Über die Schmücke

Streckenwanderung auf bequemen Wegen, vorwiegend durch Fichtenwälder. (Autor: Tassilo Wengel)
15 km
290 m
4.00 h
Wir starten am Parkplatz beim Rondell und folgen dahinter dem Rennsteig zwischen dem Rennsteiggarten und der Schmückestraße. Unser Weg führt über die Brandleite, durch deren Massiv etwa 200m tiefer der 3088m lange und von 1881 bis 1884 erbaute Brandleitentunnel führt. Er verbindet seitdem die Bahnhöfe Gehlberg und Oberhof miteinander und sorgte für den rasanten Aufstieg von Oberhof zum Sommer- und Wintersportort. Wir überqueren die Schmückestraße bei der Sommerwiese und haben nun die Wahl zwischen dem Rennsteig und dem Beerbergweg. Letzterer ist bequemer und vereinigt sich bald wieder mit dem Rennsteig. Dem Rennsteig folgend gelangen wir zum Wegedreieck, schwenken nach rechts zur Schutzhütte und erreichen entlang einer Wiese die Suhler Ausspanne. Hier biegen wir nach links – rechts sehen wir einen Gedenkstein für Dr. Julius Kober (1894–1970), der bis 1970 langjähriger Vorsteher des Rennsteigvereins war. Unser Rennsteigweg führt nun durch das Biosphärenreservat Vessertal (siehe Wanderung 17) und an Grenzsteinen vorbei zur Einmündung des Beerbergweges. Weiter aufwärts wandernd erreichen wir schließlich den höchsten Punkt des Rennsteigs (973m) am Westhang des Großen Beerberges (982m). Nach rund 200m liegt etwas oberhalb linker Hand Plänckners Aussicht, wo eine halbrunde Steinbank und eine Tafel über das Leben Julius von Plänckners (1791–1858) zur Rast einladen. Die Aussichten sind großartig und reichen bis nach Zella-Mehlis und Suhl, im Vordergrund liegen Goldlauter und Heidersbach. Hinter Suhl erheben sich der Ringberg (751m) mit Hotel und der Domberg (676m), etwas weiter sieht man den Dolmar (739m) und die Erhebungen der Rhön. Der Gipfel des Beerberges lohnt sich nicht, da man keine Aussicht hat. Außerdem darf das Naturschutzgebiet Beerbergmoor nicht betreten werden.
Wir folgen dem Rennsteig abwärts, zunächst auf breitem Schotterweg, dann auf schmalem Weg und kommen zum Adler, einer Wegekreuzung. Hier wandern wir auf breitem Weg über den Rosenkopf, gelangen zum Abzweig Schneekopf und erreichen parallel zur Straße die Schmücke.
Variante: Ein Abstecher (Markierung rotes Dreieck) zum Schneekopf ist auf jeden Fall zu empfehlen, der mit 978m der zweit-höchste Gipfel im Thüringer Wald und ein hervorragender Aussichtsberg ist.
Von der Schmücke folgen wir dem Rennsteig allmählich abwärts und kommen zum Herbert-Roth-Stein. Er wurde am 15. Mai 1996 anlässlich des 70. Geburtstages des Komponisten des Rennsteigliedes und zahlreicher anderer Lieder über den Thüringer Wald gesetzt. Knapp 100m weiter erreichen wir den Borstenplatz mit Schutzhütte, verlassen den Fahrweg und folgen dem Rennsteig durch Wald zum Mordfleck. Von hier wandern wir parallel zur Straße, bis wir kurz vor dem Hochwald auf einen moorigen Wurzelpfad nach rechts wechseln. Wir überqueren einen Forstfahrweg, gehen an der dreifachen Verzweigung geradeaus weiter und erreichen schließlich die Waldwiese an der Alten Tränke mit Schutzhütte. Hinter der Wiese gelangen wir auf dem Rennsteig in den Wald, kommen zur Straße und folgen dieser parallel mit unterschiedlichem Abstand bis zur Kreuzung mit der B4. Hier befindet sich auch die Bushaltestelle.

Wanderwege Thüringer Wald

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour15 km
Höhenunterschied290 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktRondell bei Oberhof.
EndpunktRennsteigkreuzung an der B4.
TourencharakterIn der Gegend um den Großen Beerberg erreicht der Rennsteig seine höchsten Erhebungen. Schöne Aussichten erwarten den Wanderer bei der berühmten Plänckners Aussicht und der Schmücke.
Beste Jahreszeit
KartentippWanderkarte Naturpark Thüringer Wald, Nr.6, Maßstab 1:30000, grünes herz, verlag für tourismus oder Fritsch-Wanderkarte Nr.47 1:50000, Östlicher Thüringer Wald und Thüringer Schiefergebirge.
Markierungen»R« für Rennsteig.
VerkehrsanbindungRondell bei Oberhof: Bundesstraße 247, Bushaltestelle nach Oberhof bzw. zum Bahnhof Oberhof. Kreuzung B4: Busverbindung nach Schmiedefeld, Stützerbach, Manebach, Ilmenau. Auskunft Verkehrshof Ilmenau Tel. 03677/88890.
GastronomieNähe Schmücke: »Suhler Hütte« und Waldhotel Schmücke mit Gaststätte.
Unterkunft
Schmücke: Waldhotel Schmücke, Tel. 036845/5880. Nähe Wegekreuzung B4: Waldhotel »Rennsteighöhe«, Tel. 036782/62200, www.waldhotel-rennsteighoehe.de; Schmiedefeld: Hotel »Thüringer Hof«, Tel. 036782/61221, www.thueringerhof-schmiedefeld.de; Rennsteighotel »Grüner Baum«, Tel. 036782/70195, www.gruener-baum-schmiedefeld.de.
Tourismusbüro
Fremdenverkehrsamt Schmiedefeld, Suhler Straße 4, 98711 Schmiedefeld am Rennsteig, Tel./Fax 036782/61324, E-Mail: schmiedefeld.FVA@t-online.de, Internet: www.schmiedefeld.de.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Thüringer Wald mit Rennsteig

Ein Paradies für Naturfans! Und dank geschichtsträchtiger Stätten wie Wartburg und Kickelhahn kommen auch Kulturfreunde im Thüringer Wald nicht zu kurz

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema