Von Erkner zum Kranichsberg

Abwechslungsreiche Waldwanderung auf bequemen Wegen, teilweise am Ufer des Flakensees mit Bademöglichkeiten. (Autor: Tassilo Wengel)
13 km
100 m
3.00 h
Wir starten am S-Bahnhof Erkner, wenden uns nach rechts und gelangen durch die Bahnbrücke zum Friedensplatz (Kreisverkehr). Hier folgen wir der Friedrichstraße nach links, überqueren die Brücke zwischen Flakensee und Dämeritzsee und gehen auf der Friedrichstraße weiter, bis wir die Brücke über die Löcknitz bei der Gaststätte Löcknitzidyll überquert haben. Dort wenden wir uns nach der Gaststätte nach links und folgen dem Waldweg an der Löcknitz entlang (Markierung grüner Punkt).
Anfangs nehmen Wochenendgrundstücke die Fläche zwischen unserem Wanderweg und dem Löcknitzufer ein, später nähert sich der Weg dem Ufer und führt bald am Flakensee entlang. Die Sicht reicht weit über den See, rechts ist ein Sitzplatz und bald ist ein Campingplatz erreicht, an den sich eine Badestelle mit feinem Sandstrand anschließt. Wir folgen weiter dem Uferweg am See entlang und gelangen schließlich nach Woltersdorf zur Strandpromenade (1Std.).
Wir gehen geradeaus weiter bis zur Schleuse zwischen Kalksee und Flakensee und können von der Schleusenbrücke das rege Leben und Treiben auf dieser Wasserstraße beobachten. In östlicher Richtung erheben sich die Kranichsberge, unser nächstes Ziel. Vorher bietet sich ein kurzer Abstecher zur in Stein gefassten Liebesquelle beim Restaurant Liebesquelle an. Wir setzen unsere Wanderung von der Schleuse fort und folgen dem Wegweiser Höhenweg am Hotel Restaurant Kranichsberg vorbei, leicht ansteigend und schwenken nach wenigen Metern beim Wegweiser Aussichtsturm, Kranichsberge nach links (Markierung grüner Punkt). Ein breiter Waldweg führt leicht ansteigend, bis links der Aussichtsturm auf dem Kranichsberg sichtbar wird. Wir steigen hinauf, können die Aussicht genießen und uns im Turm über die Geschichte von Woltersdorf informieren. Vom Turmhügel folgen wir dem Weg abwärts bis zur Kreuzung und dort dem Wegweiser in Richtung Alt Buchhorst (Markierung grüner Punkt). Bei einem querenden Weg schwenken wir nach links, wenden uns dann nach rechts und wählen an der folgenden Gabelung den rechten Weg. Die folgende Kreuzung überqueren wir geradeaus, aber an der Bank Nr. 27 schwenken wir nach rechts (Wegweiser Fernsicht, Markierung grünes Andreaskreuz). Wir gelangen zu einem breiten Forstweg (linker Hand ist ein großer Wegweiser) und biegen hier nach rechts (Wegweiser Erkner, Maiwiese) (2Std.).
Auf diesem breiten Waldweg wandern wir bis zu einem Schlagbaum, schwenken nach links (Wegweiser Erkner, Wupatzsee, Löcknitzinsel) und folgen dem Weg bis zu einer Kreuzung. Hier wenden wir uns nach rechts, halten uns dann links und wandern auf dem Müggelspreeweg (Markierung roter Querstrich) parallel zum Flakensee bis zur Gaststätte Löcknitzidyll. Hier wenden wir uns nach rechts und gehen auf bekanntem Weg zurück zum S-Bahnhof Erkner (3:15Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied100 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktS-Bahnhof Erkner.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Kranichsberg bei Woltersdorf gehört zur Hochfläche der Rüdersdorfer Heide. Ein reizvoller Wanderweg führt an Löcknitz und Flakensee entlang auf diese kleine Erhebung
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Wander- und Radtourenkarte Nr. 746, Märkische Schweiz, Maßstab 1:50000.
MarkierungenGrüner Punkt, grünes Andreaskreuz, grüner Querstrich, roter Querstrich.
VerkehrsanbindungS-Bahn: S3 Ostbahnhof–Erkner. Auto: A10, Ausfahrt Erkner.
GastronomieErkner: Zur Alten Dampflok, im Bahnhof Erkner; Gaststätte Löcknitzidyll, Fangschleusenstraße 1. Woltersdorf: Imbiss und Eisterrasse, Strandpromenade 7; Restaurant Liebesquelle, An der Schleuse.
Tipps
Literaturmuseum. In Erkner wohnte von 1885 bis 1889 der damals noch unbekannte Gerhart Hauptmann und schrieb die Novellen »Fasching«, »Bahnwärter Thiel« sowie das Drama »Vor Sonnenaufgang«. Sein einstiges Wohnhaus, die Villa Lassen in der Gerhart-Hauptmann-Straße 1–2, beherbergt das Gerhart-Hauptmann-Literaturmuseum (Mi–So 14–17Uhr geöffnet). Am Fuß des Kranichsberges Von der Schleusenbrücke in Woltersdorf erkennt man besonders schön die idyllische Lage des Ortes zwischen Flakensee und Kranichsberg. Der ehemalige Treidelsteig am Flakensee wurde 1886 zur Strandpromenade ausgebaut, gleichzeitig wurde die Liebesquelle gefasst und ein 18m hoher Aussichtsturm auf dem Kranichsberg errichtet. Dieser Kronprinz-Friedrich-Wilhelm-Turm wurde 1945 in Brand gesteckt. 1961/62 baute man einen neuen, 25m hohen Turm auf dem Kranichsberg, der allerdings bald gesperrt und von der Staatssicherheit der DDR genutzt wurde. Erst 1990 wurde der Turm neu eröffnet, in dem eine ständige Ausstellung über die Geschichte Woltersdorfs zu sehen ist.
Unterkunft
Erkner: Waldhotel Erkner, Tel. 03362/28220; Pension Vogelsang, Tel. 03362/4450; Pension Schützenhaus, Tel. 03362/502612.
Tourismusbüro
Tourismusverein Erkner, Friedrichstraße/Ecke Beuststraße, 15537 Erkner, Tel. 03362/740318, Fax 03362/889906.

Buchtipp

Tassilo Wengel

Genusswandern Berlin und Umgebung

35 abwechslungsreiche Wanderungen, von der historische Stadtmitte bis zu reizvollen märkischen Dörfern. Mit zahlreichen Tipps zu Kultur und Kulinaria.

zum Shop
Mehr zum Thema