Überschreitung des Passo Guil

Eine herrliche Bergtour erwartet uns mitten im Ledrotal. Trotz des schweißtreibenden Aufstiegs erleben Sie bei dieser Tour alles, was das Bergwandererherz begehrt. Der Abstieg ist recht steil, Wanderstöcke sind zu empfehlen. Ausreichend Getränke und Proviant mitnehmen. (Autor: Joachim Lutz, Sabine Malecha)
10 km
700 m
5.00 h
Überschreitung des Passo Guil.
An der Kirche von Pre parken wir unser Auto und gehen mit ausreichend Getränken und Proviant bepackt los. Bis Limone gibt es außer ein paar Brunnen keine Möglichkeit, sich zu versorgen. Auf dem kurzen Weg in den Ort lohnt auf alle Fälle ein Abstecher zur Nagelschmiede. Wir folgen etwas unterhalb der Kirche der Straße nach rechts. Im Schatten der Häuser führt unser Weg zur Ponalebrücke. Nach dieser steht an der rechten Wegseite einer der Kalköfen, von denen es noch 40 Stück im Tal gibt. Hier können wir getrost unsere wärmenden Kleidungsstücke ausziehen. Mit dem Wegzeichen Nr. 421 geht es jetzt bergauf auf einer Straße, die von den alten Römern gebaut wurde. Sie bildet die einzige Möglichkeit, die Ortschaft Leano zu erreichen. Bei der Madonna del Cinàl blicken wir noch einmal über das Ledrotal und wandern dann auf demselben Weg weiter.
Sobald die Häuser von Leano in Sichtweite sind, führt uns der Weg rechts am Ort vorbei. Auf einer Wiese oberhalb der Kirche lässt sich die erste kurze Rast mit einem schönen Ausblick genießen. Die 25 Häuser von Leano wurden alle verlassen und in den letzten Jahren wieder als Ferienhäuser renoviert. Hat man die Wiesenmulde durchquert, führt eine befestigte Straße weiter bergauf. Bei der Malga Vil (Trinkvorräte auffüllen!) geht unser Weg geradeaus weiter bis zu einem breiten Querweg. Hier macht ein Hinweisschild auf den Passo Guil aufmerksam. Der Blick öffnet sich jetzt in eine ganz andere Richtung. Unter uns liegt der Gardasee (3 Std.). Ein kurzes Stück wandern wir links auf dem »Sentiero Antoniollo«, der uns zum Einstieg in den Weg Nr. 117 bringt. Dieser schmale Pfad führt in Serpentinen wieder ins Tal. Nun geht es nur noch bergab – nicht mit uns, aber mit dem Weg. Wo der schmale Weg endet, beginnt der breitere, befestigte Weg Nr. 101. Neben einem Bach durchwandern wir das Valle del Singol und gelangen mitten hinein in das rege Treiben von Limone (2 Std.). Bevor sich die müden Glieder im Straßencafé niederlassen, schauen wir nach der Abfahrtszeit des Schiffes nach Riva. Ein Bummel durch Limone sollte aber schon mit eingeplant werden, er lohnt sich auf alle Fälle. Auf der kurzen Schifffahrt nach Riva bestaunen wir noch einmal die durchwanderten Berge. In Riva haben wir noch ein Stück Weg zum Busbahnhof, dann fahren wir mit dem Bus nach Pre zurück.
Wichtig.
Am besten informieren Sie sich schon im Voraus im Internet über die Busund Schiffsverbindungen (Bus: www.apt.vr.it; Schiff: www.navigazionelaghi.it), damit Sie sicher am Nachmittag noch mit öffentlichen Verkehrsmitteln hinauf nach Pre kommen. Für den Fußweg vom Hafen in Riva zum Busbahnhof sollte man gute 15–20Minuten einplanen. Man kann auch von Limone mit dem Linienbus nach Riva fahren und am Omnibusbahnhof dann in den Bus ins Ledrotal umsteigen. Dies ist die schnellere Variante, die schönere ist natürlich die mit dem Schiff.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied700 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortPre di Ledro
AusgangspunktParkplatz bei der Kirche in Pre
EndpunktParkplatz bei der Kirche in Pre
TourencharakterPre di Ledro – kleine Ortschaft mit bewegter Vergangenheit. Kein Mensch kann sich heute vorstellen, dass Pre einmal ein »Industriezentrum« bildete. Aber es stimmt - Bis die Gummischuhsohle erfunden wurde, befand sich hier und in Molina ein Zentrum für Nagelschmiede. Als Nagelschmied war man vom Kriegsdienst befreit. Allerdings war der Preis dafür hoch: 1000 Nägel mussten pro Tag abgeliefert werden. Das ist viel, wenn man bedenkt, dass für die Herstellung eines Nagels 30 bis 40 Hammerschläge erforderlich sind. Selbst im Zweiten Weltkrieg produzierten noch einige Schmieden Schuhnägel. Erst danach wurden keine mehr gebraucht. In Pre gibt es noch eine kleine Museumsschmiede, die nach Voranmeldung für Gruppen in Betrieb genommen wird. Infotafeln im Ort bringen dem interessierten Besucher die Geschichte der Nagelschmieden näher.
Hinweise
Baden möglich
KartentippKompass-Wanderkarten - 1:25 000, Blatt 690 Alto Garda e Ledro; 1:35 000, Blatt 096 Alto Garda, Val di Ledro
MarkierungenWeg Nr. 421, 117, 101
VerkehrsanbindungANFAHRT Brennerautobahn A 22, Ausfahrt Trento Centro oder Rovereto Sud, der Beschilderung nach Riva del Garda folgen; in Riva Richtung Lago di Ledro bis Pre.
GastronomieIn Limone, in Riva del Garda
Tipps
DIE SCHUHNAGELSCHMIEDE In der Schmiede »Fucina de le Broche« können Sie an manchen Tagen noch zusehen, wie Schuhnägel geschmiedet werden, die bis Mitte des vergangenen Jahrhunderts verwendet wurden. Die Schuhnägel hatten verschiedene Größen und Formen. Im Ersten und Zweiten Weltkrieg waren Schuhnägel noch sehr gefragt, doch unmittelbar danach führte der Siegeszug der Gummisohlen zum endgültigen Niedergang dieses Erwerbszweigs. Etwa 40 Jahre nachdem die Schmieden geschlossen worden waren, engagierte sich die Gemeinde Molina dafür, in Pre ausschließlich zu Erhaltungs- und Demonstrationszwecken eine kleine Schmiede einzurichten. Bitte in der Tourismusinformation nach den Öffnungszeiten fragen.
Informationen
TOURIST-INFO Pieve di Ledro Consorzio Pro Loco Valle di Ledro, Via Nuova 9, 38060 Pieve di Ledro, Tel. 0039/0464/59 12 22, Fax 0039/0464/59 15 77, E-Mail - info@vallediledro.com, www.vallediledro.com; Comune di Limone sul Garda, Via IV Novembre 25, 25010 Limone sul Garda, Tel. 0039/0365/95 40 08, E-Mail: info@visitlimonesulgarda.com; www.visitlimonesulgarda.com

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Joachim Lutz, Sabine Malecha

Wanderführer Gardasee

40 abwechslungsreiche Touren rund um den Gardasee, die mit Übersichts- und Detailkarten, Tourencharakteristik und Höhenprofil genau beschrieben werden.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema