Vier Gipfel und tiefe Schluchten

Route 1: Verkürzte Tour zum Karkopf auf aussichtsreichen Wanderwegen.
Route 2: (Auf GPS-Track abgebildet) Bis Dreisesselberg auf aussichtsreichen Wanderwegen, beim Abstieg durch die Wappbachschlucht steigähnliche Wege. Absolute Trittsicherheit erforderlich.
Auf beiden Routen im oberen Bereich schöne Ausblicke in die Berchtesgadener Alpen. (Autor: Michael Kleemann)
Hier kann man, zwischen Predigtstuhl, Hochschlegel und Karkopf, schöne Aussichten nach Salzburg sowie in die Felsenwelt der Berchtesgadener Alpen genießen. Bei guter Sicht grüßen von Süden her Watzmann und Hochkalter. Mit Tragetuch und Kraxe sowie für Kinder ab dem siebenten Lebensjahr geht es auf demselben Weg wieder zurück zur Bergstation (Route 1). Für eine etwaige Einkehr bieten sich die Almhütte Schlegelmulde oder das Bergrestaurant Predigtstuhl an der Bergstation an. Das nordseitig abbrechende Schluchtsystem bietet nach der Gipfelrunde für trittsichere, bergerfahrene Kinder ab dem zehnten Lebensjahr romantische Abenteuerwege in wilder Szenerie (Route 2). In der Wappbachschlucht hat man das Gefühl, auf einer einsamen Inselwanderung zu sein, so entlegen und schön sind die Eindrücke auf dieser Tour. Das Gestein der schroffen Abbrüche besteht aus Dachsteinkalk und Ramsaudolomit, zersetzt von jungeiszeitlichen Gesteinsschichten. Auf ihnen liegt nur eine dünne Humusschicht, die der Grund für diesen Reichtum an verschiedenen Bäumen ist. Bergahorn, Birke, Kiefer, Latsche, Buche und Erle gestalten diese abenteuerliche Landschaft – deshalb auch der Name Alpingarten Lattengebirge.
Route 1 für Bahnfahrer.
Von der Bahnstation gehen wir durch die Unterführung und weiter über die Saalachbrücke. Danach folgen wir ein Stück linker Hand dem Uferweg der Saalach und den Wegweisern Bergstation Predigtstuhlbahn. Ab hier geht es weiter auf der Route für Autofahrer.
Route 1 für Autofahrer.
Wir fahren mit der Predigtstuhlbahn. Von der Bergstation folgen wir dem Wegweiser Gipfelweg zum Predigtstuhl, unserem ersten Aussichtspunkt. Dann folgen wir dem Wegweiser Panoramaweg zur Almhütte Schlegelmulde. Dort geht es in Serpentinen bergauf zum Hochschlegel, unserem nächsten Aussichtspunkt. Anschließend führt der Weg weiter zum Karkopf, dessen Wegweiser wir dorthin folgen.
Für den Rückweg folgen wir dem Hinweg zurück zur Bergstation und fahren wieder mit der Predigtstuhlbahn ab. Bitte beachten Sie hierzu zuvor die Fahrzeiten. Bahnfahrer gehen von der Talstation wieder zurück zum Bahnhof.
Route 2 für Bahnfahrer.
Von der Bahnstation gehen wir durch die Unterführung und weiter über die Saalachbrücke. Danach folgen wir ein Stück linker Hand dem Uferweg der Saalach und den Wegweisern Bergstation Predigtstuhlbahn. Ab hier geht es auf der Route für Autofahrer weiter.
Route 2 für Autofahrer.
Wir fahren mit der Predigtstuhlbahn. Von der Bergstation folgen wir dem Wegweiser Gipfelweg zum Predigtstuhl, unserem ersten Aussichtspunkt. Dann folgen wir dem Wegweiser Panoramaweg zur Almhütte Schlegelmulde. Dort geht es in Serpentinen bergauf zum Hochschlegel, unserem nächsten Aussichtspunkt. Anschließend führt der Weg weiter zum Karkopf, dessen Wegweiser wir dorthin folgen.
Für den weiteren Weg gehen wir nun ein kurzes Stück vom Karkopf wieder auf dem Hinweg bergab zurück. Auf zunächst ebenem Gelände folgen wir dann rechter Hand dem Wegweiser Dreisesselberg, unserem nächsten Gipfel. Von dort aus folgen wir dem Wegweiser Bayerisch Gmain auf steigähnlichen Wegen steil bergab. Nach etwa 600 Höhenmetern bergab, an einer Weggabelung im Wald, folgen wir dem Wegweiser Toni-Michl-Steig linker Hand bergab in die Wappbachschlucht. An einer Bachbrücke – hier bieten sich gute Möglichkeiten zum Baden und Planschen – mündet der Weg in einen breiteren Wanderweg, dem wir rechter Hand weiter talwärts, immer oberhalb des Wappbaches, nach Bayerisch Gmain folgen. Am Ende des Wanderweges, an einem Wanderparkplatz – hier steht auch eine Infotafel über das Wandergebiet – folgen wir der geteerten Fahrstraße linker Hand nach Bayerisch Gmain. In Höhe des Feuerwehrhauses folgen wir dann rechter Hand der Lattenbergstraße. An deren Ende gehen wir ein Stück rechts und dann gleich wieder linker Hand in die Obere Bahnhofstraße bis zum Bahnhof. Bahnfahrer können hier wieder mit Umsteigen in Freilassing bis München fahren. Autofahrer fahren nur eine Station Richtung Freilassing bis Bad Reichenhall Kirchberg. Wir gehen durch die Unterführung und weiter über die Saalachbrücke. Danach folgen wir linker Hand dem Uferweg der Saalach und den Wegweisern Bergstation Predigtstuhlbahn, bis zum Parkplatz, unserem Ausgangspunkt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied250 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortBad Reichenhall
AusgangspunktAuto - Parkplatz Predigtstuhlbahn Bahn: Bahnhof Bad Reichenhall-Kirchberg
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterSchon bei der Anreise beeindruckt das Massiv des Lattengebirges mit den hervorstechenden Gipfeln des Dreisesselberges und des Predigtstuhles. Nach der Auffahrt mit der Predigtstuhlbahn, der ältesten erhaltenen Großkabinenbahn, bietet der Gipfelweg schöne Ausblicke.
Hinweise
Eignung. Route 1. Für Eltern mit Babys und Kleinkindern im Tragetuch und in der Kraxe sowie für Eltern mit bergbegeisterten Kindern ab dem 7. Lebensjahr. Route 2. Für trittsichere, bergbegeisterte Kinder ab dem 10. Lebensjahr. Absolute Trittsicherheit erforderlich. Das Anseilen von Kindern ist auf kurzen Wegpassagen zu empfehlen.
KartentippLandesamt für Vermessung und Geoinformation 1:50 000, Blatt Berchtesgadener Alpen
VerkehrsanbindungAuto - A 8 München-Salzburg bis Ausfahrt Bad Reichenhall, Berchtesgaden; über Piding nach Bad Reichenhall; dort folgen wir den Wegweisern zur Predigtstuhlbahn Bahn: München-Salzburg bis Freilassing, von dort Richtung Berchtesgaden bis Bad Reichenhall-Kirchberg
GastronomieVerschiedene Einkehrmöglichkeiten am Beginn beider Routen; Bergrestaurant und Hotel Predigtstuhl, Tel. 08651/ 968 50; Almhütte Schlegelmulde, Tel. 08651/96 85 15
Tipps
Ein Bummel durch die Altstadt von Bad Reichenhall ist lohnenswert. Der Kurpark mit seinen alten Jugendstilhäusern sowie die Altstadt mit seiner großen Fußgängerzone laden zum Verweilen ein. Viele Cafés und Gaststätten warten auf Ihren Besuch. Haben Sie schon einmal thailändisch oder indisch nach einer Bergtour gegessen? In Bad Reichenhall ist das möglich, genießen Sie diesen Kontrast. Wasserratten sind hier auch gut aufgehoben. In der Rupertus-Therme mit Solegrotte, Kinderbadebereich und Sole-Thermen-Landschaft mit Innen- und Außenbereich ist der Badespaß für die ganze Familie gesichert. Info-Telefon: 01805/60 67 06. Die Tour ist nur für die Zeit von Mai bis Oktober geeignet. Auch in dieser Zeit kann es zu Wintereinbrüchen kommen. Vor allem bei Route 2 können sich in der Wappbachschlucht noch Altschneemengen halten. Bitte erkundigen Sie sich daher bei unklarer Schnee- und Wetterlage vor Antritt der Tour bei der Predigtstuhlbahn, Tel. 08651/21 27.
Tourismusbüro
Tourist-Info Bad Reichenhall, Tel. 08651/60 60, www.badreichenhall.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Kleemann

Wanderungen mit Kindern in den Alpen

Almtiere, Hütten, Abenteuer am Wegesrand: »Das große Familienwanderbuch Alpen« bietet für jeden etwas, vom Baby bis zum Schulkind.

Jetzt bestellen