Von Buchenhain nach Kloster Schäftlarn

Ausgedehnte Rundtour mit landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten. (Autor: Siegfried Garnweidner)
8 km
400 m
4.00 h
Vom S-Bahnhof Buchenhain kurz nach Norden, unter den Bahngleisen durch, rechts abdrehend am Weg ein kurzes Stück weiter und in Höhe des Bahnsteigs den Asphaltweg nach links zum Hotel Buchenhain verlassen. Östlich am Wirtshaus vorbei und im Wald zur Wegabzweigung. Dort links abdrehen, zur Hangkante hinüber und der Beschilderung folgend zum Klettergarten hinab. Anschließend auf schmalem Weglein den Hang bis zum Fahrweg hinab. Auf ihm rechts weiter und gegen Süden neben der Isar zum Georgenstein.
Der Weg führt an ein paar Kiesbänken vorbei, die man während der Brutzeit seltener Vögel nicht betreten darf. Im weiteren Verlauf verlässt er den Lauf der Isar nach rechts. In mehrmaligem Auf und Ab geht es durch lichten Auwald lange weiter. An der Verzweigung des Fahrwegs links haltend gering abwärts nach Süden dahin. Bei der nächsten Abzweigung links weitergehen, auf einen tiefen Bachgraben zu und nach knapp 100m abermals links. Auf schmalem Steg über den Bach hinüber und anschließend an einem steilen Hang entlang.
Rechts herum auf schmalem Weglein weiter, bis dieses wieder zu einem Fahrweg stößt. Dieser steigt nach rechts an, und dort geht es links abbiegend zum Wohnhaus und zum Pumpwerk hinunter. Gleich dahinter abermals links, auf einem Steg über den Bach und zum Isardamm. Auf ihm nach rechts lange dahin, bis man rechts abbiegend auf einer Schlepperspur über freies Feld zu den Gärten des Klosters Schäftlarn wechseln kann. Neben der Staatsstraße2071 in den Ort Kloster Schäftlarn hinein. Nach dem Besuch von Klosterstüberl und Klosterkirche neben der Straße nach Norden im Wald hinauf, mit einem kurzen Abstecher zur Lourdesgrotte. Hinter der ersten Straßenkehre die lästige Autostraße verlassen und dem Wegweiser nach Hohenschäftlarn folgend im Wald gegen Norden hinauf. Am Ortsrand von Hohenschäftlarn führt das Weglein zu einem Fahrweg, dem man nach rechts folgt. Im Wald weiter und etwas links haltend abwärts zur Hinweistafel auf die Birg. Diese imposante, wahrscheinlich vorchristliche Wallanlage ragt als Steilufernase 70m über der Isar ins Flusstal.
Von der Hinweistafel die zweite Straße nach rechts nehmen und auf ihr unter der Birg und an der Abzweigung nach links zur Hangkante hinauf. Nun im Wald nach Norden dahin, bis nach links ein Fahrweg abzweigt. Auf ihm zur B11 hinaus. Neben der Bundesstraße am Fuß- und Radweg nach Norden weiter, bis der Asphaltweg rechts abdreht. Er führt anfangs auf freier Wiese, dann im Wald durch eine eiszeitliche Flutmulde und taucht in dunklen Wald ein. Er steigt schließlich wieder geringfügig an und führt zu einem Wegkreuz. Dort rechts abbiegen und auf einer Schlepperspur zu einem Marterl hinauf, das an den königlichen Forstwart von Hohenschäftlarn, Kaspar Hubrich, erinnert, der dort am 3. Juni 1854 durch ruchlose Hand in Ausübung seiner Berufspflicht ums Leben gekommen ist.
Beim Marterl links abzweigen und am aussichtsreichen Isarhochufer Richtung Baierbrunn auf schmalem Gratrücken weitergehen. Steil hinab, bis die Wegspur scharf rechts abdreht. Mit Hilfe von Sicherungsanlagen und einer kurzen Leiter steil über Nagelfluhfels hinunterkraxeln und auf schmalem Weg zum Fahrweg hinunter. Dort wird der Zuweg erreicht, dem man zum Ausgangspunkt folgen kann.
Eine Alternative wäre der Aufstieg auf einem breiten Weg zur Baierbrunner Konradshöhe und neben dem Geudergraben an den Gebäuden des Wort & Bild-Verlags vorbei zum Gasthaus Post in Baierbrunn. Von dort neben der Bundesstraße am Geh- und Radweg zum Ausgangspunkt zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied400 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBuchenhain, S-Bahnhof (610m).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie ausgedehnte Wanderung bietet als besondere Attraktionen den Klettergarten Buchenhain, der als schützenswertes Geotop ausgewiesen ist, die Klosterkirche Schäftlarn und fast am Schluss ganz unerwartet einen kleinen, aber luftigen Klettersteig. Und wer will, kann gleich drei Biergärten auf der Strecke aufsuchen.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Wanderkarte 1:50000, Blatt 180 (Starnberger See – Ammersee).
MarkierungenNur wenige Wegtafeln.
VerkehrsanbindungB11 von München Richtung Wolfratshausen, Ausfahrt Buchenhain, mehrere große Parkplätze; S 7 von München Richtung Wolfratshausen, Haltepunkt Buchenhain.
GastronomieHotel Buchenhain, Klosterstüberl Schäftlarn, Gasthaus Post in Baierbrunn, Ristorante Isarblick (alle mit Biergarten).
Unterkunft
Hotel Buchenhain und Hotel Strobl in Baierbrunn.
Tourismusbüro
Baierbrunn, Tel. 089/7441500; www.baierbrunn.de
Mehr zum Thema