Vinci und der Monte Albano

Einfache, aussichtsreiche Rundwanderung. (Autor: Helmut Dumler)
11 km
540 m
3.00 h
Am Parkplatz in Anchiano gilt für uns rechts des gemauerten Wasserbunkers der Weg 14. Aufwärts 10Min. zur Kirche Santa Lucia. Hier wurde Leonardos Geburt am 15.4.1452 beurkundet. Im Weiler Santa Lucia weiter auf dem Sträßchen und mit roten Farbzeichen in einen Sattel (520m, Treffpunkt von 5 Wegen) bzw. zu einem freien Platz am Kamm des Monte Albano (1Std.). Nordöstlich sieht man den mittelalterlichen Torre Sant'Alluccio (Sender), bei dem im 12.Jh. der Eremit Alluccio lebte. Östlich schweift das Auge über das industrielle Be-cken zwischen Pistoia und Florenz, mittendrin die »Lumpensammlerstadt« Prato mit Italiens modernsten Wiederverarbeitungsbetrieben für Textilien.
Nun kurz ostwärts, sodann rechts in eine breite Piste (Markierung 5) im La-Cupola-Osthang, hier mäßige Steigung. Etwa 35Min. nach dem Sattel stoßen wir auf einen asphaltierten Weg, der sich links haltend senkt (rechts der Poggio Ciliego, mit 611m höchste Erhebung des Monte Albano, keine Aussicht).
Links folgt ein Wasser- bzw. Sendeturm der italienischen Telecom. Dann sind wir in der Senke vor dem Monte Pietramarina. Am tiefsten Punkt der Senke schwenkt man rechts (westlich) in den breiten Weg abwärts ein (Fahrverbotstafel).
Die Linksabzweigung nach 10Min. wird ignoriert. Etwa 10Min. später führt uns der Weg über ein Bächlein. Weiter unten, bei zwei Ziegelbauten, wandern wir rechts haltend in das schon um 1200 bezeugte, sonnenverwöhnte Dorf Faltognano (396m) mit einer hundertjährigen Steineiche neben der Kirche Santa Maria. Der Ort ist vom Vinci-Rummel unberührt geblieben. Wer sich im »Alimentari« Panini, Salami, Schafskäse oder Tomaten und eine Flasche Rotwein kauft, kann gegenüber an den Metalltischen genussvoll vespern!
Schwach südwestlich erkennt man Empoli am Arno, die Stadt der Glasmanufakturen. Olivengärten und geradlinige Rebenkulturen kennzeichnen die Terrassen der näheren Umgebung. Den Ausklang unserer Wanderung bildet die kaum befahrene Straße. An ihrem Rand stehen etliche Terrakotta-Marienbildstöcke.
Zum Parkplatz sind es bei gemütlicher Gangart 25 Min.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied540 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktAnchiano (210m), Streuweiler nordöstlich von Vinci.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterIm Garten blühen dunkelrote Rosen, das Häuschen ist aus grobem Ziegel- und Bruchsteinmauerwerk gefügt, ebenerdig und Bestandteil eines kleinen Ensembles. Hier erblickte Leonardo da Vinci in der Nacht des 15. April 1452 das Licht der Welt als unehelicher Sohn eines Notars. Er wuchs in der typisch toskanischen Hügellandschaft mit silbrig glänzenden Ölbäumen auf.
Beste Jahreszeit
KartentippCarta per il turismo natura 1:25000, Blatt Monte Albano occidentale und orientale; in Vinci erhältlich.
MarkierungenWegweiser; rot-weiße Farbzeichen.
VerkehrsanbindungVinci: Straße zwischen Empoli (11km, nächster Bahnhof, Busse) und Autobahnausfahrt Pistoia (25km). Busverbindungen. Busverbindungen. Von Vinci 2,5km zum Parkplatz in Anchiano; Busverkehr sonntags 14–19Uhr.
GastronomieU.a. empfehlenswert Il Ristoro del Museo, gegenüber dem Leonardo-Museum, und Ristorante-Pizzeria Il Nicchio, im Sommer im Freien unter einem Holzdach. Unterwegs in Faltognano: Bar/Alimentari (Mi-Nachmittag geschlossen).
Informationen
Leonardo da Vinci. In Florenz entwickelte sich ab 1466 das Genie, unterrichtet im Umgang mit Werkstoffen und den verschiedenen Arbeitsgängen, in Zeichnen, Mathematik und Grammatik, Anatomie sowie zeitgenössischer und älterer Literatur. Umsetzungen der technischen Zeichnungen des Leonardo da Vinci in der Burg (13.Jh.) von Vinci im Museo Leonardino (März–Okt. 9:30–17Uhr). Unterhalb der Burg: Museo Ideale Leonardo da Vinci; deutsches Info-Blatt (an Wochenenden und Feiertagen 10–13 und 15–17Uhr). Casa natale in Anchiano: März–Okt. 9:30–19Uhr.
Unterkunft
Für Vinci-Verhältnisse preiswert: Hotel Gina*** (Via Lamprecchiana 27/29), Tel. 0571/1567913. Zimmer z.B. La Mimose (Via Piastrino 37), Tel. 0571/1567927.
Tourismusbüro
Uffizio Informazioni, Via della Torre 11, I-50059 Vinci, Tel. 0571/568012, E-Mail: terredelrinascimento@comune.vinci.fi.it
Region:
Italien
Mehr zum Thema