Vom Herzogstand zum Heimgarten

Sehr aussichtsreiche Kamm- wanderung, die etwas Tritt- sicherheit erfordert. Zu Beginn der Tour kann die Herzogstandbahn benutzt werden. (Autor: Michael Pröttel)
16 km
1000 m
6.00 h
Am 850 Meter hohen Kesselbergsattel weist ein nicht zu u¨bersehendes Schild auf den Weg hin, der ohne Orientierungspro- bleme zur Herzogstandhu¨tte fu¨hrt. Zuerst durch den Bergwald, dann entlang der Skipiste geht es nach Su¨den bergan. Schon bald lohnt sich ein kleiner Abstecher zur »Scho¨nen Aussicht«, von wo man schon eine herrliche Sicht auf den Walchensee hat. Dann geht es zuna¨chst recht flach, spa¨ter in steileren Serpentinen und schließlich wieder nahezu eben in den großen Bergkessel o¨stlich des Herzogstands. Der Weg quert den Kessel in einem weiten Bo- gen und steigt zuletzt wieder steiler zur Herzogstandhu¨tte an. Dort angekommen wendet man sich nach rechts, quert unterhalb des Martinskopfes nach Nordwesten zu einem Sattel. Hier beginnen die lang gezogenen Serpentinen, die durch den latschenbe- wachsenen Gipfelhang zum 1731 Meter hohen Gipfelpavillon des Herzogstands fu¨hren, der als Schutzhu¨tte dient. Fu¨r die folgende Kammwanderung sollte man mo¨glichst gutes Wetter haben. Vom Gipfel aus folgt man nun immer dem unu¨ber- sehbaren Bergkamm nach Westen, der hinu¨ber zum Heimgarten fu¨hrt. Der Kamm ist zumeist recht breit und nur an wenigen Stel- len muss man auch einmal die Ha¨nde zu Hilfe nehmen. In leich- tem Auf und Ab geht es nun immer am Kamm entlang, wobei man großartige Ausblicke auf den Kochelsee und das Alpenvor- land hat. Schließlich gelangt man an den Fuß des o¨stlichen Gipfel- hanges des Heimgartens, dessen 1790 Meter hohes Gipfelkreuzman sich mit einem klei- nen Schlussanstieg er- obern muss. Bevor man den Abstieg zum Bahnhof von Ohl- stadt in Angriff nimmt, sollte man unbedingt in der unterhalb des Gipfels gelegenen kleinen Heimgartenhu¨tte einkehren. Dieses Berggasthaus verdient den Namen Hu¨tte noch wirklich und bietet eine traumhafte Aussicht auf Wal- chensee, Karwendel und Wetterstein. Fu¨r den Abstieg folgt man weiter dem nach Westen verlaufenden Gratru¨cken (Beschilderung »Ohlstadt u¨ber Wankalm«). Den brei- ten Fußweg verla¨sst man in der ersten spitzen Kehre und folgt dem Wegweiser zur Wankalm. Von da an ist der Weg (Nr. 442) teil- weise etwas zugewachsen, aber sehr idyllisch. Bis zum Kreuz am Buchrain (1456 m) wandert man durch den lichten Bergwald ent- lang des Ru¨ckens. Hier wendet man sich nach Su¨den, um gleich bei den Hu¨tten in nordwestlicher Richtung nach Ohlstadt abzu- steigen. Im Ort wendet man sich nach einer Bru¨cke nach links und folgt gleich wieder links einem Sackgassenschild. Nun am scho¨- nen Bachweg entlang, am Freibad vorbei bis zur Hauptstraße und dort einfach dem Schild »Bahnhof« folgen.Variante Wer sich den Aufstieg vom Kesselbergsattel zum Her- zogstandhaus sparen mo¨chte, kann mit der Herzogstandseilbahn hinaufschweben. Hierfu¨r fa¨hrt man einfach mit dem Bus weiter bis zur Talstation der Seilbahn.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied1000 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBushaltestelle »Kesselbergsattel«
Endpunkt Bushaltestelle »Kesselbergsattel«
Tourencharakter Herrliche Kammwanderung hoch u¨ber dem Kochelsee
Beste Jahreszeit
KartentippUK L 18 »Bad To¨lz – Lenggries«, 1 - 50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt
VerkehrsanbindungVon Mu¨nchen Hbf. stu¨ndlich um XX - 32 Uhr zu- meist mit Umsteigen in Tut- zing nach Kochel und weiter mit dem RVO-Bus 9608 (auf direkten Anschluss achten) zum Kesselbergsattel. Ku¨r- zeste Fahrzeit 1:23 Std. Al- ternativ auch nach Bad To¨lz und mit den RVO-Bussen 9612 und 9608 zum Kessel- bergsattel. Ru¨ckreise: Zuru¨ck vom Bahnhof Ohlstadt stu¨nd- lich um XX:23 Uhr ohne Um- steigen nach Mu¨nchen.
GastronomieHerzogstandhaus, ganzja¨hrig bewirtschaftet, Heimgarten- hu¨tte, bewirtschaftet von Ende Mai bis Ende Oktober. ¦ Karte -
Tourismusbüro
Tourist Info Kochel am See, Tel. 08851/338, www.ko- chel.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Pröttel

Die schönsten Wanderungen mit dem Bayern-Ticket

Stressfrei und umweltfreundlich ins oberbayerische Alpenvorland: Die 35 schönsten Wanderungen mit dem DB-Bayernticket präsentiert Ihnen dieser Führer.

Jetzt bestellen