Um den Schwarzenberg

Abwechslungsreiche Rundtour auf guten Fußwegen, längere Abschnitte auch auf Forststraßen. Kurzer, steiler Anstieg zur Maureralm. (Autor: Michael Pröttel)
12 km
650 m
4.00 h
Über die Bahnhofstraße und die Chiemseestraße geht es zur Ortsmitte, wo die Hauptstraße überquert wird. Wir folgen dem »Mitterweg«, der links von der Eisdiele beginnt. Bei einer Rechtskurve sehen wir den ersten Wegweiser zur »Seiser Alm«. Wir gehen rechts, dann gleich wieder links und folgen einem Schotterweg über eine Wiesenfläche nach Süden. Wir stoßen auf eine Teerstraße und folgen dieser nach rechts bergan (Weg Nr. 33). Bald weist ein Schild »Wanderweg Seiser Alm, Seiser Hof« nach rechts, wir verlassen die Straße und steigen durch den Wald zu den Wiesen der Stockalm. Immer wieder wechseln sich kurze Waldstücke und offene Weideflächen ab. Hier folgen wir ein Stück wieder der Straße, um sie nach einer Kurve am Waldrand nach links zu verlassen (Schild »Seiser Hof«). Entlang des Waldrandes steigen wir nun zu einem schönen Aussichtspunkt mit Blick auf den Chiemsee und weiter zur Gastwirtschaft Seiser Hof und Seiser Alm auf. Hinter dieser gehen wir über den Parkplatz und folgen der linken Teerstraße ein Stück bergan. An einer Kurve mit Leitplanke verlassen wir die Teerstraße nach links (Schild »Salinentreppe«). Bei der darauffolgenden Gabelung folgen wir weiter dem »Salinenweg«. In leichtem Auf und Ab erreichen wir eine Wegkreuzung, an der wir uns am Schild »Herrenalm« orientieren. Dann geht es steiler die Salinentreppe hinauf, hinter der ein weiterer Wegweiser steht. Wir wählen den Weg Nr. 36 »Herrenalm« und gehen halb links weiter. Der breite Weg wird flacher und verläuft oberhalb der Wolfsschlucht. Wir gehen über eine Brücke und folgen der Forststraße nach rechts. Bei einer weiteren Gabelung gehen wir wieder nach rechts (Schild »Mais Alm«) und folgen der breiten Forststraße bis zu einer Haarnadelkurve. Diese gehen wir ganz aus, wenden uns dann aber gleich nach links (Schild »Gedererwand, Kampenwand«) und biegen in einen schmäleren Fahrweg ab. Den folgenden Abzweig »Aufschlagwasser Fassung« ignorieren wir und steigen steiler durch den Wald bergan. Bald stößt der Weg auf eine Forststraße, hier gehen wir links (Schild »Adersberg«) und erreichen die schönen Freiflächen der Maurer Alm. An dieser Stelle bietet sich eventuell ein kleiner Gipfelabstecher an - Sind die Wiesenhänge des Erlbergkopfes noch nicht oder nicht mehr beweidet, sollte man sich den Aussichtspunkt nicht entgehen lassen. An der Maurer Alm folgt man dem Wegweiser »Adersberg« und geht erst über einen Wiesenpfad, dann entlang eines Grabens bergab zu einer Schranke. Dahinter folgen wir ein kurzes Stück der Forststraße, um sie bei einer Kurve links zu verlassen (Schild »Adersberg, Rottau«). Es geht auf steinigem Weg bergab, der Weg macht eine Linkskurve und erreicht eine weitere Forststraße, der wir nach links folgen. Es geht ein Stück bergan, die Straße wird wieder zu einem Fußweg, der uns angenehm flach zu den Almflächen und schließlich zur großen Gastwirtschaft Adersberg leitet. Vor dieser zweigt links ein Fahrweg ab (Schild »Aussichtspunkt«), dem wir ein Stück steiler bergan folgen. Zwischen herrlichen Almwiesen geht es zuletzt hinauf zur wunderschön gelegenen, aber unbewirtschafteten Alm auf dem Reifenberg. Um den Abstiegsweg nicht zu verpassen, muss man aufpassen: Genau neben dem von der Alm herkommenden Zaun zweigt halb rechts ein unmarkierter Fußweg ab. Diesem folgen wir bergab. Bei einer darauffolgenden Wegkreuzung gehen wir nach rechts und auf breiterem Weg weiter bergab. Kurz nachdem scharf links ein Fahrweg abzweigt, können wir den breiten Weg verlassen, indem wir links einen zum Teil nicht sehr deutlichen Fußweg steiler hinabsteigen. Dieser stößt bald wieder auf den breiteren Weg und wir folgen diesem links. Der Weg mündet schließlich in eine Forststraße ein, wir wandern aus dem Wald hinaus und erreichen den Talboden. An der nächsten Gabelung gehen wir nach links bergab und erreichen wieder Bernau.

Frühlingstour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied650 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortBernau
AusgangspunktBahnhof Bernau
Endpunkt Bahnhof Bernau
Tourencharakter Schöne Rundwanderung mit Wechsel von Wiesenflächen und Waldabschnitten
Beste Jahreszeit
KartentippUK L 7 »Chiemsee und Umgebung«, 1 - 50 000, Bayerisches Landesvermes- sungsamt
Verkehrsanbindung Von Mu¨nchen Hbf. stu¨ndlich ohne Umsteigen direkt nach Bernau am Chiemsee. Ku¨rzeste Fahrzeit 1 - 06 Std. Ru¨ckreise: Zuru¨ck ebenfalls stu¨ndlich um XX:02 Uhr und ohne Um- steigen nach Mu¨nchen.
GastronomieHotel und Gasthof Aders- berg, Dienstag Ruhetag, www.hotel-am-chiemsee.de. Gastha¨user in Bernau.
Tourismusbüro
Tourist-Info Bernau, Aschauer Straße 10, 83233 Bernau, Tel. 08051/98 68-0, E-Mail: tourismus@ bernau-am-chiemsee.de, www.bernau-am- chiemsee.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Pröttel

Die schönsten Wanderungen mit dem Bayern-Ticket

Stressfrei und umweltfreundlich ins oberbayerische Alpenvorland: Die 35 schönsten Wanderungen mit dem DB-Bayernticket präsentiert Ihnen dieser Führer.

Jetzt bestellen