Von Lauterstein-Nenningen auf das Kalte Feld

Zwei kurze, steile Anstiege auf einen in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Bergrücken, anschließend bequem zu einem Albvereinshaus auf einer Wacholderheide; überwiegend offenes Gelände; Feld- und Waldwege, letzter Streckenabschnitt auf Asphalt. (Autor: Peter und Ute Freier)
10 km
400 m
3.00 h
Parkplatz – Galgenberg (gut 30Min) – Franz-Keller-Haus (1 1/4 Std.) – Reiterles Kapelle (30Min.) – Parkplatz (gut 1 Std.) Über den Galgenberg auf das Kalte Feld: Von der Friedhofskapelle in Nenningen gehen Sie auf der Ortsdurchfahrt zur Kirche, wenden sich nach links (Markierung: blauer Balken, Kaltes Feld) und steigen am Hang des Galgenbergs stetig an. Am unteren Rand einer Wacholderheide verlassen Sie den markierten Weg scharf nach rechts (Ausschilderung: Galgenberg), denn der Abstecher zu einem Feldkreuz auf dem Galgenberg lohntwegen des Ausblicks auf das Tal der Donzdorfer Lauter und die Berghalbinsel Kuchalb. Vom Feldkreuz nach links entlang der Hangkante gelangen Sie in einen Sattel und folgen nun wieder der Markierung (blauer Balken). Am bewaldeten Südhang des Kalten Felds steigen Sie recht steil an zu einem Wirtschaftsweg, dem Sie nach links folgen. Achtung: Schon nach 30Metern verlassen Sie den Weg wieder nach links (Markierung: blauer Balken, Franz-Keller-Haus). Der nur noch leicht ansteigende Weg führt auf die Hochfläche und zwischen zahllosen Steinriegelhecken hindurch auf eine Wacholderheide mit dem Franz-Keller-Haus (781m) und mehreren Grillstellen. Die Reiterles Kapelle und das Christental: In westlicher Richtung führt der Weg (Markierung: rotes Kreuz, Reiterles Kapelle) an die Hangkante und bergab in einen Sattel mit der kleinen Reiterles Kapelle. Ein Bauer namens Reuter errichtete die Kapelle im Jahr 1621 in Erfüllung eines Gelübdes. Angeblich soll er hier eines Nachts dem Geist eines wilden Reiters nur mit knapper Not entkommen sein. Auf der schmalen Straße wenden Sie sich nach links in Richtung Nenningen, steigen nach wenigen Metern rechts an (Markierung: blauer Punkt, Winzingen) – nicht geradeaus der Straße folgen! – und halten sich nach 500Metern an drei kurz aufeinanderfolgenden Weggabelungen jeweils links. Bequem geht es nun hangabwärts (keine Markierung), und im Christental erreichen Sie eine weitere Gabelung, halten sich rechts auf halber Höhe des Talhangs und an einer Fahrwegkreuzung geradeaus. Bei den Gebäuden linker Hand handelt es sich um den Weiler Christental. Ausgangs des Tals führt von der Gaststätte Heldenberg ein Sträßchen hinunter nach Nenningen, wo Sie am Schulgebäude rechts abbiegen und zum Friedhof zurückkehren.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied400 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktLauterstein-Nenningen
Endpunktwie Ausgangspunkt
Tourencharakter»Kaltes Feld« heißt das Bergplateau, das nur noch am Furtlepass mit der Albhochfläche verbunden ist. Segelflieger, Mountainbiker und Wanderer schätzen diese Hochfläche, von der sich weite Blicke in das Albvorland bieten. In schneereichen Wintern sind hier Langläufer unterwegs und am Osthang des Bergrückens wird ein Skilift in Betrieb gesetzt.
Beste Jahreszeit
KartentippFreizeitkarte des LVA B-W, Blatt 521 (Göppingen), 1:50 000.
VerkehrsanbindungPKW: B 10 Stuttgart–Göppingen–Ulm; in Süßen abbiegen auf die B 466 und über Donzdorf nach Lauterstein-Nenningen; beim Friedhof am Ortsbeginn befindet sich ein Parkplatz.
GastronomieGaststätte in Nenningen; AV-Wanderheim Franz-Keller-Haus (geöffnet Sa/So und Feiertage); Landgasthof Heldenberg.
Tipps
FRIEDHOFSKAPELLE NENNINGEN: In Nenningen lohnt ein Blick in die im Jahr 1774 erbaute Friedhofskapelle, in der sich eine Pietà des bayrischen Bildhauers Ignaz Günther (1725–1775) befindet; geöffnet im Sommer 13–18 Uhr, im Winter 13–16 Uhr. EINKEHRTIPP Sehr gepflegt speist man im»Schlossrestaurant Castello« in Donzdorf. Das aus dem16. Jh. stammende Schloss wurde im venezianischen Stil ausgestattet, u. a. mit Muranoleuchtern und edler Kirschholzvertäfelung (Tel. 07162/92 97 00; Ruhetag Di).
Unterkunft
Bei Nenningen Landgasthof Heldenberg (Tel. 07332/66 61); Albverein-Wanderheim Franz-Keller-Haus (nur nach Voranmeldung).
Tourismusbüro
Stadtverwaltung, Hauptstr. 75, 73111 Lauterstein, Tel. 07332/9669-0, www.lauterstein.de

Buchtipp

Peter und Ute Freier

Entdeckertouren Schwäbische Alb

40 familiengerechte Genusswanderungen zu Aussichtsfelsen, Tropfsteinhöhlen, Felsgrotten, Orchideenwiesen und Wacholderheiden auf der Schwäbischen Alb.

zum Shop