Von der Jachenau aus auf den Rabenkopf

Abwechslungsreiche Bergtour, die nur auf dem schmalen Pfad oberhalb der Rappinschlucht Trittsicherheit erfordert (Autor: Michael Pröttel)
15 km
800 m
5.00 h
Von der Hauptstraße wendet man sich nach rechts ab und geht zu dem großen Wanderparkplatz rechts unterhalb der Kirche. Hier findet man im hinteren Teil einen Wegweiser »Rabenkopf«, der nach rechts über eine Brücke führt. Wunderschön geht es nun auf der in Gehrichtung linken Seite eines kleinen, aber dafür erstaunlich tief eingeschnittenen Baches weiter. Nach einiger Zeit stößt man auf einen breiten Fahrweg und folgt diesem nach rechts Richtung »Benediktenwand, Wasserfall«. Es geht weiter geradeaus,die nächste Abzweigung wird ignoriert und man kommt an einer Scheune vorbei. Nicht weit hinter der Scheune führt unser Weg nach rechts wieder in den Wald hinein. Wir gehen leicht bergab,überqueren mittels einer Brücke einen Bach und stoßen nach einem kurzen Anstieg auf eine Forststraße. Dieser folgen wir und gehen parallel zum Bach weiter, bis links eine Brücke und ein Marterl auftauchen. Indem man dem Schild »Rappinschlucht« über die Brücke folgt, erreicht man den schönsten Abschnitt der Tour. Auf einem schmalen Pfad geht es bald hoch über der romantischen Rappinschlucht weiter bergan. Nach der Schlucht verzweigt sich der kleine Weg. Geradeaus geht es leicht absteigend zur wunderschön gelegenen Rappinalm, über die 2009 wegen eines geplanten Almstraßenbaus heftig diskutiert wurde (siehe Hinweis). Man geht aber nicht zu dieser hinab, sondern hält sich rechts und wandert weiter in immer derselben Richtung durch schönen Mischwald hinauf zur 1320 Meter hoch gelegenen Staffelalm, die sich nach der Gipfelbesteigung natürlich zum Einkehren anbietet. Vorher geht es aber noch an der Alm vorbei und auf einem Weg über den grasigen Rücken hinauf zum Gipfel des Rabenkopfes. Der Weg führt in Kehren einen Wiesenhang bergauf und wird zunehmend steiler bis zum Gipfelaufbau mit dem 1559 Meterhoch gelegenen Kreuz. Trotz seiner vergleichsweise geringen Höhe bietet der Rabenkopf eine tolle Aussicht auf die umliegenden Bayerischen Voralpengipfel, vor allem aber auf das vor uns liegende Alpenvorland. Zurück geht es auf dem gleichen Weg.
Hinweis: 2009 wurde entschieden,dass eine Almstraße zur Rappinalm gebaut werden darf. Von daher ist zu erwarten, dass der Wegabschnitt nach dem Ende der Rappinschlucht bis zur Staffelalm ab 2010 über diese Almstraße erfolgen wird.

Frühlingstour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour15 km
Höhenunterschied800 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBushaltestelle Jachenau, Post
Endpunkt Bushaltestelle Jachenau, Post
Tourencharakter Durch schönen Bergmischwald zum versteckt gelegenen Aussichtsberg
Beste Jahreszeit
KartentippUK L 18 »Bad To¨lz – Lenggries«, 1 - 50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt
Verkehrsanbindung Von München Hbf. stündlich um XX - 10 Uhr mit dem Zug nach Lenggries und mit Bus 9595 in die Jachenau und bei der Halte- stelle »Post« aussteigen, Fahrzeit 1:39 Std. Rückreise: Wie Hinweg. Der letzte Bus fährt unter der Woche um 17:45 Uhr, am Wochenende um 16:17 Uhr zurück (Stand Herbst 2009).
GastronomieStaffelalm, 1320 m, geo¨ffnet von Ende Mai bis Mitte Oktober
Tourismusbüro
Gästeinformation Jachenau Tel . 08043/91 98 91, E-Mail: info@jachenau.de, www.jachenau.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Pröttel

Die schönsten Wanderungen mit dem Bayern-Ticket

Stressfrei und umweltfreundlich ins oberbayerische Alpenvorland: Die 35 schönsten Wanderungen mit dem DB-Bayernticket präsentiert Ihnen dieser Führer.

Jetzt bestellen