Von Miesbach nach Weyarn

Lange, aber schöne Wanderung durch die Auen von Schlierach und Mangfall. (Autor: Siegfried Garnweidner)
21 km
340 m
5.00 h
Vom Bahnhofsplatz in Miesbach nach Norden auf die Wallenburger Straße, der man bis zum Gut Wallenburg folgt. Unmittelbar vor dem landwirtschaftlichen Gut rechts halten, dann nach links durch das Betriebsgelände und auf einem Sträßchen ins Schlierachtal hinunter. Neben den Gleisen der Oberlandbahn nach rechts zur Schlierachüberleitung weiter. Dieses aufwendige Bauwerk ist nötig, um das Wasser in den Seehamer See und zum Leitzachkraftwerk zu leiten. Der Weg führt unter die Überleitung und bis Burgstall neben der Bahnstrecke dahin. Bei Burgstall etwas rechts schwenken und über eine Wiese nach Norden zur Herrenmühle. Die alte Sägemühle mit großartigen Wandbildern gehörte früher dem Kloster Weyarn. Unmittelbar hinter der alten Mühle neben der Autostraße nach links und über die Mangfall, und noch vor dem Bahnübergang rechts abzweigen. Es geht nun am Bahngleis zur ehemaligen Ortschaft Untertalham. Etwa 200m nördlich des Fallschachts und der Kunstwerke muss man nach rechts auf einen Fußweg abzweigen, um auf schmaler Brücke die Mangfall zu queren. Dann steigt der Weg vom Ostufer relativ steil an. In einer Kehre hält man sich links und geht dann ziemlich eben den Hang entlang. Anschließend kommt man zu den ersten Häusern von Weyarn. Durch eine Talsenke und in einer Kehre nach links geht es zur Augustinerchorherrenstiftskirche von Weyarn hinauf.
Man kann am Hinweg zurückgehen, aber auch mit Bahn (Haltestelle in Mitterdarching) oder Bus nach Miesbach zurückfahren. Wer noch fit ist, wählt folgenden Alternativweg: Am Klosterweg nach Norden zur Autostraße, dort links und am Fußweg ins Mühltal hinunter. Gleich nach der Mangfallbrücke nach links zu einem Fahrweg abzweigen und auf ihm bis zum Bahnübergang bei Untertalham. Dort über die Bahnstrecke und nach Süden weiter. Bei der Abzweigung eines Fahrweges nach links auf breitem Weg über die Mangfall und nach Süden über die Schlierach. Über die Ortschaft Hof nach Klafflehen, wo man wieder links abbiegt und auf einem Sträßchen über eine Wiese den Hang hinauf, an Unterlinner vorbei und im Wald nach Schopfgraben hinuntergeht. Von dort nach Miesbach hinein, auf der Schützenstraße zum Bahngleis und hinter der Unterführung am Hinweg zum Ausgangspunkt zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour21 km
Höhenunterschied340 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Miesbach (685m).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterIn der Nähe von Gotzing werden im Mangfalltal Quellen gefasst, die in einer Sekunde bis zu 900 Liter Wasser spenden. Diese Menge kristallklaren Wassers reicht aus, um ein Viertel der Münchener Trinkwasserversorgung zu bedienen. Hauptsächlich am Westhang des Mangfalltals wird man an etlichen Quellfassungen vorbeikommen. In Untertalham, ebenfalls an der Route, finden wir bei einem Wasser-Fallschacht auch ein paar Kunstwerke mit Bezug zum Wasser und etliche Informationstafeln der Münchener Wasserwerke. Höhepunkt der Tour aber ist die Klosterkirche in Weyarn, deren Besichtigung man sich nicht entgehen lassen sollte.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Wanderkarte 1:50000, Blatt 181 (Rosenheim – Bad Aibling – Wasserburg).
MarkierungenWegtafeln.
VerkehrsanbindungMit dem Auto von der Ausfahrt Weyarn der A 8 München – Salzburg über die Staatsstraße 2073 bis Miesbach; Oberland-Bahnverbindung ab München.
GastronomieGasthäuser in Miesbach, Altwirt in Weyarn und Weiglmühle im Mühltal.
Tipps
Auch mit dem Fahrrad. Den größten Teil der langen Strecke kann man bequem mit dem Fahrrad zurücklegen. Wer bereit ist, kurze Steilstrecken zu schieben, kommt mit einem normalen Tourenrad gut aus.
Unterkunft
Hotels und Pensionen in Miesbach und Weyarn.
Tourismusbüro
Miesbach, Tel. 08025/70000; www.miesbach.de; und Weyarn, Tel. 08020/18870; www.weyarn.de
Mehr zum Thema