Über die Schaufelsen nach Thiergarten

Steiler Anstieg zu Beginn, bequem an der Talkante; zwei weitere Anstiege, Pfade, Wald- und Wirtschaftswege, kurzzeitig auf (Autor: Peter und Ute Freier)
11 km
310 m
4.00 h
Parkplatz – Ortsende Hausen (30Min.) – Burgruine Hausen (20Min.) – Steighöfe/ Naturfreundehaus Donautal (11/4 Std.) – Schaufelsen (knapp 30Min.) – Burgruine Oberfalkenstein (45Min.) – Bahnhaltestelle Thiergarten (45Min.). Über die Burgruine Hausen zu den Steighöfen: Vom Parkplatz am Südufer der Donau bei Hausen im Tal überqueren Sie den Fluss auf einer alten Straßenbrücke – linker Hand das malerisch auf einem Felsen sitzende (nicht zugängliche) Schloss Werenwag – und gehen entlang der Talstraße nach Hausen im Tal. Im Ort folgen Sie der links nach Schwenningen abzweigenden Straße (Markierung: rote Raute) und der Markierung durch eine Wohnstraße hangaufwärts zum Ortsende. In Kehren führt ein breiter Pfad am nun sehr steilen, felsigen Talhang – rechter Hand der Korneliusfelsen, an dem häufig Kletterer zu beobachten sind – hinauf zur Burgruine Hausen und zur Umfassungsmauer des verschwundenen Schlosses Hausen; die auf einem Holzsteg über den Graben zugängliche Burgruine ist ein herrlicher Aussichtspunkt. Vor einem stattlichen Forsthaus aus dem 19. Jh. wenden Sie sich an der Ecke der einstigen Schloss-Ummauerung nach rechts und gehen entlang der Talkante (Markierung: rote Raute); Achtung: nicht quer über die Lichtung dem mit rotem Dreieck markierten Weg folgen! Vorbei am Korneliusfelsen erreichen Sie nach einigen Minuten einen Forstweg (Markierung: rotes Dreieck), der an die Kante des Reiftals führt. Ein rechts abzweigender Waldweg (Markierung: rotes Dreieck) durchquert diesen Einschnitt im Talhang, und auf einem Wirtschaftsweg gelangen Sie bequem zu den Steighöfen mit dem Naturfreundehaus »Donautal«. Die Schaufelsen und die Burgruine Oberfalkenstein: Auf dem Weg zu den Schaufelsen passieren Sie die Aussichtspunkte Hülbfels sowie Mühlefels und gelangen, vorbei an einer Grillstelle mit Schutzhütte, zu einem mit einem Geländer gesicherten Aussichtspunkt (772m). Wenig später haben sie bei den geringen Mauerresten der Burgruine Schauenburg (780m) den höchsten Punkt der Felswand erreicht. In zahlreichen Kehren führt der Weg in eine längst trocken gefallene Donauschlinge hinab; die Breite dieses Trockentals zeugt von der einstigen Mächtigkeit der Ur- Donau. Am Nordwesthang eines schmalen, parallel zur Donau verlaufenden und zum Fluss steil abfallenden Bergrückens steigen Sie wieder an und halten sich an einer Weggabelung rechts bergauf zu der beeindruckenden, auf einem mächtigen Schwammriff sitzenden Burgruine Oberfalkenstein (747m; Grillstelle). Auf einem in das Tal vorspringenden Felsen befinden sich die wenigen, nur Kletterern zugänglichen Reste der Burgruine Unterfalkenstein. Abstieg nach Thiergarten und Rückkehr nach Hausen: Am Nordhang des Bergrückens folgen Sie einem breiten Weg, verlassen diesen Weg aber nach wenigen Minuten auf einem links abzweigenden Pfad (Markierung: rotes Dreieck) und überqueren die schmale Sohle eines flachen Tales. Talabwärts passieren Sie auf einem Wirtschaftsweg einen Steinbruch, in dem Kalksteinquader gebrochen sowie Marmorplatten gesägt werden, und gelangen auf der Steinbruch-Zufahrtsstraße in den kleinen Ort Thiergarten. Der Ortsname erinnert daran, dass die einst auf Falkenstein lebenden Burgherren hier seit dem 16. Jh. ein Wildgehege unterhielten. Obwohl die Markierung (rote Gabel) an der Durchgangsstraße nach rechts zur Bahnhaltestelle weist, empfiehlt es sich wegen des Wochenend- Autoverkehrs, die Straße zu überqueren und an der folgenden Straßenkreuzung nach rechts zur Bahnhaltestelle zu gehen. Mit dem im Sommer an Sonn- und Feiertagen verkehrenden »Naturpark-Express« kehren Sie nach Hausen im Tal zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied310 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktHausen im Tal
EndpunktThiergarten
TourencharakterDie Ur-Donau war ein äußerst wasserreicher Strom, der sich in das verhältnismäßig weiche Kalkgestein der Schwäbischen Alb einfräsen konnte. Heute blickt man von steil abfallenden Felsen auf eine ruhig fließende Donau hinunter, die im engen, vor Jahrmillionen eingetieften Tal wie ein Rinnsal wirkt. Schöne Aussichtspunkte an der nördlichen Talkante sind u. a. der Knopfmacherfelsen an der Straße Fridingen–Kloster Beuron, der Rauhe Stein oberhalb des Klosters Beuron und der weiter östlich gelegene Eichfelsen sowie die Felsköpfe der Schaufelsen, einer gut 500Meter langen Felswand, die von der Talsohle etwa 200Meter hoch aufragt. An der südlichen Talkante bieten u. a. der Paulsfelsen bei Beuron und der Bandfelsen bei Burg Wildenstein, der Bischofsfelsen gegenüber Schloss Werenwag und die Lenzenfelsen gegenüber den Schaufelsen lohnende Ausblicke.
Beste Jahreszeit
KartentippFreizeitkarte des LVA B-W, Blatt 526 (Sigmaringen), 1:50 000.
VerkehrsanbindungPKW: Von Tuttlingen oder von Sigmaringen entlang der Donau nach Hausen im Tal; vor Ortsbeginn die Donau überqueren in Richtung Kreenheinstetten; rechts liegt ein Parkplatz. Bahn: »Naturpark-Express« Immendingen– Sigmaringen mit Halt an allen Stationen; 1.Mai–Mitte Okt. nur Sa, So und Feiertage (Info-Tel. 07466/928014).
GastronomieGaststätten am Ausgangspunkt, in Hausen und in Thiergarten; Naturfreundehaus Donautal (März–Nov. Sa/So).
Tipps
MIT DEM KANU AUF DER DONAU: Im Bahnhof Thiergarten befindet sich ein Bootsverleih (Tel. 07570/550). Die Paddeltour nach Sigmaringen ist ca. 13 km lang, der Personen-Rücktransport kann im Bootsverleih organisiert werden. DER GUTSHOF KÄPPELER: In einer Talschlinge der Donau, talabwärts nur 10Minuten zu Fuß von Thiergarten entfernt, steht der vor allem bei Radfahrern beliebte Gutshof Käppeler (auch Thiergartenhof genannt), in dessen Küche vorwiegend regionale Produkte verarbeitet werden; Tische im Hof, Kinderspielplatz. Zum Hof gehört eine Kirche, die mit ihrem durch Säulen in ein Mittelschiff und Seitenschiffe geteilten Kirchenraum als kleinste Basilika nördlich der Alpen gilt (Tel. 07570/951910; Ruhetag Di, ansonsten durchgehend geöffnet). Zufahrt: In Thiergarten die Donau überqueren und nach links auf schmaler Straße nur wenige Meter oberhalb der Talsohle.
Unterkunft
In Thiergarten Gasthof Berghaus (Tel. 07570/95 15 62).
Tourismusbüro
Bürgermeisteramt, Kirchstr. 18, 88631 Beuron, Tel. 07579/92100, www.beuron.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Peter und Ute Freier

Entdeckertouren Schwäbische Alb

40 familiengerechte Genusswanderungen zu Aussichtsfelsen, Tropfsteinhöhlen, Felsgrotten, Orchideenwiesen und Wacholderheiden auf der Schwäbischen Alb.

Jetzt bestellen