade auf der Dalsenstraße und bald nach den letzten Häusern auf der linken Seite im Wald parken.
GastronomieOberauerbrunst-Alm (an Wochenenden ab Mai geöffnet) sowie Gasthof Kampenwand in Mühlau.
Unterkunft
Gasthof/Pension Kampenwand, Dalsenstr.7, 83259 Schleching-Mühlau, Tel. 08649/206, E-Mail: info@kampenwand-pension.de
Tourismusbüro
Schleching, Schulstr. 4, 83259 Schleching, Tel. 08649/220, Fax 08649/1330, E-Mail: info@schleching.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Pröttel

Chiemgau

Spannende Touren für jeden Anspruch und dazu jede Menge Bade- und Wasserspaß – der Chiemgau bietet die perfekten Urlaubsvoraussetzungen.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema