Von Gaggenau zum Bernstein

Teilweise steile (Wallfahrtsweg!) Panorama- und Waldwanderung auf Forstwegen, Wurzelpfaden und kleinen Teerstraßen. (Autor: Chris Bergmann)
21 km
820 m
5.00 h
Aus dem Bahnhof Gaggenau auf den Bahnhofsplatz tretend, gehen wir links parallel zu den Gleisen bis zur Ampel, biegen links ab und laufen nach Queren der Gleise auf der Friedrich-Ebert-Straße bis zum Goethegymnasium. Hier schickt uns die Rotpunkt-Markierung kurz links durch die Gutenberg- und gleich rechts in die Nelkenstraße. An ihrem Ende steigen wir die Treppen hinauf, biegen rechts ab und verlassen auf der Lilienstraße den Ort auf einem Schotter- und Teerweg, der hoch über dem Michelbachtal eine prachtvolle Aussicht auf Mahlberg, Bernstein, Teufelsmühle und Hohloh gewährt. Am Festplatz gelangen wir in das Fachwerkdorf Michelbach, gehen geradeaus auf dem Heilweg zum Lindenplatzbrunnen an der Kirche und folgen dem Michelbach weiter aufwärts auf der Bernstein- und der Otto-Hirt-Straße, bis links die Mönchkopfstraße mit der Richtungsangabe »Mahlberg 3,1km« abzweigt.
An der aussichtsreichen Verzweigung mit der Sitzbank oberhalb des Orts geht es halb rechts hinauf in den Wald, wo wir schließlich auf einen Hangweg treffen: Hier wenige Meter rechts zum alten Bildstock, wo uns die Schilder des Wallfahrtswegs links hinauf schicken, ziemlich steil, wie es Wallfahrtswege so in sich haben. Am nächsten Bildstock befinden wir uns auf dem Sattel zwischen Mönchkopf (rechts) und Mahlberg. Während der Wallfahrtsweg hier geradeaus weiter nach Moosbrunn führt, folgen wir der blauen Raute links hinauf zum Aussichtsturm auf dem Mahlberg. Nach dem Abstieg führt uns die blaue Raute zu einer Straßenkreuzung, hier biegen wir rechts ab und gelangen nach Moosbronn. Von dort folgen wir dem Wallfahrtsweg (Mönchskopfweg) durch die Wiesen hinauf zum Bildstock-Sattel zwischen Mahlberg und Mönchkopf und schließen uns wieder der blauen Raute an, die anfangs auf einem Pfad und später auf einem bequemen Forstweg zum Bernstein führt. Der Bernstein auf dem bewaldeten Höhenrücken zwischen Murg- und Albtal zählt zu den schönsten natürlichen Aussichtspunkten im nordwestlichen Schwarzwald. Das geländergesicherte Felsmassiv ist auf Steinstufen ersteigbar und bietet einen umfassenden Blick hinab ins Murgtal, auf die Baden-Badener Berge und in die Oberrheinebene sowie bei klarer Sicht auf die Haardt im Pfälzerwald und bis in die nördlichen Vogesen. In den schalenförmigen Vertiefungen, die sich im Gestein zeigen, sehen Heimatforscher Spuren aus heidnischer Vorzeit, während Geologen die Entstehung der Schalen den Kräften der Erosion zudenken. Überhöht ist der Felsen von einem mächtigen Sandsteinkreuz, das auf der Seite Richtung Baden-Baden einen Spiegel zeigt. Den Bernsteinfelsen umgibt üppige Vegetation mit Stechpalmen, Birken, Tannen, Ebereschen, Eichen u.a. Am Fuß des Felsmassivs bietet eine Schutzhütte Unterschlupf bei Regen. An der Bernsteinhütte treten wir den Abstieg an, wobei wiederum die blaue Raute die Route nach Gaggenau weist. In Serpentinen führt sie durch den bewaldeten Steilhang zur Bruhwiese unterhalb der Geisterklamm, und von nun an wird es bequemer: Auf einem Forstweg geht es in sachtem Abstieg durch die Wälder des Katzenbuschs, dann tritt der Weg hoch über dem Sulzbachtal aus dem Wald, und auf dem geteerten Sulzbacher Weg geht es meist sehr aussichtsreich zum Waldfriedhof, wo wir wieder das Michelbachtal erreichen; hier links (Michelbacher Straße) und sofort halb rechts über die Murg, dahinter links (Wiesenweg) und am Ende auf der Goethestraße rechts, bis wir am Goethegymnasium wieder auf unserem bekannten Weg sind: Links durch die Friedrich-Ebert-Straße und wir sind an der S-Bahn.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour21 km
Höhenunterschied820 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktS-Bahnhof Gaggenau an der Murgtal-S-Bahn S41 Rastatt – Freudenstadt. Wer die Wanderungen abkürzen will, fährt vom Bahnhof Gaggenau mit dem Bus Linie 253 nach Gaggenau-Michelbach (der Bus fährt weiter nach Gaggenau-Moosbronn).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie exzellenten Ausblicke vom Mahlberg und vom Bernstein verbindet diese abwechslungsreiche Wanderung mit dem Wallfahrtsweg von Michelbach nach Moosbronn. Wer angesichts der beträchtlichen Steigungen wenigstens bei den Kilometern abkürzen will, startet in Michelbach. Wer fast 500 Höhenmeter Anstiege sparen will, fährt vom Bahnhof Gaggenau mit dem Stadtbus nach Moosbronn (Stadtteil von Gaggenau).
Beste Jahreszeit
KartentippSchwarzwaldvereins-Wanderkarte 1:50000 Blatt 1 Karlsruhe/Pforzheim (Landesvermessungsamt Baden-Württemberg) oder Atlasco-Wanderkarte 1:30000 Blatt 231 Schwarzwald Bad Herrenalb Bad Wildbad.
MarkierungenRoter Punkt, blaue Raute und namentliche Ausschilderungen.
VerkehrsanbindungA5 Basel – Karlsruhe Ausfahrt Rastatt, dann auf der B462 durch das Murgtal nach Gaggenau; Murgtal-S-Bahn S41 Rastatt – Gaggenau – Freudenstadt.
GastronomieGaggenau, Michelbach, Moosbronn.
Tourismusbüro
Stadt Gaggenau, Hauptstraße 71, 76571 Gaggenau, www.gaggenau.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Chris Bergmann

Schwarzwald Mitte/Nord

Ein Ganzjahreswandergebiet allererster Güte: Vom sonnenverwöhnten Rheintal geht es hinauf auf skandinavisch kühle Höhen – mit Touren für jedes Wanderkönnen

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema