Über die Thaler Höhe zum Alpsee

Ein kurzer strammer Anstieg, gefolgt von einer ruhigen, gemütlichen Wanderung durch Wälder und Wiesen mit wunderbaren Ausblicken. (Autor: Gerald Schwabe)
13 km
440 m
4.00 h
Den Bus (aus Immenstadt kommend) besteigen wir in Bühl am Parkplatz neben der Brücke. Und sollte eine Wartezeit zu überbrücken sein, gibt es kaum bessere Orte als den nahen Alpsee. In 15 Minuten erreichen wir unseren Ausgangsort Wiedemannsdorf, Haltestelle Dorfmitte. Ein Schild weist uns den Weg zur Thaler Höhe (1 1/4 Std.). Wir folgen kurz der Straße bergauf, dann biegen wir nach rechts ab und wandern gemütlich oberhalb des Dorfes zwischen Obstbäumen und Wiesen Richtung Osten. Nach wenigen Minuten stoßen wir auf einen breiten Wirtschaftsweg, der uns durch Weideflächen bergauf zur Unteren Schneidersalpe bringt, die schon nach wenigen Minuten links oberhalb auftaucht. Der Weg gabelt sich - Geradeaus geht es auf direktem Wege zum Alpsee, aber wir haben ja einen kleinen Umweg vor und folgen deshalb dem Schild »Thaler Höhe« nach links. Nach 20 Minuten kommen wir aus den freien Weideflächen heraus und steigen nun durch einen Wald weiter an. Bereits nach wenigen Minuten verlassen wir den Hauptweg (der geradeaus weiter zur Salmaser Höhe führt) und steigen rechts steil in Richtung Thaler Höhe auf. Die Eggersalpe lassen wir rechts liegen und folgen dem Pfad, der sich – manchmal kaum zu erkennen – weiter über eine Weide den Hang hinaufzieht. Schließlich kommt ein Gipfelkreuz in Sicht. Noch wenige Meter auf einer Teerstraße geradeaus, dann haben wir den eigentlichen Grat erreicht, halten uns rechts und bringen gemächlich den letzten kurzen Anstieg zur Wiesenkuppe der Thaler Höhe (1166m) hinter uns. Ein ruhiges Plätzchen erwartet uns mit einem prächtigen Rundumblick, der über Wiesen, Gehöfte und kleine Weiler weit ins Westallgäuer Voralpenland reicht. Im Süden sind die Gipfel der Nagelfluhkette zu erkennen.
Auf dem Gratweg.
Ab jetzt beginnt der gemütliche Teil der Wanderung, der uns gemächlich mit leichtem Gefälle auf dem Gratweg unserem Ziel näher bringt. Den Schildern zur Pfarralpe folgend geht es abwechselnd durch hübschen Mischwald und blühende Wiesen weiter, bis wir uns dem schönsten Ausblick unserer heutigen Tour nähern. Den Abzweig zur Pfarralpe ignorieren wir vorerst und laufen noch 200 Meter weiter über den Wiesenrücken, bis sich ein großartiges Panorama vor uns ausbreitet: der Alpsee, im Hintergrund Immenstadt und der Grünten. Ein besseres Plätzchen für eine gemütliche Rast kann man sich kaum vorstellen.
Schließlich laufen wir wieder die 200 Meter zurück bis zum Wegweiser »Pfarralpe«, die wir bereits nach wenigen Minuten auf einer kleinen Anhöhe vor uns sehen. Wir halten uns rechts, bleiben 500 Meter auf dem breiten Fahrweg und folgen dann rechts dem Waldweg bergab Richtung Siedelalpe. Ein wunderschöner Wald erwartet uns, bis wir schließlich eine ausgedehnte freie Weidefläche erreichen. Wer will – oder dringend verpflegt werden muss –, kann in wenigen Minuten über einen schönen Wiesenweg die Siedelalpe erreichen, ansonsten geht es – direkt am Waldrand rechts – quer über die Wiese bergab. Über einen sonnigen, aussichtsreichen Hang führt ein Trampelpfad hinunter zum Alpsee. Die letzten Meter verlaufen in weiten Serpentinen über eine Teerstraße, bis wir schließlich am kleinen Weiler Trieblings die Eisenbahnlinie überqueren und das Seeufer erreichen. Der wunderschöne Rückweg am See bringt uns in 30 Minuten zurück zu unserem Ausgangspunkt Bühl, an dem uns das volle touristische Programm mit Eisdiele, Minigolf, Restaurants und Tretbootverleih empfängt.

geöffnet vor weihnachten

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied440 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortWiedemannsdorf (750 m)
AusgangspunktWiedemannsdorf (750 m)
EndpunktBühl am Alpsee (724 m)
TourencharakterDer Große Alpsee ist der größte Natursee des Allgäus. Gut erschlossen, gut besucht, still und malerisch am Morgen und einer der schönsten Plätze im Allgäu für einen romantischen Sonnenuntergang. Bevor wir auf dieser Tour dem Alpsee näher kommen, genießen wir die hübsche Wanderung auf dem unscheinbar wirkenden, aber ungemein aussichtsreichen und idyllischen Höhenzug hoch über dem See. Gemütliche Hütten, blühende Wiesen, schöne Waldwege erwarten uns in den Vorbergen des Allgäus.
Beste Jahreszeit
KartentippUK L 8 Allgäuer Alpen und UK L 17 Kempten und Umgebung 1 - 50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt; Zumstein Wanderkarte Nr. 6 Immenstadt
VerkehrsanbindungParkplatz in Bühl am Alpsee; Bus von Immenstadt (über Bühl) nach Wiedemannsdorf (stündlich)
GastronomieSchneidbergalpe, 825m (ganzjährig geöffnet, evtl vorher anrufen: 08325 /446); Pfarralpe, 1030m; Siedelalpe, 980m
Höchster Punkt
Thaler Höhe (1166 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Gerald Schwabe

Vergessene Pfade im Allgäu

Das Paradies vor der Haustür - die schönsten Panoramawege und Gipfel der wildromantischen Allgäuer Bergwelt auf stillen Pfaden neu entdecken!

Jetzt bestellen