Von Fischbachau zum Wendelstein

Scho¨ne Bergwanderung auf zumeist guten, zum Schluss hin auch steilen und felsi- gen Wegen (Autor: Michael Pröttel)
11 km
800 m
6.00 h
Von der Bushaltestelle geht man zur Wallfahrtskapelle Birkenstein und folgt von dort dem Wegweiser zur Kesselalm. U¨ber einen Fußweg sto¨ßt man bald auf einen Fahrweg, dem man nach links folgt. Der Weg fu¨hrt ohne jegliche Orientierungsprobleme zuerst weiter im Wald stetig nach oben und tritt schließlich nach einiger Zeit aus ihm heraus. Nun sieht man die Kessel- alm bereits vor sich liegen, die man schließlich in ein paar teils steileren Kehren erreicht. Von der Alm aus geht es ein kurzes Stu¨ck weiter auf den Sattel zwischen Breitenstein und Schweinsberg zu. Bald aber zweigt man nach rechts ab und folgt dem Weg »B12«, der auf der Su¨dseite des Schweinsbergs zuna¨chst als Fahrweg zur Kothalm fu¨hrt. Von hier geht es nach links ab und auf einem scho¨nen Fußweg weiter in Richtung Su¨dosten. Freie Wiesenha¨nge und kurze Waldstu¨cke wechseln sich nun ab. Indem man immer in dieselbe Richtung wei- tergeht, sto¨ßt von links der Anstieg von der Aiblinger Hu¨tte hinzu. Der Weg wird nun wieder breiter und fu¨hrt leicht in den Kessel westlich des Wendelsteines hinab, wo man sich an einer Gabelung rechts ha¨lt. Nun geht es ein paar Serpentinen hinauf, hinter denen der Weg in die Su¨dflanke des Wendelsteines quert. Man wendet sich schließlich nach links und steigt in zunehmend steilerem und felsigerem Gela¨nde zur Bergstation der Seilbahn auf. Hier ha¨lt man sich an der Gabelung rechts und steigt zuletzt steiler auf einem gut angelegten Weg direkt zur Sonnenterrasse der Wendelsteinbahn auf. Von dort aus erreicht man u¨ber einen bestens beschilderten und mit Drahtseilen versicherten Weg in etwa einer halben Stunde den ho¨chsten Punkt.Fu¨r den Abstieg nach Bayrischzell geht man von der Terrasse aus an der Wendelsteinkapelle vorbei und weiter in o¨stliche Richtung zur sogenannten Zeller Scharte. Dort zweigt man nach rechts ab und beim Bergwachthaus nochmals nach rechts, um zu den Wen- delsteiner Almen abzusteigen. Wir gehen weiter geradeaus und somit hinab nach Su¨den, durchqueren ein Waldstu¨ck und kommen kurz danach an der Siegelalm vorbei. Immer dem deutlichen Weg in dieselbe Richtung folgend, erreicht man nach lichtem Wald die auf einer großen Freifla¨che stehenden Ho¨fe von Hoch- kreuth. Hier wendet man sich nach links, u¨berquert somit die Wiese nach Osten und steigt zuletzt wieder im Bergwald hinab nach Bayrischzell.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied800 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBushaltestelle Birkenstein
Endpunkt Bahnhof Bayrischzell
Tourencharakter Auf das Wahrzeichen von Bayrischzell
Beste Jahreszeit
KartentippUK L 12 »Mangfallgebirge«, 1 - 50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt
VerkehrsanbindungVon Mu¨nchen Hbf. stu¨ndlich um XX - 10 Uhr di- rekt nach Miesbach und dort weiter mit RVO-Bus 9552 zur Haltestelle »Fischbach- au-Birkenstein«. Fahrzeit 1:24 Std. Ru¨ckreise: Zuru¨ck stu¨ndlich um XX:35 Uhr und ohne Umsteigen von Bay- rischzell.
GastronomieBerggasthaus an der Wen- delsteinbahn-Bergstation
Informationen
Außer einer großartigen Aussicht bietet der Wendel- stein weitere interessante Schmankerln, wie die Wen- delsteinho¨hle, den Geopark oder die Sternwarte. Alle In- fos findet man auf www.wendelsteinbahn.de
Tourismusbüro
Tourist-Info Bayrischzell, Kirchplatz 2, 83735 Bay- rischzell, Tel. 08023/648, E-Mail: tourist-info@ bayrischzell.de, www.bayerischzell.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Pröttel

Die schönsten Wanderungen mit dem Bayern-Ticket

Stressfrei und umweltfreundlich ins oberbayerische Alpenvorland: Die 35 schönsten Wanderungen mit dem DB-Bayernticket präsentiert Ihnen dieser Führer.

Jetzt bestellen