Von Bad Staffelstein zum Staffelberg

Bequeme, breite Wege, teilweise Asphalt, nach Vierzehnheiligen kurzer Abschnitt steinig, vom Staffelberg nach Staffelstein anfangs Hohlweg. (Autor: Tassilo Wengel)
12 km
265 m
3.00 h
Von Bad Staffelstein zur Basilika.
Unsere Wanderung beginnt in Staffelstein beim Friedhof (Parkplatz P 6), wo wir der Viktor-von-Scheffel-Straße bis zur Fußgängerampel folgen. Hier wenden wir uns nach rechts und gehen auf der Lichtenfelser Straße bis zum Ortsausgang von Staffelstein. Bei der Tankstelle folgen wir dem Wallfahrerweg nach rechts und wandern nun auf einem schönen Weg zwischen Wiesen und Feldern hindurch. Links sehen wir auf der Höhe das Kloster Banz über dem Maintal, eine ehemalige Benediktinerabtei, 1070 gegründet. Von dieser großzügigen Klosteranlage, die ab 1695 durch Leonhard Dientzenhofer verwirklicht wurde, ist vor allem die Klosterkirche mit pracht- vollem Deckengemälde und dem wundervollen Chorgestühl besonders hervorzuheben. Nachdem wir den Blick zum Kloster Banz hinüber genossen haben, überqueren wir die neue B 173 (Vorsicht, viel Verkehr!), wenden uns nach links und folgen dem Wallfahrerweg nach Wolfsdorf. Am Ortseingang folgen wir dem Kapellenweg nach rechts und lassen uns durch den Wegweiser nach Vierzehnheiligen leiten. Wir treffen auf die Romansthaler Straße, machen hier einen Rechts-links-Schwenk und biegen an der nächsten Kreuzung nach rechts in den Hasenweg ein. Durch Wiesen folgen wir dem Wegweiser »Vierzehnheiligen für Fußgänger« und gehen dort, wo der Hasenweg nach rechts abbiegt, wei- ter geradeaus. Vor uns erhebt sich auf der Höhe die Basilika, die wir schließlich nach einem schweißtreibenden Aufstieg von über 100 Stufen erreichen. Sie steht auf dem Grund eines Hofs namens Frankenthal, der durch Wunderberichte bekannt wurde. 1741 wurde der Grundstein für diese große Basilika mit ihrem lichtdurchfluteten Innenraum gelegt, die nach Plänen der Baumeister Gottfried Heinrich Krohne und Balthasar Neumann entstand. Man betritt das Gebäude durch die großartige Zweiturmfassade und steht unmittelbar im Zentrum vor dem beeindruckenden Gnadenaltar, der von dem Stuckateur Johann Michael Feichtmayr geschaffen wurde.
Über die Albhochfläche zum Staffelberg.
Nach dieser eindrucksvollen Pause bietet sich zunächst noch eine Rast im Biergarten der Brauerei Trunk bei der Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen an. Gehen wir ein paar Schritte geradeaus weiter, kommen wir zur Markierung des Mainwanderweges (blaues »M« auf weißem Grund). Er leitet uns über eine schöne Hochfläche bis zum Staffelberg. Es folgt ein herrlicher, breiter Wanderweg, der sich zwischen Feldern und Wiesen entlangzieht. Links erhebt sich zunächst der Alte Staffelberg mit 527 Metern, bevor wir schließlich über die Wallanlage einer ehemaligen spätkeltischen Siedlung das untere Staffelbergplateau erreichen. Hier folgen wir dem Wanderweg nach links auf das Plateau des Staffelberges und ersteigen das Felsenriff mit der Adelgundiskapelle, die 1653/54 errichtet wurde. Zur Rast lädt die ehemalige Einsiedelei ein, heute als Einsiedlerklause eine schöne Gaststätte mit Biergarten. Überquert man das Plateau des Staffelberges, der als Naturdenkmal mit seinen markanten Dolomitfelsen das Ziel zahlreicher Wanderer ist, kann man von zahlreichen Stellen die großartigen Aussichten genießen. Der Blick schweift nach Bad Staffelstein und in das Maintal, auch die »Deutsche Korbstadt« Lichtenfels ist gut erkennbar. Auf der anderen Seite reicht die Aussicht weit in die Fränkische Schweiz hinein. Vom Staffelberg gehen wir zunächst den gleichen Weg zurück und folgen an einer Gabelung weiter der Markierung des Mainwanderweges nach links. Auf einem geologischen Lehrpfad werden wir zum Ausgangspunkt in Bad Staffelstein zurückgeleitet. Im Ort lohnt sich in jedem Fall ein kurzer Stadtrundgang. Den Marktplatz schmücken mehrere Fachwerkhäuser aus der zweiten Hälfte des 17. Jh., zu denen auch das schmucke Rathaus gehört. Es wurde 1686/87 errichtet und beeindruckt mit verschiedenen Fachwerkformen. Wer mehr über Adam Riese erfahren möchte, findet hier im Heimatmuseum (Mo geschlossen) mit der Adam-Riese-Stube zahlreiche Informationen.

Thermentour.
Gehzeiten.
Bad Staffelstein – Vierzehnheiligen 11/4 Std. – Staffelberg 11/4 Std. – nach Staffelstein zurück 3/4 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied265 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortBad Staffelstein
AusgangspunktBad Staffelstein, Parkplatz am Friedhof.
EndpunktBad Staffelstein, Parkplatz am Friedhof.
TourencharakterIn der nordwestlichen Ecke der Fränkischen Alb gelegen, ist Bad Staffelstein ein Tor zur Fränkischen Schweiz und idealer Ausgangspunkt für reizvolle Wanderungen. Sehr beliebt ist die Tour zum Staffelberg, dem Wahrzeichen des Obermains, denn von der Höhe wird der Wanderer mit traumhaften Aussichten belohnt. Im Bereich des Staffelberges sie- delten schon die Kelten und errichteten im 1. Jh. vor Chr. die Stadt Menogada. Sie bedeckte einst den gesamten Bergsporn und war der Mittelpunkt der keltischen Siedlungen am Obermain. Ausgegraben wurde ein spätkeltisches Oppidum mit drei Eingängen, von denen ein großes Zangentor der wichtigste Zugang zur Stadt war. Mehr zu sehen gibt es allerdings schon, bevor der Staffel- berg erreicht ist. In der Ferne erhebt sich das Kloster Banz über dem Maintal, und hinter Wolfsdorf führt die Route direkt an der berühmten Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen vorbei.
Hinweise
Die Obermain Therme. Ein Besuch der Obermain Therme Bad Staffelstein lohnt sich immer. Wärme, Wasser und Salz sind die charakteristischen Merkmale dieser wärmsten und stärksten Thermalsole Bayerns. Eine riesige Wasserfläche von 1600 m2 verteilt sich auf 16 Innen- und Außenbecken mit Temperaturen zwischen 26 und 36 Grad Celsius, für Abwechslung sorgen Fontänen, Whirlpools und ein Wasserfall. Neben einem türkischen Dampfbad unter orientalischem Sternenhimmel laden verschiedene Saunen, ein Warmluftbad und ein klassisches Dampfbad zum Verweilen ein. Zum Entspannen bieten sich im Freiluftareal Sonnenterrasse, Liegewiese und ein Kräutergarten an. Wer gemütlich flanieren möchte, findet dazu im benachbarten Kurpark Gelegenheit. Als Ruhepunkt bietet sich der erhöht liegende Monopteros an, von dem man den Blick zum Kloster Banz und dem markanten Staffelberg genießen kann. Obermain Therme, Am KurPark 1, 96231 Bad Staffelstein, Tel. 09573/96190, www.obermaintherme.de.
KartentippFritsch Wanderkarte Naturpark Fränkische Schweiz, Blatt Nord, Maßstab 1 - 50000.
VerkehrsanbindungAuto. Auf der Autobahn A 70 bis zur Anschlussstelle Roßdorf und über Roßdorf, Wattendorf nach Bad Staffelstein. Oder über die B 173 in Richtung Bamberg, Anschlussstelle Staffelstein Ost nach Bad Staffelstein. Bahn. Bahnstation auf der Strecke Lichtenfels – Bamberg. Busverbindung mit Bamberg.
GastronomieStaffelstein - Gasthof Adam Riese, Bamberger Straße 1, Tel. 09573/4706. Unterwegs: bei der Basilika Vierzehnheiligen mehrere Möglichkeiten, auf dem Staffelberg die Einsiedlerklause mit Biergarten.
Tipps
Gasthof Adam Riese. Zur Erinnerung an den Rechenmeister Adam Riese lädt in einem schönen Fachwerkhaus im Stadtzentrum von Staffelstein (Bamberger Straße 1), der gleichnamige Gasthof zur Rast ein. In gemütlichen, rustikalen Gasträumen kann man die gutbürgerliche fränkische Küche genießen. Forellen gehören ebenso zu den Spezialitäten wie vegetarische Gerichte.Adam Riese wurde am 12. April 1492 in Staffelstein geboren. Im Alter von 15 Jahren verließ er seine Heimatstadt, begann eine Lehre im erzgebirgischen Bergbau und studierte ab 1518 an der Universität in Erfurt. Berühmt wurde er als »Rechenmeister«, gründete eine Rechenschule und schrieb drei Rechenbücher, in denen er einfache Methoden vorstellte, um Grundrechenarten auszuführen. Nachdem er 20 Jahre als „Kurfürstlich-Sächsischer Hofarithmeticus« tätig war, starb er 1559 in Annaberg.
Informationen
Nach der Tour entspannen in der Therme Bad Staffelstein
Unterkunft
Bad Staffelstein - Hotel Staffelsteiner Hof mit Gartenlokal, Horsdorfer Straße 15, Tel. 09573/33060; Hotel-Garni Vierjahreszeiten, Annaberger Straße 1, Tel. 09573/6838, www.vierjahreszeiten-staffelstein.de; Tradi- tionsgasthof Grüner Baum, Bamberger Straße 33, Tel. 09573/293, www.traditionsgasthof-gruener-baum.de.
Tourismusbüro
Kur und Tourismus Service Bad Staffelstein, Bahnhofstraße 1, 96231 Bad Staffelstein, Tel. 09573/33120, E-Mail: tourismus@bad-staffelstein.de, www.bad-staffelstein.de.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Mystische Pfade Fränkische Schweiz

Mehr als wandern: Dieser Wanderführer Fränkische Schweiz lotst durch urwüchsige Landschaft, zu historischen Bräuchen und geheimnisvollen Kraftorten.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema