Vom Ingolstädter zum Kärlinger Haus

Anspruchsvolle, landschaftlich großartige Wanderung auf Bergsteigen, und -pfaden, die Bergerfahrung und absolute Trittsicherheit verlangt. Nur bei Schönwetter angehen, da Nebel auf dem Plateau immer zu großen Orientierungsproblemen führt und auch die auffallende Markierung der Steige kaum auszumachen ist. (Autor: Gerlinde Witt)
27 km
2350 m
10.00 h
Der Anstiegsweg (siehe Tour 3) führt von St. Bartholomä am Königssee entlang hinauf ins Schrainbachtal (Wegbez. 412), am Schrainbachfall vorbei und auf Steig (419) über die Sigeretplatte (gesicherter Steig: Trittsicherheit, Schwindelfreiheit erford.) und nach Wegverzweigung (Steig 421) zum Trischübelpass (1774 m). Oberhalb der Trischübelalm (verfallen) – steigen wir nach links auf Bergpfad (411) in südwestlicher Richtung durch die Hundstodgrube zum Hundstodgatterl (2188 m) und durch Geröll- und Schrofenzone zur Hundstodscharte. Von hier nur noch wenige hundert Meter zum Ingolstädter Haus (2119 m), wo wir übernachten. Hier zeigt das Steinerne Meer sein wahres Gesicht, eine wie zu steinernen Wellen erstarrte kahle Felslandschaft mit Karren, Dolinen und auch Höhlen. Trotz der abstoßenden, scheinbar vegetationslosen Steinwüste wachsen hier in Mulden und Felsnischen Gras- und prächtige niedrige Blumenpolster in großer Vielfalt.
2. Tag: Vom Ingolstädter Haus steigen wir auf unserem Anstiegsweg (411) zurück zur Hundstodscharte und zweigen unterhalb des Hundstodgatterls ab in südöstlicher Richtung, gehen südlich unterhalb Hirschwand und Hirsch (Hinweis auf Wildvorkommen und Jagd) vorbei, wo von der Weißbachscharte ein Steig (412) herüberkommt (1876 m). Auf diesem (rechtshaltend) weiter abwärts zum Kärlinger Haus (1630 m), wo die Landschaft lieblicher wird, mit grünen Wiesenflächen, Latschenfeldern und Baumbewuchs. Die Hütte liegt reizvoll oberhalb des dunkelblauen Funtensees (im Winter bekannt für Kälterekorde).
Beim Abstieg ins Tal folgen wir dem Wallfahrerweg, der die Pinzgauer aufgrund eines Pestgelöbnisses seit dem Mittelalter im August über den Ramseider Steig (früher Buchauer Scharte) vorbei am Funtensee hinab zum Königssee führt (früher lebensgefährlich, da ohne Unterkünfte). Vom Kärlinger Haus wandern wir in nördlicher Richtung (412) durchs Ofenloch, vorbei an der Oberlahner Alm durch die steile Saugasse (geländergesicherter Steig – siehe Tour 26) im Schrainbachtal bergab nach St. Bartholomä.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour27 km
Höhenunterschied2350 m
Dauer10.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSt. Bartholomä am Königssee.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie Zweitages-Hüttenrundtour im Steinernen Meer führt über die kürzeste Anstiegsvariante zum Ingolstädter Haus aus dem Berchtesgadener Gebiet: von St. Bartholomä durchs Schrainbachtal über Trischübelpass und Hundstodgatterl und -scharte. Der Weiterweg führt über die Hundstodscharte zum Kärlinger Haus. Ab dort steigen wir auf historischem Pfad talwärts: die »Almer Wallfahrer« wandern hier jährlich von Maria Alm im Pinzgau durch das Schrainbachtal nach St. Bartholomä.
Beste Jahreszeit
KartentippTopogr. Karte Nationalpark Berchtesgaden 1:25000.
MarkierungenGut sichtbare Markierungen (Wege 412, 419, 411, 420, 412).
VerkehrsanbindungAusgangsort Schönau/Königssee, dort Bushaltestelle (Verbindg. ab Bahnhof Berchtesgaden) und Großparkplatz (Zufahrt von der B 305 nach Königssee). Ab Anlegestelle Königssee Seelände mit dem Schiff über den Königssee bis St. Bartholomä.
GastronomieGasthof in St. Bartholomä, Ingolstädter Haus, Kärlinger Haus.
Unterkunft
Ingolstädter Haus (2119m), DAV-Sektion Ingolstadt, bew. Mitte Juni bis Mitte Oktober, 126 Schlafplätze, Tel. 0043/6582/8353. Kärlinger Haus (1630m), DAV-Sektion Berchtesgaden, bew. von Pfingsten bis Anf. Oktober, 55 Betten, 178 Lager, Tel. 08652/609-101-0. Hotels und Gasthöfe in Schönau/Königssee. Nächste Campingplätze in Königssee-Schönau: Grafenlehen, Tel. 08652/4140, www.camping-grafenlehen.de; Mühlleiten, Tel. 08652/4584, www.camping-muehlleiten.de
Tourismusbüro
Tourist-Information Schönau, Tel. 08652/1760, Fax 08652/4050, www.koenigssee.com

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Horst Höfler, Michale Kleemann, Gerlinde Witt

Berchtesgadener Land

40 familienfreundliche Wandertouren führen in alle Berggruppen des Berchtesgadener Land und durch den unberührten und einzigartigen Nationalpark.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema