Von Kressbronn zur Schaubrauerei

Zu Beginn ein Anstieg, durch hügelige Landschaft und bequem zurück; vorwiegend auf Sträßchen, befestigte Wirtschaftswege; Bademöglichkeit. (Autor: Ute und Peter Freier)
9 km
160 m
3.00 h
Das Ortszentrum von Kressbronn liegt nicht direkt am Bodensee-Ufer, sondern etwas landeinwärts. Die familienfreundliche Tourismusgemeinde, die durch die Zusammenlegung mehrerer Ortschaften entstand, verfügt dennoch über einen Uferpark, einen Landungssteg und ein Strandbad.
Vom Parkplatz an der Bahnhaltestelle halten Sie auf das ehemalige Bahnhofsgebäude zu, in dem die Tourist-Information untergebracht ist, und gehen geradeaus weiter zur quer verlaufenden Seestraße. Ihr folgen Sie nach links, passieren das Schlössle, in dem ein Museum historische Schiffsmodelle zeigt, und kreuzen die Ortsdurchfahrt nach links.
In der Straße Talholzweg, anschließend nach rechts in der Wohnstraße Ottenberghalde, steigen Sie nun leicht an zum Ortsrand und gelangen geradeaus durch Obstplantagen über einen Hügelrücken in die Ortschaft Retterschen (30Min.). Im Ort halten Sie sich an einer Straßengabelung links in die Straße Brunnenweg, die in die Dorfstraße einmündet.
Abstecher: An der Dorfstraße steht rechter Hand die denkmalgeschützte Hofanlage Milz mit Haupthaus, Backhaus, Scheuer und Remise. Dieser nicht mehr bewirtschaftete Hof mit Gebäuden aus dem 18. und 19.Jh. kann im Rahmen von Führungen besichtigt werden (April–Sept. einmal im Monat, Auskunft in der Tourist-Info Kressbronn).
Sie folgen nun der Dorfstraße nach links in Richtung Selmnau und wenden sich wenig später am Ortsbeginn Selmnau erneut nach links. An der Straßenkreuzung gehen Sie geradeaus bergauf und auf der Höhe des Hügelrückens nach rechts 100 Meter weit zur Kapelle St.Antonius (465m; knapp 1 Std.). Von hier bietet sich ein hervorragender Ausblick auf den Bodensee und die Schweizer Alpengipfel.
Sie kehren die 100 Meter zurück und steigen nach rechts leicht ab, durchqueren ein Waldstück und überqueren den Nonnenbach. Gleich darauf folgen Sie bei den wenigen Höfen von Arensweiler einem ansteigenden Sträßchen zwischen Obstplantagen, halten sich an einer Gabelung links und gelangen in das Dörfchen Gattnau (1:30 Std.). Nach links überqueren Sie die Ortsdurchfahrt, und vom Ortsrand führt ein Wirtschaftsweg über einen Hügelrücken nach Hüttmannsberg, wo Sie einem Sträßchen nach links folgen. Kurz darauf halten Sie sich an einer Gabelung rechts, unterqueren die B31 und wenden sich sofort nach links. Am ersten Gebäude von Atlashofen wenden Sie sich nach rechts und biegen nach dem letzten Gebäude links ab (Ausschilderung: Straußenhalde – Berg). Ein Wirtschaftsweg steigt leicht an zu dem mit etwa 485 Metern höchsten Punkt dieser Wanderung und führt zwischen Obstwiesen und Weinfeldern hinunter zu einem Asphaltweg.
Wenn Sie die Wanderung ohne den Besuch der Schaubrauerei fortsetzen möchten, folgen Sie leicht links einem Fahrweg bergab. Nach rechts dagegen erreichen Sie in wenigen Minuten die Gasthaus-Brauerei »Max und Moritz« (2:30 Std.), eine kleine Hausbrauerei mit Restaurant.
Von der Schaubrauerei kehren Sie zurück und folgen nach rechts bergab dem bereits genannten Fahrweg, der über die B31 zu den zwei Bauernhöfen von Gottmannsbühl und zur Straße Gattnau–Kressbronn führt. Auf dem Gehweg an der Straße steigen Sie nach links leicht an zum Ortsrand Gattnau, biegen scharf rechts ab und gelangen bequem nach Kressbronn.
Die Kirchsteige mündet in die breitere Gattnauer Straße ein, die in das Ortszentrum führt. Sie überqueren die Ortsdurchfahrt und kehren in der Bahnhofstraße zu Ihrem Ausgangspunkt zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied160 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktKressbronn
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterIm Hinterland von Kressbronn steht die Kapelle St.Antonius. Von hier bietet sich ein herrlicher Ausblick auf den Bodensee und zahlreiche Alpengipfel. Einen ähnlich schönen Blick genießt man von der Terrasse der Schaubrauerei »Max und Moritz« bei Berg.
Beste Jahreszeit
KartentippFreizeitkarte des LVA Baden-Württemberg, Blatt 529 Östlicher Bodensee,1:50000.
MarkierungenGoldene Muschel auf blauem Grund (Jakobsweg) zwischen Kapelle St.Antonius und Atlashofen; zwischen Gattnau und Atlashofen auch blauer Balken; von Gottmannsbühl bis Kressbronn blauer Balken; mehrere Abschnitte ohne Markierung.
VerkehrsanbindungPkw: B31 Friedrichshafen–Lindau, Ausfahrt Kressbronn; in der Ortsmitte rechts abbiegen in die Bahnhofstraße zu Parkplatz an der Bahnhaltestelle. Bahn: Linie Radolfzell–Lindau. Bus: Linien Friedrichshafen–Kressbronn und Tettnang–Kressbronn. Schiff: Linie Bregenz–Konstanz.
GastronomieIn Kressbronn; in Gattnau; 250m südlich von Berg eine Gaststätte-Schaubrauerei (tägl. ab 11Uhr).
Tourismusbüro
Im Bahnhof, 88079 Kressbronn, Tel. 07543/96650, www.kressbronn.de

Buchtipp

Ute und Peter Freier

Bodensee

40 abwechslungsreiche, meist kindgerechte Touren führen Sie am Seeufer entlang, durch Weinberge und Naturschutzgebiete, in Schluchten und auf Bergrücken.

zum Shop
Mehr zum Thema