Von Laufen im Eyachtal hinauf nach Burgfelden

Ein teilweise steiler Anstieg zu Beginn, ansonsten bequem; Ortsstraßen, Wald- und Forstwege, Asphaltweg; Aussichtspunkte. (Autor: Peter und Ute Freier)
10 km
360 m
3.00 h
Laufen a. d. Eyach – Talkante (knapp 11/2 St.) – Burgfelden (30Min.) – Böllat (15Min.) – Ruine Schalksburg (30Min.) – Laufen (gut 30Min.). Von Laufen nach Burgfelden: Bei der Bahnhaltestelle in Laufen unterqueren Sie die Gleise, halten sich auf der früheren Ortsdurchfahrt links und biegen rechts ab in die Steinbergstraße (Markierung: rotes Dreieck, rote Raute). Am Ortsende steigt ein Forstweg weiter an, und 100Meter nach einem Parkplatz halten Sie sich rechts (Ausschilderung: Felsenmeer, Heersberg). An einer Wegkreuzung führt nach links ein Waldweg steil bergauf (Markierung: rote Raute, Burgfelden) zur Rechtsabzweigung eines Stichwegs (Markierung: roter Winkel), der in einem sogenannten Felsenmeer endet: ein Gewirr bemooster Felstrümmer, die Folge eines Bergsturzes (Abstecher hin und zurück 15Min). Zurück auf dem Wanderweg, steigen Sie hinauf zur Talkante – rechter Hand der mit Wacholder bestandene Heersberg (954m) – und gelangen nach links auf einem Asphaltweg, vorbei an einem Wanderparkplatz, nach Burgfelden. Geradeaus führt die Straße Burgweg zur Hauptkreuzung und zu der in der Nähe stehenden romanischen Michaelskirche. Aussichtspunkt Böllat und Burgruine Schalksburg: Zurück an der Hauptkreuzung, wenden Sie sich nach rechts (Markierung: rotes Dreieck, Böllat) und gelangen auf einem asphaltierten Fußweg zum Felssporn Böllat (921m), von dem man einen schönen Blick in das Wannental und auf das Albvorland genießt. Zurück im Ort folgen Sie nach rechts wieder der Straße Burgweg. Bei den letzten Häusern führt in einem Linksknick der Straße geradeaus ein Wiesenweg (Markierung: rotes Dreieck) zur Hangkante, wo Sie nach rechts absteigen und über einen schmalen Grat die Burgruine Schalksburg erreichen. Der Bergfried der Burg trägt heute eine Aussichtsplattform. Ein Pfad führt weiter zur westlichen Kante des Felsplateaus, wo im Mittelalter eine weitere Burg stand. Sie kehren zum Graben der Schalksburg zurück, steigen auf einem rechts abzweigenden Pfad (Markierung: rotes Dreieck, Laufen) am Talhang ab und folgen wenig später einem Forstweg zurück nach Laufen. Auf dem gleichen Weg, auf dem Sie die Wanderung begonnen haben, kehren Sie durch Laufen zurück zum Ausgangspunkt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied360 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktLaufen an der Eyach
Endpunktwie Ausgangspunkt
TourencharakterBei Burgfelden, einem Dorf mit einer frühen romanischen Kirche, ist der Felssporn Böllat ein beliebter Aussichtspunkt. Am Talhang kann man einen Abstecher machen zu einem »Felsenmeer« mit bemoosten Felstrümmern, die Folge eines Bergsturzes. Der Rückweg führt über die an der Kante des Eyachtals sitzende Schalksburg, eine einst mächtige Burg, von der neben Mauerresten der Stumpf des Bergfrieds erhalten blieb.
Beste Jahreszeit
KartentippFreizeitkarte des LVA B-W, Blatt 526 (Sigmaringen), 1:50 000.
VerkehrsanbindungPKW: Von Balingen B 463 in Richtung Albstadt und abbiegen nach Laufen an der Eyach; Parkmöglichkeiten in der Steinstraße bei der Bahnhaltestelle. Bahn: Linie Balingen– Albstadt, mehrmals täglich, Haltestelle Albstadt-Laufen/Ort.
GastronomieIn Laufen mehrere Gaststätten; in Burgfelden Landhaus Post.
Informationen
DIE MICHAELSKIRCHE: Die schlichte Saalkirche mit Fresken – für eine genauere Betrachtung empfiehlt sich ein Fernglas – stammt aus der Zeit um 1100. Die Vorgängerkirche datiert in die 1. Hälfte des 8. Jh. und gehört zu den ersten Kirchengründungen im südwestdeutschen Raum. Kirchengründer war vermutlich ein alamannischer Adliger, denn der Erzengel Michael und der iro-schottische Missionar Gallus (um 600) waren die Schutzpatrone und »Stammesheiligen« der Alamannen.
Unterkunft
In Laufen u. a. Gasthof Lamm (Tel. 07435/12 36).
Tourismusbüro
Freizeitkarte des LVA B-W, Blatt 526 (Sigmaringen), 1:50 000.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Peter und Ute Freier

Entdeckertouren Schwäbische Alb

40 familiengerechte Genusswanderungen zu Aussichtsfelsen, Tropfsteinhöhlen, Felsgrotten, Orchideenwiesen und Wacholderheiden auf der Schwäbischen Alb.

Jetzt bestellen