Um den Wutzsee bei Lindow

Schöne Waldwanderung auf breiten Wegen, viel Schatten im Buchenwald, zwei Badestellen und zahlreiche Bänke laden zur Rast ein. (Autor: Tassilo Wengel)
8 km
85 m
2.00 h
Wir starten am Marktplatz in Lindow, gehen die Straße Am Wutzsee bis zum See und wenden uns dort nach rechts. An der Klostermühle vorbei kommen wir zur Gaststätte Klosterblick, wo wir nach links schwenken und zur Tafel »Naturlehrpfad um den Wutzsee« gelangen (Markierung grüner Querstrich). Der Weg führt zunächst an Wassergrundstücken vorbei und erreicht die erste Badestelle am See mit Liegewiese (20Min.).
Dort steigen wir die Treppe aufwärts und folgen dem Waldweg nach links am hohen Ufer des Wutzsees. Durch Mischwald aus Kiefern, Eichen und Ahornbäumen gelangen wir zur zweiten Badestelle mit Liegewiese (45Min.). Es folgt ein herrlicher Waldweg, der schließlich zur Baumgartenbrücke hinabführt, über die wir den Zufluss vom Huwenow- zum Wutzsee überqueren. Eine Informationstafel und eine Sitzgelegenheit laden zur Rast ein (1:30Std.). Auf der anderen Seite geht es auf einigen Stufen aufwärts und durch lichten Kiefernwald zum Hexentanzplatz, wo wieder eine Informationstafel steht. Durch einen wunderschönen Akazienwald kommen wir zu einem Sitzplatz mit schöner Aussicht hinüber zur Klostermühle.
Unser Weg führt dann durch einen Erlen-Birkenbruch, einem Vogelschutzgebiet mit dichten Röhrichtbeständen, umgestürzten Bäumen, Farnen und zahlreichen Sumpfpflanzen. Allmählich nähern wir uns dem Klosterkomplex, wo rechts die von Efeu bewachsene Ruine des Konventhauses zu sehen ist (2Std.). Im ehemaligen Klostergelände ist heute ein Alten- und Pflegeheim untergebracht.
Unser Wanderweg erreicht wieder die Straße Am Wutzsee, auf der wir zum Ausgangspunkt zurückgehen (2:15Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied85 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktLindow, Markt.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDas malerische Städtchen Lindow liegt im Herzen des Ruppiner Landes und bietet sich als Ausgangspunkt für schöne Wanderungen an. Besonders reizvoll ist eine Umrundung des Wutzsees auf dem Naturlehrpfad.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Wander- und Radtourenkarte Nr. 743, Ruppiner Land, Maßstab 1:50000.
MarkierungenGrüner Querstrich.
VerkehrsanbindungBahn: Prignitz-Express RE6 von Berlin im Zweistunden-Takt bis Lindow. Auto: A24 Berlin–Hamburg, Ausfahrt Schwante, über Kremmen, Herzberg nach Lindow.
GastronomieLindow: Gasthaus Am Gudelacksee, Am Gudelacksee 2a; Pension Restaurant Klosterblick, Am Wutzsee 53.
Tipps
Zwischen drei Seen. Das hübsche Ackerbürgerstädtchen Lindow liegt malerisch zwischen Gudelacksee, Wutzsee und Vielitzsee. An diesem strategisch wichtigen Weg gründeten die Grafen von Ruppin zwischen dem Gudelacksee und dem Wutzsee um 1230 ein Nonnenkloster. Theodor Fontane diente das Kloster in seinem Roman »Der Stechlin« als Vorbild für das Kloster Wutz. Die Reste des Klosters sind von einem Park umgeben, der sich bis an das Ufer des Wutzsees erstreckt.
Unterkunft
Hotel Krone, Tel. 033933/611-0, Fax 033933/61121, www.Hotel-Krone-Lindow.de; Pension Kantorhaus, Tel./Fax 033933/71974.
Tourismusbüro
Fremdenverkehrsamt der Stadt Lindow/Mark, Straße des Friedens 20, 16835 Lindow, Tel. 033933/70297.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Genusswandern Berlin und Umgebung

35 abwechslungsreiche Wanderungen, von der historische Stadtmitte bis zu reizvollen märkischen Dörfern. Mit zahlreichen Tipps zu Kultur und Kulinaria.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema