Von Göhren nach Middelhagen

Bequeme Wanderung auf Feld- und Wiesenwegen, zwischen Göhren und Lobbe schöne Strandwanderung. (Autor: Tassilo Wengel)
Wir starten in Göhren beim Heimatmuseum, Ecke Strandstraße/Thiessower Straße, und gehen die Thiessower Straße abwärts. Unser Weg führt am Rookhus vorbei, einem schornsteinlosen Hallenhaus, heute Museum. Dort wird die kleinbäuerliche Fischerei auf dem Mönchgut dokumentiert, und im Garten zwischen den mit Buchsbaum eingefassten Beeten lässt es sich gut verschnaufen. Wir gehen die Thiessower Straße weiter und kommen am Museumsschiff »Luise« vorbei. Dieses Plattbodenschiff wurde 1906 in den Niederlanden gebaut und ist ein Beispiel für die traditionelle Rügensche Frachtschifffahrt. Im Laderaum kann eine Ausstellung über Seezeichen, Navigation und Schifferfamilien betrachtet werden. Bei der »Luise« schwenken wir nach links und folgen nun der Markierung roter Querstrich zum Strand. Dort wenden wir uns dann nach rechts und wandern am breiten Sandstrand (streckenweise FKK) entlang, der außerdem zur Rast und zum Baden einlädt.
Eine Rast bietet sich auch beim Aparthotel mit Restaurant und Terrasse an, der Zugang vom Strand ist sichtbar. Wir nähern uns allmählich der Steilküste und damit dem Naturschutzgebiet Lobber Ort, wo am Fuß des 19 Meter hohen, markanten Kliffs die See nagt. Im Wasser fällt der Fritz-Worm-Stein auf, ein 17 Kubikmeter messender und 46 Tonnen schwerer Brocken. Dort wendet sich der Strand im rechten Winkel nach rechts, und wir verlassen ihn beim ersten sichtbaren Zugang, erkennbar an der wegweisenden Markierung roter Querstrich (1:15 Std.).
In Lobbe mündet unser Wanderweg auf eine Asphaltstraße, hier geht es nach links und der Markierung folgend dann nach rechts. An Gasthöfen und Hotels vorbei nähern wir uns dem Ortsausgang und schwenken kurz davor nach links auf einen Damm, dort biegen wir nach rechts ab und bleiben der Markierung roter Querstrich bis Middelhagen treu (1:45 Std.).
Auf der Asphaltstraße zweigen wir nach rechts ab und beim Schulmuseum sowie dem Hotel und Restaurant Zur Linde nach links. Es gilt die Markierung gelber Querstrich, der wir auf breitem Feldweg bis zum zentralen Wegweiser kurz vor Göhren folgen. Dort halten wir uns rechts, wechseln auf grünen Querstrich und gehen auf dem Rad-/Fußweg nach dem Ortseingangsschild von Göhren geradeaus weiter (die Markierung grüner Querstrich schwenkt nach rechts). Auf der Berliner Straße erreichen wir das Zentrum von Göhren und damit den Ausgangspunkt (2:45 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGöhren, Strandstraße.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDas Mönchgut bezaubert nicht nur mit idyllischen Ortschaften inmitten einer reizvollen Landschaft, sondern es kann auch mit zahlreichen Museen aufwarten. Sie lassen sich auf dieser Tour bequem miteinander verbinden und kennen lernen.
Beste Jahreszeit
KartentippOffizielle Rad- und Wanderkarte Rügen, Maßstab 1:50000.
MarkierungenRoter Querstrich, gelber Querstrich, grüner Querstrich.
VerkehrsanbindungAuf der B96 Greifswald – Stralsund bis Reinberg, mit der Autofähre von Stahlbrode bis Glewitz oder B105 von Rostock nach Stralsund und über den Rügendamm, weiter auf der B96/B196 über Bergen bis Göhren. Kleinbahn »Rasender Roland« von Putbus nach Göhren.
GastronomieLobbe: Strandbar, Göhrener Weg; Gasthof Zum Walfisch, Dorfstraße 32; Landhaus Zu den zwei Birken, Dorfstraße 25.
Tipps
Museen auf dem Mönchgut. Göhren ist der bekannteste Badeort von Mönchgut und kann dazu gleich mit mehreren Museen aufwarten. Der Museumshof (Strandstraße 4) ist eine Hofanlage mit Wohnhaus, Stallscheune und weiteren Gebäuden samt Kutschen, Acker- und Handwerksgeräten sowie einem Blumen- und Kräutergarten. Im Heimatmuseum (Strandstraße 1) kann man sich über die Geschichte Göhrens sowie die Fischerei, Segelschifffahrt und das Brauchtum auf der Halbinsel Mönchgut informieren. Das Rookhus (Thiessower Straße 7) ist ein schornsteinloses Fischerhaus mit tief herabgezogenem Rohrdach und gehört zu den ältesten Gebäuden Rügens. Die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Rügener Küstenschiffer dokumentiert das Museumsschiff »Luise« (Am Südstrand 1a), ein 1906 erbautes Plattbodenschiff. In Middelhagen ist in einem alten Küsterhaus das Schulmuseum (Dorfstraße 4) mit Schulstube und Wohnung des Küsters, Kantors und Dorfschullehrers untergebracht. Verschiedene Schulbänke, Wandrollbilder und Schiefertafeln, aber auch Tierpräparate gehören zur Ausstattung.
Unterkunft
Göhren: First Class Waldhotel Göhren, Tel. 038308/ 50500, E-Mail: urlaub@waldhotelgoehren.de; Pension Seerose, Tel. 038308/2339; Hotel Garni Deutsches Haus, Tel. 038308/2111; Pension Garni Am Meer, Tel. 038803/1330, E-Mail: pensionammeer@web.de
Tourismusbüro
Fremdenverkehrsverein Göhren, Bahnhofstraße 3, 18586 Göhren, Tel. 038803/25940, Fax 038308/25930.
Mehr zum Thema