Über den Zwieselberg, 1823 m

Stets nur ganz kleine, wenig begangene Steige, doch keine anspruchsvollen Stellen. (Autor: Dieter Seibert)
10 km
860 m
4.00 h
Vom Plansee auf das Hochjoch (1823 m).
Vom Hotel Seespitz wandern wir zum obersten Winkel des Campingplatzes, wo etwas unauffällig der Steig beginnt. In lichtem Fichten- und Kiefernwald zieht er stets sehr zügig nach Osten empor, dann in vielen Serpentinen zum Jagdhaus auf dem Höllboden (1465 m). Auf einem nun kleineren Steig geht es neben der Kante (rechts der sehr eindrucksvolle Tobel des Hölltals) weiter aufwärts, links um ein paar Felsen, dann bis unmittelbar unter den Hauptkamm. Von dort queren wir südlich unter den völlig unbedeutenden Schellelesköpfen (1722 und 1738 m) hindurch und gehen dann zwischen Latschen über den Grat bis vor den höchsten Gipfel, der auf den Karten Hochjoch genannt wird. Der Steig quert nun die Nordflanke; man folgt ihm, bis man genau von Norden durch eine Latschengasse zum höchsten Punkt aufsteigen kann.
Rückweg nach Norden und über den Altenbergweg.
Durch die Latschengasse geht es wieder hinab, dann auf dem Steiglein nach Nordosten erst links des Kammes, dann auf ihm bis vor die Soldatenköpfe (1765 m). Ab dort wandern wir wieder durch die Flanke, nach Norden zum Widdereck und über eine Steilstufe weit hinab auf eine Forststraße (Altenbergweg). Nach rechts gelangen wir zur Ammerwaldstraße und nach 500 m zum Hotel Forelle am Plansee. Von dort kehren wir mit Bus oder Schiff zurück zum Seespitz.
Mit Familie und Kindern.
Die Tour insgesamt ist zu weit und mit zu wenigen spannenden Stellen für Kinder gewürzt. Verspielte haben jedoch Spaß an einem Aufstieg über ein Stück der Steilhänge – etwa bis zur Höllhütte mit Blick hinab in den so wild-wüsten Tobel.

Dauer: Gesamtgehzeit 4 Std. Aufstieg 2 1/2 Std. Rückweg 1 1/2 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied860 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktReutte (854 m), Hauptort des Außerfern, stattlicher Markt im weiten Kessel des unteren Lechtals. Im Ort nach Osten, unter der Schnellstraße hindurch, dann auf breiter Straße durch Kreckelmoos, später über eine Höhe von 994 m und am Kleinen Plansee vorbei zum Parkplatz beim Ghs. Seespitze mit Campingplatz am Nordwestufer des Plansees (976 m).
EndpunktHotel Forelle am Plansee.
TourencharakterDer Plansee wird auf der Nordseite von einem Bergzug begleitet, der die typische Landschaft des Hauptdolomits zeigt: Die Hänge sind von tief eingefressenen Bachtobeln wild zerklüftet, an deren Fuß sich stattliche Geröllflächen ausdehnen; zudem wachsen auf den Bergflanken fast nur Fichten und Kiefern, deren Bestand nach oben hin mehr und mehr von Latschen abgelöst wird. Das Ganze ist außergewöhnlich steil. Die folgenden Zahlen belegen das am deutlichsten: Zwischen dem Kaiserbrunnen nahe dem Ufer und dem Hochjoch liegt eine Entfernung von 900 m (Luftlinie) – der Höhenunterschied beträgt 850 m! So führt auch unser Steig zum Kamm fast immer durch recht steiles Gelände. Oben am Grat, auf und neben dem man lange unterwegs ist, beherrschen dann die schon erwähnten Latschen das Bild. Das Einmalige der Tour sind die grandiosen Tiefblicke auf den Plansee; zudem wird man an diesem Tag nur selten einem Menschen begegnen.
Beste Jahreszeit
KartentippFreytag & Berndt 1:50000, Blatt WK 352 Ehrwald, Lermoos–Reutte, Tannheimer Tal.
VerkehrsanbindungAus dem Füssener Land durch den Grenztunnel und auf der B 314 bis zur Ausfahrt für Reutte und den Plansee.
GastronomieUnterwegs keine Möglichkeit, am Ende der Wanderung das Hotel Forelle (Tel. 0043/5672/78113) unmittelbar am Plansee.
Tipps
Der Plansee (976 m). Wie ein Fjord schmiegt sich dieser zweitgrößte See Tirols zwischen die steilen, meist von Wald überzogenen Hänge. Zusammen mit dem Heiterwanger See ist er 5,5 km lang und erreicht immerhin eine Tiefe von 77 m. Er ist nahezu unverbaut – nur zwei Hotels und wenige Häuser findet man in diesem Hochtal. In dem meist recht kühlen Wasser spie- geln sich einige große Gipfel wie Kohlberg und Taneller (2341 m). Besonders reizvoll und ganz bequem ist folgender Ausflug: Vom Westufer des Heiterwanger Sees fährt man mit dem Motorboot zum Hotel Forelle und wandert dann auf einem guten Wanderweg am Südufer des Plansees und am Nordufer des Heiterwanger Sees entlang zurück zum Ausgangspunkt (3 Std.).
Höchster Punkt
Hochjoch im Zwieselberg (1823 m)
Unterkunft
Wie Einkehr.
Tourismusbüro
Tourismusverband Reutte, Untermarkt 34, A-6600 Reutte, Tel. 0043/5672/ 62336, E-Mail: info@reutte.com.
Mehr zum Thema