Von der Klosterkirche zum Freßwasen

Auf abwechslungsreichen Wegen durch dichten Pfälzerwald. (Autor: Matthias Wittber)
21 km
690 m
6.00 h
Von der Ortsmitte folgen wir der Durchgangsstraße Richtung Taubensuhl und zweigen am Ortsausgang nach rechts in den Wald hinein (Markierung »weiß-blau«). An der Forellenzuchtanstalt vorbei geht es einen geschotterten Weg leicht ansteigend bis zu einer Wegverzweigung. Dort nehmen wir den nach rechts abgehenden Weg zur Böchinger Hütte (mit »rotem Punkt« markiert). Der Weg steigt jetzt weiter an; bald wird der Pottaschtalbrunnen erreicht und von dort ist es nicht mehr weit bis zur Pfälzerwaldhütte mit dem Namen Böchinger- oder Pottaschtalhütte (sonn- und feiertags geöffnet). Weiter leitet uns die Markierung »roter Punkt« steil bergan, bis eine Weggabelung erreicht wird. Hier geht es nach links, die Markierung ist ab sofort der »grün-blaue Balken«. An einer Wegspinne treffen wir auf die Markierung des Europäischen Fernwanderwegs E8, das »rote Kreuz«, wobei wir uns nicht in Richtung Heldenstein, sondern in die entgegengesetzte Richtung halten. Ohne große Höhenunterschiede wandern wir durch eine herrliche Naturlandschaft zu den unbewirtschafteten Hütten »Am Kirschbaum« sowie »Am Freßwasen«, bis schließlich das Forsthaus Taubensuhl erreicht wird (Restaurantbetrieb, Montag geschlossen). Von Taubensuhl folgen wir der Markierung »gelber Balken«. Zuerst geht es ein Stück die Straße Richtung Eußerthal entlang. Bald aber führt der Weg nach rechts in den Wald hinein. Er fällt jetzt steil ab, schließt noch einmal zur Straße auf, um sich nach einer Kurve endgültig nach rechts von der Straße zu trennen. Der Weg trifft schließlich auf einen breiteren Waldwirtschaftsweg, dem wir nach links folgen. Kurze Zeit später ist unterhalb des Wirtschaftsweges im Tal schon die Siebeldinger Hütte des Pfälzerwald-Vereins zu erkennen (sonn- und feiertags geöffnet). Wir folgen dem Wirtschaftsweg noch bis zu einer Kurve, an der ein eindeutiger Pfad hinunter zur Hütte führt. Von der Hütte ist es nur noch ein lang gezogener, leicht zu gehender Weg nach Eußerthal.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour21 km
Höhenunterschied690 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktEußerthal.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Ort Eußerthal mit seiner Pfarrkirche, Teil des im Jahre 1148 gegründeten ehemaligen Zisterzienserklosters, ist Ausgangs- und Endpunkt dieser Wanderung.
Beste Jahreszeit
KartentippOberhaardt von Neustadt an der Weinstraße bis zum Queichtal, 1:25000 (Wanderkarte des Pfälzerwald-Vereins e.V.).
MarkierungenVerschiedene Markierungen (siehe Beschreibung).
VerkehrsanbindungAuf der A 65 bis Landau, von dort die B 10 Richtung Pirmasens bis zur Abzweigung nach Eußerthal. Parkmöglichkeiten an der Klosterkirche oder am Ortsausgang von Eußerthal, Richtung Taubensuhl. Mit der Regionalbahn von Karlsruhe oder Neustadt/Weinstraße nach Landau. Von dort weiter mit dem Bus nach Eußerthal (Info: www.vrn.de).
GastronomieEußerthal, Böchinger Hütte, Taubensuhl, Siebeldinger Hütte.
Tourismusbüro
Verbandsgemeinde Annweiler am Trifels, Büro für Tourismus, Meßplatz 1, 76855 Annweiler am Trifels, Tel. 06346/2200, www.trifelsland.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Matthias Wittber

Pfälzerwald mit Bienwald

Mit einer Fläche von 1.770 Quadratkilometern nimmt der Pfälzerwald ein gutes Drittel der gesamten Pfalz ein. Jede Menge Platz für ausgedehnte Wandertouren

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema