Von Gutenberg zum Römerstein

Aus dem Talschluss der Lauter (Lenninger Tal) auf die Albhochfläche; steiler An- und Abstieg, auf der Albhochfläche bequem; überwiegend Waldwege, streckenweise asphaltierte Wirtschaftswege. An Werktagen den Schlüssel für den Römerstein-Aussichtsturm im Gasthaus Löwen in Gutenberg abholen (am Ortsbeginn in einer Rechtskurve links abbiegen), an Sonn- und Feiertagen ist der Turm geöffnet. (Autor: Peter und Ute Freier)
11 km
350 m
4.00 h
Gutenberg – Burgruine Sperberseck (11/4 Std.) – Römerstein-Aussichtsturm (11/4 Std.) – Pfulb (1 Std.) – Gutenberg (30Min.) – Parkplatz (15Min.). Über die Burgruine Sperberseck zum Römerstein: Vom Parkplatz am Ortsrand Gutenberg folgen Sie talabwärts einer Trittspur neben der Straße und biegen nach 300 Metern links ab (Markierung: rote Gabel). Ein leicht ansteigender Wirtschaftsweg führt im tief eingekerbten Donntal neben einem Lauter-Zufluss, der über zahlreiche Kalksinterstufen abfließt, zu einer Weggabelung. Nach rechts (Markierung: gelbes Dreieck, Sperberseck) steigen Sie in einem Hangeinschnitt in Kehren steil an zum Albtrauf. Ein Abstecher nach links (hin und zurück 10Min.) führt zu den Mauerresten der auf einem Bergsporn sitzenden Burgruine Sperberseck. Wenig später verlässt der Wanderweg den Wald und führt geradeaus zur Straße Böhringen–Donnstetten. Kurz vor der Straße wenden Sie sich am Wanderparkplatz Kohlhau nach links, überqueren schräg nach links die Straße Böhringen–B 465 und steigen am bewaldeten Hang des Römersteins etwas steiler an zu einem Aussichtsturm, einer Schutzhütte und Grillstellen. Mit einer Höhe von 872Metern ist der Römerstein die höchste Erhebung der Mittleren Alb; bei guten Sichtverhältnissen sind die Alpen zu sehen. Vom Römerstein zur Pfulb: Hinter dem Turmfolgen Sie einem Waldweg (Markierung: rote Gabel) – Achtung: nicht nach rechts dem ebenfalls mit roter Gabel markierten Weg in Richtung Donnstetten folgen! – bequem hangabwärts zur B 465 Blaubeuren–Kirchheim/ Teck. Neben der Bundesstraße führt der Weg nach links, kreuzt das oben erwähnte Sträßchen Böhringen–B 465 und setzt sich als Asphaltweg entlang der B 465 fort. Nach 700Metern kreuzen Sie die Straße und steigen auf einem Wiesenhang, der sich im Winter als Skihang »Pfulb« großer Beliebtheit erfreut, zu der nach Schopfloch führenden Straße ab. Durch die Pfulb nach Gutenberg:A Nach Überqueren der Straße halten Sie sich an einer Weggabelung geradeaus und kommen zum Einstieg (Markierung: rote Gabel) in die enge, schluchtartige Pfulb. Zwischen hohen Felswänden führt ein stellenweise mit Geländern gesicherter, nach Niederschlägen rutschiger Pfad steil bergab, kreuzt die Gutenberger Steige und erreicht bei der Quelle der Weißen Lauter den Talgrund. Entlang des Baches und nach rechts über das Betriebsgelände eines früheren Sägewerks erreichen Sie Gutenberg und biegen in der Ortsmitte an der Bushaltestelle Post links ab. Vorbei an der Kirche kehren Sie entlang des südlichen Ortsrands zum Ausgangspunkt zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied350 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGutenberg, Ortsteil von Lenningen
Endpunktwie Ausgangspunkt
TourencharakterAus dem Lenninger Tal führt die Wanderung in einem längeren Anstieg streckenweise steil hinauf zur Albhochfläche, recht bequem zu dem vom Schwäbischen Albverein errichteten Römerstein-Aussichtsturm und zwischen Felswänden wieder steil hinunter ins Tal. Der Name des Aussichtsturms geht vermutlich auf den Flurnamen Remhartstein zurück und nicht auf die römischen Truppen, die vor knapp 2000 Jahren im nahe gelegenen Maar von Donnstetten das Kastell Clarenna errichtet hatten zum Schutz der Straße Kastell Grinario (Köngen)–Gutenberg–Donau bei Ulm.
Beste Jahreszeit
KartentippFreizeitkarte des LVA B-W, Blatt 524 (Bad Urach), 1:50 000.
VerkehrsanbindungPKW: A 8 Stuttgart–München, Ausfahrt 57 (Kirchheim/Teck-Ost); B 465 in Richtung Blaubeuren/Ulm bis Gutenberg; Parkplatz kurz vor Ortsbeginn in einer Linkskurve der Straße.
GastronomieIn Gutenberg Gaststätte Löwen und Sportgaststätte.
Tipps
EINKEHRTIPP: Einen ausgezeichneten Ruf hat die schwäbische Küche der Gaststätte »Hirsch« in Schlattstall (Tel. 07026/2716, Ruhetage Mo und Di). Anfahrt: Von der B 465 Kirchheim/Teck in Richtung Blaubeuren im Lenninger Tal zwischen Oberlenningen und Gutenberg abbiegen nach Schlattstall. DIE GUTENBERGER HÖHLEN: Oberhalb von Gutenberg befinden sich die Wolfschlucht- und die Gußmannshöhle, eine ca. 55Meter lange Höhle mit gut erhaltenen Tropfsteinen, sowie die ca. 180 Meter weit begehbare Gutenberger Höhle mit sechs Hallen (Höhlenführungen Anfang Mai bis Mitte Okt. Sa 13–17 Uhr, So und Feiertag 10–17 Uhr, außer bei durchgehend schlechtem Wetter). Zufahrt: von Schopfloch in Richtung Krebsstein, nach 1 Kilometer ein Wanderparkplatz.
Unterkunft
Alpenvereinshaus Harpprechthaus bei Schopfloch (Mo und Di geschlossen; Tel. 07026/2111).
Tourismusbüro
Verkehrsverein Teck-Neuffen, Max-Eyth- Str. 15, 73230 Kirchheim/Teck, Tel. 07021/30 27, www.albtrauf.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Peter und Ute Freier

Entdeckertouren Schwäbische Alb

40 familiengerechte Genusswanderungen zu Aussichtsfelsen, Tropfsteinhöhlen, Felsgrotten, Orchideenwiesen und Wacholderheiden auf der Schwäbischen Alb.

Jetzt bestellen