Von Lenggries auf die Denkalm

Zu Beginn befestigte Straße, dann Almfahrweg; der Rückweg erfolgt auf Wanderweg und Forststraße. (Autor: Heinrich Bauregger)
7 km
408 m
2.00 h
Der alte Flößerort Lenggries mit seiner prächtigen Pfarrkirche gehört zu den Flecken, die einen ausführlichen Besuch verdient haben. Das dörfliche und bäuerliche Element ist noch in jeder Ecke spürbar. Blu-mengeschmückte Balkone, enge Gässchen, Bauernhöfe mitten im Ort lassen auch im flüchtigen Besucher heimische Wärme aufkommen. Wir beginnen unseren kleinen Streifzug an der Pfarrkirche, wo wir bereits einen kleinen Wegweiser zu unserem Ziel entdecken, biegen dort links in die Gebhartgasse, sodann gleich wieder rechts in die Gaissacherstraße ein. Vorbei an der Dorfschänke bummeln wir dann weiter durch die Bachmairgasse bis zum Dorfende. Bei der Wegverzweigung am kleinen Hang gehen wir rechts und gleich wieder links, dann weiter geradeaus, wo wir auf eine Metalltafel stoßen, die uns anzeigt, ob die Alm auch bewirtschaftet ist. Bei der Tafel halten wir uns rechts und nach den letzten Häusern schlendern wir durch schöne Bauernwiesen auf noch befestigter schmaler Straße geradewegs auf den Wald zu.
Rechts oben spitzt der Geierstein mit seinem felsigen Haupt durch den ansonsten dichten Wald. Nach einer halben Stunde endet der ausgebaute Weg. Links haltend überqueren wir eine kleine Holzbrücke (bei der der Tratenbachweg von links einmündet) und steigen nun etwas steiler auf dem schmalen Almfahrweg durch Wald hinauf. Der Weg wird wieder flacher und zuweilen können wir bereits einen Blick ins Tal werfen. Nach einigen Kehren erreichen wir auch bald die aussichtsreich gelegene Alm, wo wir uns auf der Terrasse niederlassen können. Vor uns nun der freie Blick über Lenggries hinweg auf die Karwendelberge und auf das Brauneck.
Da wir nach dem eher kurzen Anstieg sicherlich noch Kräfte übrig haben, machen wir die Runde mit einem ausgedehnten Waldspaziergang komplett. Von der Denkalm steigen wir gleich rechts den Ziehweg steil hinauf, dann bei der Gabelung rechts und in den Wald hinein. Bald weist uns ein Schild links hinauf! Richtung Lenggries. Nun in einer weiten Kehre durch schönen Hochwald auf einen Sattel, etwas unterhalb des Keilkopfs. Jenseits hinunter und wieder hinauf bis zum höchsten Punkt unserer Tour. Dann aber geht's wirklich steil hinab zu einer querführenden Forststraße (30 Min. ab Alm). Rechts leicht fallend bis zu einem Holzlagerplatz und dort wieder rechts. Bald über eine kleine Steinbrücke und rechts den Bach entlang hinunter, bis wir wieder auf den Anstiegsweg treffen.

Dauer - Von Lenggries-Ortsmitte bis zur Denkalm 1 Std., für den Rückweg durch das Reiterbachtal 1.15 Std.; insgesamt: 2.15 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied408 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortLenggries
AusgangspunktLenggries
EndpunktLenggries
TourencharakterZu Beginn befestigte Straße, dann Almfahrweg; der Rückweg erfolgt auf Wanderweg und Forststraße.
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50 000 Bad Tölz - Lenggries und Umgebung (BLVA).
VerkehrsanbindungSalzburger Autobahn bis zur Ausfahrt Holzkirchen, dann auf der Landstraße über Holzkirchen und Sachsenkam nach Bad Tölz (bzw. Garmischer Autobahn bis zur Ausfahrt Penzberg, dann über Penzberg und Bad Heilbrunn nach Bad Tölz); weiter auf der Landstraße nach Lenggries bis zur Ortsmitte. Dort Parkplatz. Ein weiterer Parkplatz befindet sich bei der »Isarwelle«.
GastronomieDenkalm, 970 m (von Anfang Juni bis Ende Oktober bewirtschaftet; Mittwoch Ruhetag). Mehrere Gaststätten in Lenggries.
Tipps
Und nach der Tour - Freibad und »Isarwelle« in Lenggries. Badestrände und Surfmöglichkeiten am Sylvensteinsee südlich von Lenggries.
Höchster Punkt
Denkalm, 970 m

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Bayerische Hausberge

Die »Bayerischen Hausberge« sind Bergklassiker zwischen Berchtesgaden und Füssen. Eine reichhaltige Palette herrlichster Unternehmungen in den Bergen.

Jetzt bestellen