Val Verzasca

Gemütliche Talwanderung auf guten Wegen. An der Verzasca viele schöne Badeplätze (Warnschilder beachten!) Teilbegehungen möglich, etwa Brione – Lavertezzo. (Autor: Eugen E. Hüsler)
13 km
300 m
4.00 h
Von Brione (756 m) zunächst auf der Talstraße über das breite Bett der Osura, dann vorbei am Ristorante »Ai Piée«. Nun links über die Verzasca und mit kurzer Gegensteigung talabwärts zur nächsten Straßenbrücke. Zurück an die rechte Talseite und auf der Straße ein paar hundert Meter weit bergan. Mit dem Anwesen des Bildhauers Giorgio Scarmi, dessen Skulpturen den Garten um sein Haus bevölkern, wird aus dem Talweg bis Lavertezzo ein »Sentiero per l'Arte«, säumen Kunstwerke von Tessiner Künstlern die Wanderstrecke.
Hinter dem Weiler Ganne (666 m) quert der Talweg mehrfach steile Rinnen und Seitenbäche. Schließlich kommt der berühmte Ponte dei Salti ins Blickfeld; unter dem eleganten Doppelbogen des mittelalterlichen Bauwerks hat sich die Natur als Künstlerin betätigt und aus den Serezit-Gneisen wunderbare Formen geschliffen, zwischen denen tiefgrün die Wasser der Verzasca schimmern.
Die Fortsetzung des Talweges führt von Lavertezzo (536 m; 1:45 Std.) rechts des Flusses über den Weiler Oviga di fuori nach Corippo (563 m; 2:30 Std.), zuletzt auf einer steil ansteigenden Straße. Das pittoreske Dörfchen steht als Ensemble von nationaler Bedeutung unter Denkmalschutz; unverständlich deshalb, dass man mit dem Auto bis zum Ortseingang fahren darf. Hinter Corippo sind die Fußgänger dann wieder unter sich; der schön angelegte Pfad führt mit einigem Auf und Ab durch die Kastanienwälder hoch über dem schmalen Fjord des Vogorno-Stausees (470 m) talauswärts. Dabei passiert man mehrere idyllische Maiensäße. Hinter den Rustici von Gresina (650 m) steigt der Weg kräftig zu den wenigen Häusern von Bedeglia (840 m). Über Benitti wandert man schließlich hinab und hinein nach Mergoscia (731 m; 4 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied300 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBrione (756 m) im inneren Verzascatal. Parkmöglichkeit vor dem Ort.
EndpunktMergoscia (731 m), Bergdorf in hübscher Hanglage über der Mündung der Val Verzasca.
TourencharakterAls das »steinerne Herz des Tessins« hat ein Kenner das Val Verzasca bezeichnet – so poetisch wie zutreffend. Doch von Steinen allein lebt es sich schlecht, und so entstand hier wie anderswo in den Südalpen eine Art bäuerliches Nomadentum. Viele Familien besaßen neben dem Anwesen im Tal (paese) ein Rebgut, Maiensäße (monti) und Alpen sowie einen Wintersitz in der Magadinoebene (piano). Zwischen diesen Wirtschaftsräumen, die bis zu 30 Kilometer und 2000 Höhenmeter auseinander liegen konnten, pendelten die Verzascesi während des Jahres. Inzwischen arbeiten die Einheimischen in Locarno oder Bellinzona, haben Fremde das Tal entdeckt und viele Rustici ihre Besitzer gewechselt. Die Almen veröden, dafür wälzt sich an schönen Wochenenden eine Blechlawine durchs Tal, und an der Verzasca vergnügt sich Jung und Alt.
Beste Jahreszeit
KartentippLandeskarte der Schweiz 1:50 000, Blatt 276T »Val Verzasca« mit Wanderwegeaufdruck.
MarkierungenGelbe Farbmarkierungen und Wegzeiger.
VerkehrsanbindungBrione hat Busverbindung mit Locarno, ebenso Mergoscia.
GastronomieIn den Ortschaften des Tals.
Tourismusbüro
Ente Turistico Tenero e Valle Verzasca, Via ai Giardini, CH-6598 Tenero; Tel. 091/7 45 16 61, Fax 7 45 42 30, E-Mail info@tenero-tourism.ch, Internet www.tenero-tourism.ch.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler

Tessin

Im diesem Stück Erde, zu wandern garantiert Landschafts- und Kulturgenuss. Variierende Schwierigkeitsgrade machen die 40 Wanderungen attraktiv.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema