Von der Eng auf das Gamsjoch

Trittsicherheit und Orientierungsvermögen erforderlich. Eng – Gumpenjoch – Gamsjoch – Gumpenjoch – Hohljoch – Eng (Autor: Michael Pröttel)
Am Beginn des geteerten Wegs zu den Engalmen (Schild »nur für Fußgänger«) wenden wir uns nach rechts und gehen hinunter zum Bachbett. Dort stoßen wir auf einen Schotterweg, dem wir nach links auf die andere Seite folgen. Ein Fahrweg mündet, der uns nach links führt. Kurz vor der Alm muss man aufpassen: Man wendet sich nach rechts und geht auf einen Almzaun zu, an dessen Ecke man den Draht eines parallel zum Fahrweg führenden Zaunes öffnen kann. Man geht hindurch und im rechten Winkel vom Fahrweg über die Almwiesen auf einen Wiesenhang zu. Zunächst geht es den Hang gerade hinauf, dann wenden wir uns nach rechts, auf niederes Buschwerk zuhaltend. Sogleich bemerken wir eine erste Wegspur, die deutlicher wird.
Die Wegspur erreicht die Schuttreiße und führt anstrengend steil in Serpentinen bergauf. Einmal gabelt sich der Steig: Wir halten uns rechts. Der Weg wechselt bald von der linken auf die rechte Hangseite bzw. verläuft immer wieder am Bachbett entlang. Bald sind rote Markierungen zu erkennen. Der Weg verläuft ein Stück auf einem Rücken oberhalb des Baches, bevor es steil rechts bergauf geht. Dann führt er flach nach links und quert eine Nebenrinne. Beim Bachbett müssen wir aufpassen: Rechts oberhalb ist ein Felsaufschwung mit einem deutlichen roten Punkt. Hier folgt man nicht dieser Markierung, sondert quert im Bachbett ein Stück nach links, um über steile Trittspuren bald wieder die roten Markierungen zu erreichen. Ein letzter, anstrengender Schotterhang wird über einige Serpentinen erklommen, bis wir endlich auf einen flachen Querweg stoßen. Dieser kommt vom Hohljoch her; wir werden ihn für den Abstieg verwenden. Wir gehen rechts und erreichen bald die Karmulde unterhalb des Gumpenjochs (1:45 Std.). Vom Joch aus quert der Weg nach Osten auf einen Wiesenabsatz, über den es angenehm bergan geht. Bald folgen zwei steilere und felsigere Stücke, an denen man die Hände zu Hilfe nehmen muss. Zum Schluss geht es in mäßiger Steigung über eine breite Flanke hinauf zum Westgipfel des Gamsjochs (3 Std., 2452 m). Für den Abstieg gehen wir bis zu dem Punkt zurück, an dem wir auf den Querweg gestoßen sind (4 Std.). Hier gehen wir geradeaus weiter und ein Stück bergan, um auf die Südhänge der Gumpenspitze zu gelangen. Es folgt eine Querung in Richtung Südosten zur Alm Laliders Hochleger, wofür ein leichter Gegenanstieg zurückzulegen ist. Hinter der Alm führt ein breiter Fahrweg in derselben Richtung weiter zum Hohljoch (4:40 Std.). Von hier kehren wir auf der bei der Wanderung 25 beschriebenen Route zum Ausgangspunkt zurück (5:40 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied1300 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz in der Eng.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDas Gamsjoch bietet mit die beeindruckendste Aussicht auf den Großen Ahornboden mit den Engalmen und den dahinter schroff aufragenden Kalkwänden des östlichen Hauptkamms.
Beste Jahreszeit
KartentippWK 323 »Karwendel – Mittenwald«, 1:50 000, Freytag & Berndt.
MarkierungenAnfangs unmarkiert, dann rote Punkte.
VerkehrsanbindungMit dem Auto: Von München über Bad Tölz und Lenggries zum Sylvensteinspeicher. Hier rechts über Vorder- nach Hinterriß. Weiter auf der Mautstraße bis in die Eng. Mit dem Zug: Von München mit der BOB direkt nach Lenggries. Von hier an Sommerwochenenden mit dem Bergsteigerbus in die Eng.
GastronomieRasthütte Eng-Alm, Anfang Mai bis Ende Oktober.
Unterkunft
Alpengasthof Eng, Tel. 0043/5245/231, Anfang Mai bis Ende Oktober.
Tourismusbüro
Vomp.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Pröttel

Karwendel und Wetterstein

Glasklare Bergseen, idyllische Almen, imposante Gebirgsmassive. Im Wettersteingebirge und im Karwendel finden sich einzigartige Wanderziele.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema