Von Frammersbach zur Kreuzkapelle

Abwechslungsreiche Wanderung auf breiten Wegen, teilweise schöne Aussichten in das Lohrtal. (Autor: Tassilo Wengel)
9 km
270 m
2.00 h
Wir starten beim Fuhrmann- und Heimschneidermuseum in Frammersbach mit der Markierung gelbes EU-Schiffchen auf blauem Grund und gehen – aus dem Museum tretend – nach rechts die Straße Hinterdorf entlang. Sie führt allmählich aufwärts, zunächst auf Asphalt, dann unbefestigt, und trifft wieder auf eine Asphaltstraße. Je höher wir kommen, desto schöner wird die Aussicht auf Frammersbach und die umliegenden Höhen. Wir überqueren die Straße schräg und wandern auf breitem Waldweg bis zu einer Haarnadelkurve. Hier verlassen wir den breiten Weg und gehen geradeaus weiter, kommen durch einen Hohlweg, überqueren eine Asphaltstraße bei der Abteilung Michaelisheilige und halten uns links. An der folgenden Gabelung schwenken wir wieder nach links und wandern bis zu den Lehmgruben im »Aschenmaul«. Hier schwenken wir im spitzen Winkel nach rechts und fädeln uns in die Wiesener Straße ein, eine alte Handelsstraße. Auf ihr gelangen wir an einen Sitzplatz, hier biegen wir nach links ab und wandern weiter bis zur Kreuzkapelle. Von der Kapelle gehen wir den Weg einige Meter zurück und folgen nun der Markierung roter Ring nach links auf einen Waldweg. Er führt durch einen Hohlweg von bis zu 6 m Tiefe, den die Frammersbacher Fuhrleute über Jahrhunderte ausgefahren haben. Wir treffen in Frammersbach auf die Durchgangsstraße, schwenken nach rechts und kommen wieder zurück zum Museum.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied270 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktFrammersbach, Fuhrmann- und Heimschneidermuseum.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterFrammersbach ist ein alter Spessartort, der vor allem durch seine Fuhrleute berühmt wurde. Seit 2003 kann man sich über ihre Geschichte und Kultur im Fuhrmann- und Heimschneidermuseum informieren. Hier beginnt ein schöner Kulturwanderweg auf den Spuren der Fuhrleute.
Beste Jahreszeit
KartentippFritsch Wanderkarte Naturpark Spessart, Blatt Nord, Maßstab 1:50000.
MarkierungenGelbes EU-Schiffchen auf blauem Grund, roter Ring.
VerkehrsanbindungA 66, Ausfahrt Bad Orb, über B 276 nach Frammersbach. A 3, Ausfahrt Hösbach, über Sailauf und Wiesen nach Frammersbach. Bahn: Strecke Frankfurt–Würzburg, Bahnhof in Partenstein (4 km entfernt)
GastronomieIn Frammersbach: zahlreiche Möglichkeiten.
Tipps
Wandertipp im Rinderbachtal. Fährt man von Frammersbach in Richtung Flörsbachtal, bietet sich eine reizvolle Wanderung von 4 km Länge durch das Rinderbachtal an. Ausgangspunkt ist der Parkplatz an der Südseite des Rinderbachtales (von Frammersbach kommend in Richtung Flörsbachtal rechts nach der Brauerei beim Tennisclub). Das Tal steht seit 2001 wegen seiner außergewöhnlichen Flora und Fauna unter Naturschutz, denn hier findet man unter anderem noch Märzenbecher auf den Wiesen, im Bach lebt das Bachneunauge. Sogar die fast schon ausgestorbene Flussperlmuschel konnte hier dank des sauberen Wassers wieder angesiedelt werden. Bei diesem Wanderweg handelt es sich ebenfalls um einen Kulturweg, mehrere Tafeln informieren über die Waldwirtschaft und die Wiesenbewässerung. Die erste Hälfte des Wanderweges führt oberhalb des Tales auf breitem Waldweg entlang. Dort, wo von links ein Pfad auf den breiten Weg trifft, biegen wir nach links auf diesen Pfad ein und gelangen so auf den Rückweg zum Parkplatz. Immer wieder von schönen Ausblicken in das Tal begleitet, treffen wir kurz vor der Straße auf einen Fußweg, der zum Parkplatz zurückführt.
Unterkunft
In Frammersbach: Landgasthof Kessler***, Tel. 09355/1236, www.landgasthof-kessler.de; Landhotel »Spessartruh«, Tel. 09355/7443, www.spessartruh.de
Tourismusbüro
Verkehrsverein e. V. Frammersbach, Marktplatz 3, 97833 Frammersbach, Tel. 09355/4800, Fax 975625, E-Mail: touristik@frammersbach.de, www.frammersbach.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Spessart

Naturparadies Spessart – hier kann man auf abwechslungsreichen Touren noch Hirsche, Wildschweine, Rehe und Füchse in verschwiegenen Tälern erleben.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema