Vom Main ins »Himmelreich«

Abwechslungsreiche Wanderung, vorwiegend auf breiten Wegen, anfangs auf Beton, später Waldboden und Asphalt. (Autor: Tassilo Wengel)
15 km
300 m
3.00 h
Wir starten am Brauereigasthof Zum Stern in Kreuzwertheim und gehen auf der Hauptstraße am Schloss vorbei bis zur Mainbrücke. Hier finden wir neben einer Wanderkarte auch die Markierung H für Heunweg. Wir folgen dieser Markierung am alten Bahnhof vorbei und halten uns an einer Gabelung mehrerer Wege rechts. Es folgt ein herrlicher Wiesenweg, allerdings auf Beton, an der Staustufe Eichel vorbei und immer zwischen Wiesen am Main entlang. Am Ende der Betonstraße treffen wir auf eine Gabelung und halten uns rechts, gelangen in den Wald und schwenken nach links (Abzweig beachten). Nun führt uns die Markierung H allmählich aufwärts und bald wandern wir über eine Hochfläche mit lichtem Baumbestand. An der schmalsten Stelle des Weges haben wir das »Himmelreich« auf dem Bettingberg (234 m) und damit die höchste Stelle der Wanderung erreicht. Allmählich wird der Weg breiter, wir überqueren eine Kreuzung (mit Wegweiser Kreuzwertheim links, Bettingen rechts), biegen danach rechts, dann nach links ab. Bald können wir einen Blick auf Bettingen erhaschen und folgen weiter der Markierung H bis zu einer größeren Wegekreuzung am Eichberg mit Wanderwegweiser. Hier treffen wir auf die Markierungen schwarzes R/blaues M und folgen diesen nach links in Richtung Kreuzwertheim. Im Tal biegen wir nach links, dann gleich nach rechts, überqueren den Wittwichsbach und biegen nach links. An Schlehenhecken vorbei kommen wir in den Wald, halten uns rechts, gehen durch den Wald (auf Markierungen R/M achten) und kommen zu einem höheren Wohnhaus. Hier wenden wir uns nach links, biegen danach gleich nochmals links ab und wandern nun an Stützmauern aus Buntsandstein entlang unterhalb von Weinbergen weiter. In der Weinlage »Kreuzwertheimer Kaffelstein« bietet sich eine herrliche Aussicht auf das Maintal, bevor wir Kreuzwertheim auf dem Kaffelsteinweg erreichen. Wir gehen diese Straße geradeaus bis zur Pfarrgasse, biegen in diese links ab und kommen wieder zur Hauptstraße beim Brauereigasthof Zum Stern. Das Schloss an der Hauptstraße wird von der Fürstenfamilie Löwenstein-Wertheim-Freudenberg bewohnt und ist nicht zu besichtigen. In der Pfarrkirche ist eine Kreuzigungsdarstellung (15.?Jh.) sehenswert.

Weinwandern

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour15 km
Höhenunterschied300 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktKreuzwertheim, Brauereigasthof Zum Stern.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterEine Wanderung ins »Himmelreich« – einem vom Main fast völlig umschlossenen Bergsporn bei Urphar – gehört zu den beliebtesten Routen im Südspessart. Grund genug, auch diese Tour vorzustellen.
Beste Jahreszeit
KartentippFritsch Wanderkarte Naturpark Spessart, Blatt Süd, Maßstab 1:50000.
MarkierungenSchwarzes H, schwarzes R/blaues M.
VerkehrsanbindungA 3, Ausfahrt Rohrbrunn, auf der Straße 2316 über Schollbrunn nach Hasloch, dort auf der Straße 2315 am Main entlang bis Kreuzwertheim. Bahn: RB-Station auf der Strecke Miltenberg–Wertheim. Busverbindung mit Miltenberg, Marktheidenfeld und Wertheim.
GastronomieIn Kreuzwertheim: Brauereigasthof Zum Stern, Tel. 09342/857917.
Tipps
Die Schlehe. Schlehenhecken sind häufige Begleiter der Wanderwege im Spessart. Als ausgesprochene Frühblüher unter den Heckengehölzen schmücken sie bereits vor dem Laubaustrieb die Landschaft und gehören zur ersten Futtertracht für Bienen und Hummeln. Die dunkelblauen Früchte enthalten viel Gerbsäure und verlieren erst nach Frosteinwirkung ihren sehr herben Geschmack. Sie eignen sich hervorragend zur Herstellung von Likör, Konfitüre und Gelee.
Unterkunft
In Wertheim: Hotel Bronnbacher Hof, Tel. 09342/92540.
Tourismusbüro
Tourist-Information Markt Kreuzwertheim, Lengfurter Straße 8, 97892 Kreuzwertheim, Tel. 09342/9262–0, Fax 926233, E-Mail: poststelle@vgem-kreuzwertheim.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Spessart

Naturparadies Spessart – hier kann man auf abwechslungsreichen Touren noch Hirsche, Wildschweine, Rehe und Füchse in verschwiegenen Tälern erleben.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema