Von Halblech zur Kenzenhütte

Durch das Halblechtal: Abwechslungsreiche Wanderung auf ansteigenden Forststraßen entlang dem Halblech bis Lettenfleck und weiter auf Waldsteigen bis zur Kenzenhütte. (Autor: Wolfgang Taschner, Michael Reimer)

Das idyllische Halblechtal

Der Halblech ist so etwas wie der kleine Bruder des Lechs, die beide im Premer Lechsee zusammenfließen. Schon die bayerischen Könige haben das romantische Tal des Halblechs mit seinen grünen Wiesen und den Ammergauer Bergen mit dem »Ostallgäuer Matterhorn«, dem Geiselstein (1884 m), ins Herz geschlossen. »Little Canada« nennt die freundliche junge Frau im Tourismusbüro das Hochtal – und sie hat Recht: Zu beiden Seiten des rauschenden Bachs stehen die dunklen Tannen dicht beieinander, und im Hintergrund sind die felsigen Berggipfel zu sehen.

Vom Wanderparkplatz führt die Tour zunächst auf einer breiten Asphaltstraße, die für den allgemeinen Autoverkehr gesperrt ist, am Halblech entlang in das weite Tal hinein. Das kniehohe Wasser und die etwas tieferen Gumpen laden zu einem erfrischenden Bad ein. Viele Erholungssuchende verbringen den ganzen Tag am Wasser, und die Wanderer können am Spätnachmittag ihre Tour hier ausklingen lassen.

Durch das Bockstalltal zur Kenzenhütte

Bei der Reiselbergbrücke geht es an einer Abzweigung rechts ab auf eine ansteigende Forststraße. Linker Hand fließt jetzt der Lobentalbach, dessen Seite im weiteren Verlauf mehrmals gewechselt wird. Kurz vor Lettenfleck passieren wir den ersten großen Stausee, an dessen oberem Ende das Bockstalltal beginnt. Wir entscheiden uns hier für den schmalen Steig, der durch den Wald zum Bockstallsee hinaufführt. Wer mit dem Kinderwagen unterwegs ist, kann ab Lettenfleck auf dem Güterweg über Vordertörle direkt zur Kenzenhütte fahren. Am hinteren Ende des Bockstallsees geht es links zur Wankerfleckkapelle und von dort über einen steil ansteigenden Steig zur Kenzenhütte hinauf. Auch hier kann man als Alternative den flacheren Güterweg nehmen, wobei man nicht einmal 10 Min. länger unterwegs ist.

Die Kenzenhütte ist im Sommer bewirtschaftet, und von der Terrasse hat man einen sehr schönen Blick auf die umliegenden Gipfel. Der Geiselstein ist ein beliebtes Ziel für Kletterer, daher kann man immer wieder die mit Seil, Schutzhelm und Haken ausgestatteten Menschen von der Hütte aus losgehen sehen. Folgt man von der Kenzenhütte dem Wegweiser in Richtung Geiselstein, kommt man nach wenigen Minuten zu einem schönen Wasserfall. Für den Rückweg zum Wanderparkplatz in Halblech empfiehlt sich die gleiche Route, die wir gekommen sind.

Dauer: 6 Std.
Halblech – Reiselbergbrücke 1:15 Std., Lettenfleck 1 Std., Kenzenhütte 1 Std., Halblech 2:45 Std.
 

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour21 km
Höhenunterschied520 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktWanderparkplatz Bruckschmied an der B 17 bei der Brücke über den Halblech am westlichen Ortsende von Halblech
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Weg zur Kenzenhütte ist weit; dennoch kommt unterwegs keine Langeweile auf: Zunächst sorgt der seitlich entgegenkommende Halblech mit seinen Badestellen für Abwechslung, später laden mehrere kleine Stauseen zur Pause ein, und zum Abschluss gibt es Speis und Trank in der Kenzenhütte.
Beste Jahreszeit
KartentippWanderkarte Halblech, AVA-Verlag, 1:30 000
MarkierungenKenzenhütte
VerkehrsanbindungStündliche Bahnverbindung von Ulm nach Füssen und von dort weiter mit dem Bus Nr. 73 nach Halblech. Mit dem Auto nimmt man aus Richtung Ulm die Autobahn A 7 und fährt vom Autobahnende weiter über Füssen oder über Seeg und Roßhaupten nach Halblech. Aus München fährt man auf der Autobahn A 96 bis zur Ausfahrt Landsberg/Lech und kommt dann auf der Bundesstraße B 17 nach Halblech.
GastronomieKenzenhütte, über Ostern und ab Himmelfahrt durchgehend bis Ende Oktober geöffnet, große Terrasse, warme Gerichte, Brotzeiten, Übernachtungsmöglichkeit, Tel.: 08368/390
Tipps
Die Kapelle am Wankerfleck
Die idyllisch auf einer Waldwiese mit Blick auf den Geiselstein gelegene Kapelle am Wankerlfleck gilt als Wahrzeichen von Halblech. Hier wird in einem großen Buch der vielen Menschen gedacht, die bei Bergunfällen in der gesamten Region ums Leben gekommen sind.

Der Kenzenbus
Mit einem Kleinbus kann die Strecke zur Kenzenhütte bzw. zurück gefahren werden. Abfahrt am Wanderparkplatz in Halblech ist um 8, 9, 10, 11, 13.30 und 17 Uhr, Rückfahrt ab der Kenzenhütte ist um 10.30, 14, 16 und 17.30 Uhr. Eine Fahrt kostet für Erwachsene 3,50 Euro. Weitere Infos unter Tel.: 08368/550
Tourismusbüro
Gästeinformation Halblech, Bergstraße 2 a, Ortsteil Buching, 87642 Halblech, Tel.: 08368/285, Fax: 08368/72 21, Internet: www.halblech.de

Buchtipp

Wolfgang Taschner, Michael Reimer

Wanderungen am Wasser

Wandern am Wasser: 20 Touren an Bächen, Flüssen und Seen für die ganze Familie rund um München, mit vielen Tipps für Highlights am Wegesrand.

zum Shop
Mehr zum Thema