Über den Salmone (1560 m)

Anstrengende Gipfelwanderung; gute Kondition wichtig. Im Sommer sehr heiß, dann ganz früher Aufbruch ratsam. (Autor: Eugen E. Hüsler)
10 km
1470 m
6.00 h
In Verscio (274 m) zunächst zwischen den alten Häusern des bergseitigen Ortskerns hindurch, dann links im Schatten von Kastanien und Eichen auf dem alten Plattenweg bergan. Nach gut einer Stunde (658 m) kreuzt man den Hangsteig, der von Streccia zur Mündung der Valle Onsernone führt. Weiter in vielen Kehren, an mehreren zu Weekend-Häuschen umgebauten Rustici vorbei, über den steilen Hang aufwärts. Hinter Vii (1126 m; 3 Std.) muss man gut auf die Markierungen achten: erst kurz rechts, dann in einer längeren Hangquerung durch lichten Birkenwald zu einem Aussichts- und Rastplatz (ca. 1270 m) unter einer mächtigen, uralten Buche. Nach Westen öffnet sich hier das von einem Kranz hoher Berge umrahmte Onsernonetal; Blickfang ist das riesige Gerölldelta der Maggia, vom kanalisierten Fluss säuberlich in zwei Hälften geteilt, das sich Jahr für Jahr ein bisschen weiter in den Lago Maggiore hinausschiebt. Der Weiterweg leitet, einen kleinen Felsaufschwung umgehend, zum Kamm und im Buchenwald zur Testa (1357 m). Dahinter geht's fast flach in die Forcola (1382 m) und schließlich – andiamo! – über einen letzten Aufschwung zum Gipfel des Salmone (1560 m; 4:45 Std.). Das Panorama vermittelt ein gutes Bild von der ungewöhnlichen Topografie des Maggiatals. Höhenunterschiede von 2000 und mehr Metern auf wenigen Kilometern sind hier keine Seltenheit! Nordseitig führt der schmale Steig am Bergrücken hinüber zum Vorgipfel Pizen (1537 m), dann in den bewaldeten Westhang und über ihn bergab zum Passo della Garina (1076 m). An der weiten Senke mit ihren Hütten hält man sich links und folgt dem Wanderweg, der durch ein Seitentälchen hinabzieht in die Valle Onsernone.
Am Rand von Loco (691 m; 6:30 Std.) stößt man auf die Talstraße.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied1470 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktVerscio (274 m), Dorf im Pedemonte
EndpunktLoco (691 m) in der Valle Onsernone
TourencharakterVerbinden sich in Locarno und Ascona alpine und mediterrane Einflüsse zu einem sehr »südlichen« Ambiente, so macht einem der Salmone – keine zehn Kilometer vom Ufer des Lago Maggiore entfernt – kompromisslos klar, weshalb der Sopra Ceneri als »Ticino granito« bezeichnet wird: Steine.
Beste Jahreszeit
KartentippLandeskarte der Schweiz 1:50000, Blatt 276 T »Val Verzasca«
MarkierungenWeiß-rot-weiß bezeichnete Bergwege, gelegentlich in reichlich großen Abständen gesetzte Markierungen.
VerkehrsanbindungVerscio besitzt Bahnverbindung mit Locarno (Centovalli-Strecke), gute Straße, 7 km; weiter via Cavigliano nach Loco 8 km (Postbus).
GastronomieNur in den Dörfern Verscio und Loco; unterwegs keine bewirtschaftete Hütte. Ausreichend Getränke mitnehmen!
Unterkunft
In Verscio
Tourismusbüro
Ente Turistico Lago Maggiore, Via Bernadino Luini 3, CH-6600 Locarno; Tel. +41/(0)91/7910091, info@ascona-locarno.com, www.ascona-locarno.com

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler

Lago Maggiore mit Comer und Luganer See

Auf dem Weg von mondänen Uferorten über abgeschiedene Bergdörfer hin zu einsamen Gipfeln ist dieser Wanderführer ein allseits praktischer Begleiter.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema