Von der Jachenau auf den Staffel

Stille, einfache Vorbergwanderung; trotz der relativ bescheidenen Gipfelhöhe überraschend aussichtsreich. (Autor: Bernd Riffler, Heinrich Bauregger)
10 km
800 m
5.00 h
Der Startpunkt für die Staffel-Wanderung ist angesichts der dürftigen Busverbindung besser mit dem Auto zu erreichen. Man fährt also von Lenggries in die Jachenau, zweigt beim Bäcker links nach Niggeln (742 m) ab und hält sich nach der Jachenbrücke rechts. Bei einem freistehenden Gehöft wird geparkt.

Der Wegtafel entsprechend geht’s zunächst in südliche Richtung und über freies Feld, dann auf Ziehwegen und Forststraßen bis zu einer Stahlbrücke, vor der links ein Steig mit der Markierung J 9 abzweigt, der zunächst steil, dann fast eben und ungewöhnlich aussichtsreich an den Südhängen des Staffel dahinzieht. Im Linksbogen erreicht man die Staffelalm, von der man, noch mal linkshaltend, über den steilen Gipfelhang den höchsten Punkt (1.532 m) der Wiesenkanzel erreicht.

Der Rückweg entspricht bis zur Staffelalm dem Hinweg. Bei der Alm geht’s jetzt aber links weiter und auf einem rot markierten Weg nach Höfen hinab. Der Waldschatten bleibt uns bis ins Tal erhalten. Erst zum Schluss wandern wir in westlicher Richtung und über freies Feld wieder zum Ausgangspunkt zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied800 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktNiggeln in der Jachenau (Parkmöglichkeit).
EndpunktNiggeln in der Jachenau (Parkmöglichkeit).
TourencharakterIn der Jachenau südwestlich von Lenggries – ein wahres Langlaufdorado – kann man genussreich bergwandern. Zu beiden Seiten des Jachen mit dem Staffel und dem Hirschhörnlkopf gibt es zwei Erhebungen, die sich zwar erst in Gipfelnähe ihres Waldmantels entledigen, aber immerhin über die 1500-Meter-Marke hinausragen. Eines der letzten Reservate, in denen man den viel zitierten Bergfrieden gelegentlich noch findet. Die Aussicht ist noch dazu von beiden Gipfeln bedeutend: Wetterstein, Karwendel, die idyllischen Reihen der Vorberge, fernes österreichisches Gewände und das ganze Vorland mit den silberglänzenden Seen und Flussadern und manchmal sogar noch die Silhouette der Isarmetropole München zum Norden hin.
Beste Jahreszeit
KartentippTopogr. Karte LVG 1:50000, Bad Tölz – Lenggries und Umgebung; Kompass Wanderkarte 1:50000, Nr. 182 Isarwinkel.
MarkierungenMarkierter Weg
VerkehrsanbindungAutobahn München – Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen, B 13 Bad Tölz – Lenggries, Abzweigung Jachenau. Busverbindung bis zum Bahnanschluss Lenggries.
GastronomieKeine Möglichkeit unterwegs, nur Brunnen bei der Staffelalm.
Informationen
Die Jachenau
Der Streusiedlungscharakter der Jachenau erklärt sich aus seiner geschichtlichen Entwicklung. Um 1000 wurde das Tal von einem Benediktbeurer Klostergut in Joch bei Kochel als sommerlicher Weideboden genutzt. Mit der Zeit entwickelten sich aus den verstreuten Almhütten ganzjährige Dauerbleiben und stattliche Gehöfte.
Unterkunft
Jachenau (Gasthäuser, Privatpensionen).
Tourismusbüro
Verkehrsamt Jachenau, Dorf 511/2, 83676 Jachenau, Tel. 08043/9198 91, Fax 413, E-Mail: info@jachenau.de Internet: www.jachenau.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Bernd Riffler, Heinrich Bauregger

Oberbayerische Hausberge

Bernd Riffler und Heinrich Bauregger führen zu den bewährten Lieblingszielen in den Münchner Haus- und Familienbergen, aber auch zu den weniger bekannten Gipfelzielen.

Jetzt bestellen