Von Bienenmühle nach Neuhausen

Aussichtsreiche Grünlandwanderung auf festen Wegen, teilweise im Wald. (Autor: Bernhard Pollmann)
14 km
310 m
4.00 h
Oberhalb des Bahnhofs Bienenmühle führt der mit dem Blaustrich markierte E3 auf einer wenig befahrenen Straße nach Neuclausnitz hinauf, wo der »Schweizerhof« zur Einkehr lädt. In aussichtsreichem Grünland geht es weiter in das im Tal des Rachelbachs gelegene Dorf Clausnitz und dann im Wechsel von Grünfluren und Wald auf der »Alten Poststraße« am Meisenberg vorbei zum Hotel Kreuztanne an der Wegekreuzung im Sattel vor der König-Friedrich-August-Höhe. Wer nach Neuhausen abkürzen will, kann hier mit der Gelbstrich-Markierung geradeaus gehen und stößt später wieder auf den E3.
An der Kreuztanne verlassen E3 und Kammweg die Alte Poststraße und leiten teils im Wald, meist mit prachtvoller Aussicht hinab in die Bergstadt Sayda, wo am E3 das Erzgebirgische Heimatmuseum besucht werden kann. Auf einem Waldlehrpfad führt der E3 nun in Wäldern wieder bergwärts und erreicht das Kleine Vorwerk – heute ein altsächsischer Gasthof. In den Wäldern des angrenzenden Mühlholzes erreicht der E3 das Flächennaturdenkmal Schwemmteiche. Bald darauf verlässt der E3 an einer weiteren Schutzhütte den Wald und führt auf der Alten Salzstraße über die aussichtsreiche Dittersbacher Höhe. Hier bietet sich ein exzellentes Panorama des Schwartenbergs oberhalb von Neuhausen und des im Hintergrund aufragenden Ahornbergs. Nun ist es nicht mehr weit bis Neuhausen, das überragt wird vom Schloss Purschenstein. Der Bahnhof liegt links nach Überschreiten der Flöhabrücke. Wer nach Bienenmühle zurückwandert, geht am Bahnhof geradeaus und folgt der Rotstrich-Markierung des EB.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour14 km
Höhenunterschied310 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Bienenmühle.
EndpunktEndpunkt ist der Bahnhof Neuhausen.
TourencharakterVon Bienenmühle im Tal der oberen Freiberger Mulde im Osterzgebirge führen der Europäische Fernwanderweg 3 und der Erzgebirgs-Kammweg in gemütlichem Gleichlauf über aussichtsreiche Höhen nach Sayda und nach Neuhausen am Fuß des Schwartenbergs im mittleren Erzgebirge.
Beste Jahreszeit
KartentippNaturparkkarte Erzgebirge-Vogtland 1:25000 Blatt 5/6 oder Topografische Karte 1:50000 mit Wanderwegen Blatt L5346 Olbernhau (Landesvermessungsamt Sachsen).
MarkierungenBlauer Strich, E3 und namentliche Ausschilderungen.
VerkehrsanbindungBahnhof Bienenmühle der Eurobahnlinie Freiberg – Holzhau. Flöhatalbahn (Chemnitz –) Flöha – Olbernhau – Neuhausen.
GastronomieBienenmühle, Neuclausnitz, Kreuztanne, Sayda, Kleines Vorwerk, Neuhausen.
Tourismusbüro
Zentrales Fremdenverkehrsamt Oberes Freiberger Muldental, Bergstraße 9, 09623 Holzhau, Tel. 037327/1504, Internet: www.holzhau.de; Tourismusverein Neuhausen/Erzgebirge, Bahnhof-straße 8, 09544 Neuhausen/Erzgebirge, Tel. 037361/4200, Internet: www.neuhausen-erzgebirge.de
Mehr zum Thema