Über den Salmone

Ziemlich anstrengende Gipfeltour, deshalb gute Kondition wichtig. Im Sommer sehr heiß – frühzeitiger Aufbruch ratsam. (Autor: Eugen E. Hüsler)
10 km
1300 m
6.00 h
In Verscio (274 m) zunächst zwischen den alten Häusern des bergseitigen Ortskerns hindurch, dann links auf dem alten Plattenweg bergan. Nach gut einer Stunde kreuzt man den Hangsteig, der von Streccia zur Mündung der Valle Onsernone führt. Weiter in zahllosen Kehren an der steilen Flanke aufwärts. Hinter dem Maiensäß von Vii (1126 m; 2:30 Std.) geht's kurz nach rechts, dann gelangt man in einer längeren Hangquerung durch lichten Birkenwald zu einem prächtigen Aussichts- und Rastplatz (ca. 1270 m) unter einer uralten, monumentalen Buche.
Der Weiterweg führt, einen kleinen Felsaufschwung umgehend, weiter angenehm schattig zur Testa (1357 m). Dahinter geht's dann fast flach in die Forcola (1382 m) und schließlich – andiamo! – steil zum Gipfel des Salmone (1560 m; 4:15 Std.) Nordseitig leiten die Markierungen hinüber zur Kuppe des Pizen (1537 m), dann in den bewaldeten Westhang und über ihn bergab zum Passo della Garina (1076 m). An der weiten Senke mit ihren Hütten (Wegzeiger) hält man sich links und folgt dem weiß-rot-weiß bezeichneten Pfad, der durch ein Seitental hinabzieht in die Valle Onsernone. In Loco (691 m; 6:15 Std.) endet die Tour.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied1300 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktVerscio (274 m), Dorf im Pedemonte.
EndpunktLoco (691 m) in der Valle Onsernone.
TourencharakterVerbinden sich in Locarno und Ascona alpine und mediterrane Einflüsse zu einem sehr südlichen Ambiente, so macht einem der Salmone – keine zehn Kilometer von den Gestaden des Lago Maggiore – kompromisslos klar, weshalb der Sopra Ceneri als »Ticino granito« bezeichnet wird: Steine. Sie sind hier das Baumaterial schlechthin, nicht nur der Berge; auch Wege und Hütten sind aus Steinen gefügt und geschichtet. Oben am Gipfel erweist sich der Salmone dann beim Blick in die Valle Maggia und ins Onsernonetal als eher kleiner Berg – und weniger steil sind die Wege hier nirgendwo: Südalpen. Praktisch in einem Zug steigt der Plattenweg von Verscio hinauf zur Kuppe der Testa (1357 m). Er führt aber nicht nur vom »Fuß des Berges« (Pedemonte) in Gipfelhöhen, er vermittelt auch einen Gang durch die Vegetationsstufen. In den tieferen Lagen sind es Kastanien und Eichen, die angenehm Schatten spenden, ab Vii (1128 m) hat man dann einen reinen Birkenwald, schlanke, weißgesprenkelte Stämme im hohen Gras. Und weiter oben, am schönsten Rast- und Aussichtsplatz des Salmone, steht die erste mächtige Buche, weit übers Tal schauend. Der Weiterweg bietet dann noch reichlich Gelegenheit, besondere Prachtexemplare des »fagus silvatica« zu bewundern, bis schließlich die ersten Nadelbäume Gipfelnähe signalisieren. Der Salmone – auch ein Naturdenkmal.
Beste Jahreszeit
KartentippLandeskarte der Schweiz 1:50 000, Blatt 276T »Val Verzasca« mit Wanderwegeaufdruck.
MarkierungenWeiß-rot-weiß, gelbe Wegzeiger.
VerkehrsanbindungVerscio besitzt Bahnverbindung mit Locarno (Centovalli-Strecke), auch gute Straße, 7 km; weiter via Cavigliano nach Loco 8 km (Postbus).
GastronomieIn Verscio und in Loco.
Tipps
Im Sommer sind die kühlen Badeplätze bei Ponte Brolla mit ihren von der Maggia aus dem Granit gewaschenen Felswannen möglicherweise anziehender als der »heiße« Weg auf den Salmone. Natürlich ist auch beides möglich: Erst auf den Berg und dann kopfüber ins Wasser!
Tourismusbüro
Ente Turistico Lago Maggiore, Via Bernardino Luini 3, CH-6600 Locarno; Tel. 091/7 91 00 91, Fax 7 85 19 41, buongiorno@maggiore.ch, www.maggiore.ch.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler

Tessin

Im diesem Stück Erde, zu wandern garantiert Landschafts- und Kulturgenuss. Variierende Schwierigkeitsgrade machen die 40 Wanderungen attraktiv.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema