Von Bad Harzburg über den Brocken

Kondition erfordernde Tagestour überwiegend in aussichtsreichem Gelände. (Autor: Chris Bergmann)
Wer in Bad Harzburg mit der Seilbahn auf den Burgberg schwebt (3 Min.), spart knapp 200 Hm im Anstieg. Ansonsten überqueren wir die B 4 auf der Fußgängerbrücke und folgen in schönem Mischwald dem Herzogsweg auf den aussichtsreichen Großen Burgberg mit der Ruine der bedeutendsten salischen Burganlage im Harz. Von dort führt der Kaiserweg ostwärts hinab zum Antoniusplatz und zu der Wegespinne Säperstelle (Schutzhütte) und dann zweigt er an der Tiefen Kohlstelle (Schutzhütte) rechts ab zum Molkenhaus. Von der Waldgaststätte leitet die Markierung »blau-x« in das Eckertal und folgt dem Bach aufwärts zum Eckerstausee, durch den die Grenze zwischen den National-parks Harz und Hochharz und den Bundesländen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt verläuft.

Nach Überqueren der Staumauer wechseln wir auf den Frankenberger Weg (»grüner Strich«), folgen mit Brockenblick dem Uferbereich des Trinkwasserstausees und gelangen zur Ruine des ehemaligen Viehhofs Scharfenstein am Fuß der Scharfensteinklippe. Dort zweigen wir rechts auf die Betonwaben des Kolonnenwegs ab (»grüner Strich«); während des Kalten Kriegs patrouillierten hier Militärfahrzeuge des Warschauer Pakts. An der Hermannsklippe wandern wir geradeaus weiter (»blauer Strich«) auf dem Betonwabenweg, folgen dem Hirtenstieg aussichtsreich zur Bismarckklippe und über den Kleinen Brocken und erreichen den Brocken. Der Abstieg nach Torfhaus folgt dem Goetheweg.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour24 km
Höhenunterschied700 m
Dauer8.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktTalstation (310 m) der Burgberg-Seilbahn an der B 4 in Bad Harzburg.
EndpunktWintersportzentrum Torfhaus an der B 4.
TourencharakterDiese klassische Brockenüberschreitung führt vom Bad Harzburger Burgberg auf den höchsten Harzgipfel und auf dem Goetheweg weiter nach Torfhaus, wo gute Busverbindung zurück nach Bad Harzburg besteht.
Beste Jahreszeit
KartentippWandern im Westharz (Landesvermessungsamt Niedersachsen).
MarkierungenNamentliche Ausschilderungen sowie blauer Punkt (Kaiserweg), blau-x vom Molkenhaus zum Eckerstausee, grüner Strich (Frankenbergweg), blauer Strich (Hirtenstieg), roter Punkt (Goetheweg).
VerkehrsanbindungA 395 Braunschweig – Harz bis Bad Harzburg. Gute Busverbindung zwischen Bad Harzburg und Torfhaus.
GastronomieBurgberg und Unterkunftsmöglichkeiten.
Tipps
Abkürzung ab Molkenhaus. Das erste Molkenhaus (1665) diente vor allem Kuhhirten als Unterkunft, die heutige Waldgaststätte ist ein beliebtes Wanderziel und eine willkommene Station auf dem Kaiserweg bzw. auf dem Weg zum Brocken. Das Molkenhaus kann auch mit dem umweltfreundlichen Gasbus »Der Grüne Harzer« erreicht werden, dadurch verkürzt sich die Wanderung um mehrere Kilometer.
Unterkunft
Unterkunftsmöglichkeiten unterwegs bilden die Waldgaststätte Molkenhaus, die Brockenherberge und verschiedene Übernachtungsbetriebe in Torfhaus.
Tourismusbüro
Touristinformation Bad Harzburg, Nordhäuser Str. 4, 38665 Bad Harzburg, Tel. 05322/75330, Internet www.bad-harzburg.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Chris Bergmann

Harz

40 Touren quer durch den Harz! Hinweise zu Naturhighlights sowie zu Einkehrmöglichkeiten machen diesen Wanderführer zu einem praktischen Begleiter.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema