Unter der Nordflanke der Benediktenwand

Durch das Längental Sehr leichte Bergtour auf breiten Wanderwegen im Längental, der Abstieg über den Jägersteig ist etwas steil. (Autor: Lisa Bahnmüller)
11 km
300 m
2.00 h
Zu jeder Jahres- und Tageszeit ist das Längental schön und einfach zu bewandern. Der eigentliche Reiz der Tour liegt in dem sich so überraschend öffnenden, sonnigen Tal hinter der Kirchsteinhütte unmittelbar unter den Nordhängen der Benediktenwand. Hier liegen einige besonders schön in die Berglandschaft eingebettete Almen. Manche Wanderer steigen durch das Längental über die Probstwand auf das Brauneck oder auf die Benediktenwand. Obwohl unsere Wanderung zu den einfachsten zählt, die in diesem Buch vorgeschlagen werden, erleben wir eine Tour mit unverwechselbarem Bergcharakter. Wegverlauf - Wir wandern vom Parkplatz über den Arzbach und folgen rechts dem Lauf des Wassers nach oben. Zuerst geht es für knapp 20 min. fast eben dahin, bis wir den hinteren Parkplatz erreichen. Nun ist es vorbei mit dem gemütlichen Schlendern, denn der Weg steigt jetzt steil bergauf. Zur Entschädigung aber endlich ohne Autoverkehr, denn ab hier dürfen nur noch Hüttenbesitzer und Almbauern weiterfahren. Wir gewinnen rasch an Höhe, halten uns einmal links und verlassen bald den Wald. Das Gelände öffnet sich und im Spätherbst sowie im Frühjahr kann man durch die blätterlosen Bäume manch schönen Blick auf Bad Tölz werfen. Dann wird der Weg wieder flacher, bis wir an ein paar privaten Hütten vorbei nach insgesamt ca. 40 min die Kirchsteinhütte erreichen. Da die Hintere Längentalalm nicht das ganze Jahr über bewirtschaftet ist, kann man bereits hier zu einer Brotzeit oder zum Nachmittagskaffee einkehren. Die selbstgemachten Kuchen schmecken hervorragend. Richtiges Berggefühl bekommt jedoch nur der Wanderer, der sich von der Kirchsteinterrasse aufrafft und weitermarschiert. Nach den nächsten zwei Wegbiegungen weitet sich das Tal und auf einmal erblicken wir vor uns das Hintere Längental in seiner ganzen Pracht. Die kleine sonnige Hochebene wirkt unter den Hängen und Felskuppen des Braunecks wie ein geschütztes irdisches Paradies. Wir passieren zuerst die Hauserbauernalm, überqueren dann den Arzbach und bewundern die schöne private Pfundalm. Vor uns sehen wir bereits die Längentalalm. Dahinter erhebt sich die steile Probstwand, die zur Benediktenwand- Nordflanke gehört. Die zwei Längentalalmen liegen unmittelbar hintereinander; während die Vordere privat ist, kann man zur Almzeit in der Hinteren Längentalalm einkehren. Der sicherste Weg, vor allem mit Kleinkindern, führt auf dem Hinweg zurück. Alternativ kann man aber auch über einen Jägersteig absteigen. Dafür geht es zunächst zurück bis kurz nach der Pfundsalm. Hier zweigt vor dem Arzbach rechts ein Jägersteig ab. Der Weg hat im oberen Teil nach dem August-Hochwasser 2005 stark gelitten und wurde vom Arzbach stellenweise mitgerissen. Man kann jedoch zwischen den ersten Bäumen ein Drehkreuz erkennen – das ist unser Weg. Damit die Almkühe nicht ausbrechen können, folgt kurz danach ein weiteres Drehkreuz für die Wanderer. Nun macht unser Weg seinem Namen alle Ehre. Er wird schmal und steil und an einem Bergrutsch passieren wir einige ausgesetzte Stellen – also nicht bei einbrechender Dunkelheit wandern. Nach wenigen Metern ist das Gröbste überstanden und der Weg ist wieder gepflegter. In einer Spitzkehre finden wir einige 100 m später ein Schild »Neuer Weg Lenggries Bergbahn«. Dieses lassen wir unbeachtet und wandern geradeaus in den kaum erkennbaren Pfad. Nach der Hangüberquerung wird er im Wald wieder breiter und steiniger. An einer Stelle geht es steil bergab, wir überqueren kurz darauf erneut die steinige Rinne eines Bachlaufes und erreichen dann auf einer Lichtung das Schlegeldorfer Kriegergedenkkreuz. Ab hier halten wir uns immer bergab, lassen alle Abzweigungen unbeachtet, sodass wir auf dem Hauptweg ins Tal kommen. An der Schranke geht es links zum Arzbach und dann zu einer Brücke. Auf der anderen Seite liegt der Parkplatz. Wissenswertes: Jedes Jahr am 6. November findet in der nahen Stadt Bad Tölz eine der größten und prächtigsten Leonhardifahrten Bayerns statt. Zu Ehren des Heiligen Leonhard, dem Schutzpatron der Tiere, werden mehr als 80 oft historische Truhenwägen von Pferden durch die Altstadt auf den Kalvarienberg gezogen. Viele tausend Besucher bestaunen nicht nur die Kraft der herausgeputzten Pferdegespanne, sondern vor allem auch die Trachten, die an diesem Festtag von den Frauen und Mädchen getragen werden. Den Abschluss des Zuges bilden Reiter. Der Tradition folgend sind jedoch Frauen auf dem Pferd nicht zugelassen, denn alles verläuft nach strengen überlieferten und althergebrachten Regeln. Oben auf dem Kalvarienberg an der Leonhardskirche segnet der Pfarrer jedes Gespann, dann findet ein Gottesdienst statt. Danach fahren die Wagen wieder in die Stadt hinunter. Kurz vor zwölf, pünktlich zum Weißwurstessen, zeigen die Tölzer, wie sie feiern können. Die Wirtshäuser sind voll, in der Marktstrasse knallen die Goaßlschnalzer mit ihren Peitschen und überall herrscht eine ausgelassen feucht-fröhliche Stimmung.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied300 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktWanderparkplatz ins Längental bei Arzbach/Bad Tölz
EndpunktWie Ausgangspunkt
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Nr. 182, Isarwinkel 1 - 50000
VerkehrsanbindungAuto Über Bad Tölz auf der alten Landstraße Richtung Lenggries, in Arzbach an der Kirche rechts zum ersten Wanderparkplatz vor der Brücke über den Arzbach. Bahn Von München nach Bad Tölz, weiter mit dem Bus nach Arzbach, dann Fußmarsch von ca. 15 min.
GastronomieKirchsteinhütte, ganzjährig bewirtschaftet, Dienstag und Mittwoch Ruhetag. n Hintere Längentalhütte, nur in den Sommermonaten geöffnet.
Tipps
Dies ist eine hervorragende Kindertour, die extrem sicher ist und sogar schon von den Allerkleinsten gegangen werden kann (bei gleichem Hin- und Rückweg). Sogar im Winter ist der Weg gut zu marschieren, nur den Jägersteig sollte man zu dieser Zeit meiden. Mit Schlitten ist der Abstieg von der Kirchsteinhütte ein besonderes Vergnügen.
Tourismusbüro
Touristeninformation Bad Tölz, Tel. 08041/7867-0

Buchtipp

Lisa Bahnmüller

Die schönsten Bergtouren für Langschläfer

30 kurze, erlebnisreiche, oft kindgerechte Wanderungen zwischen den Ammergauer Alpen und den Chiemgauer Bergen mit detaillierter Beschreibung und vielen Tipps.

zum Shop
Mehr zum Thema