Über den Poppenberg zur Burg Hohnstein

Wald- und aussichtsreiche Wiesenwanderung auf fast durchgehend bequemen Wegen mit einigen Anstiegen. (Autor: Chris Bergmann)
17 km
500 m
5.00 h
Die um 1100 unter Graf Elger I. auf einer Bergkuppe über dem Beretal errichtete Ilburg (Ruine) gab dem heutigen Südharzer Erholungsort Ilfeld seinen Namen. Vom kleinen Bahnhof an der Harzquerbahn folgen wir der Markierung »gelbes Quadrat« autofrei auf einem Weglein talabwärts, wenden uns an der Straße links und zweigen nach wenigen Minuten an der Kurve im Ortsteil Wiegersdorf halb links hinaus in die aussichtsreichen Wiesen ab. Schon bald taucht der weiterhin mit dem »gelben Quadrat« bezeichnete Weg in die Wälder des Gottestals ein, dessen felsendurchsetzte Flanken sich immer steiler aufrichten, und steil geht es zuletzt hinauf zu einer Wegespinne (Rastplatz), wo wir auf den mit dem Zeichen »blaues Andreaskreuz« markierten Hauptwanderweg Zittau – Wernigerode stoßen. Ihm folgen wir rechts hinauf zum stählernen Aussichtsturm auf dem Poppenberg (Schutzhütte). Das »blaue Andreaskreuz« des Hauptwanderwegs weist nun die Route bis Hohnstein: Nach dem steilen Abstieg vom Poppenberg zum Wanderparkplatz Tisch führt er zu den Gasthäusern am Hufhaus, zweigt rechts ab und senkt sich schließlich zur reizvoll zwischen steile, bewaldete Berge eingebetteten Nordhäuser Talsperre ab. Vom unteren Ende dieses Trinkwasserstausees führt der Hauptwanderweg hinüber zur Burgruine Hohnstein, die im Rahmen eines kurzen Abstechers erreichbar ist, und hinab zum Gondelteich am Rand des ruhigen Erholungsorts Neustadt. An der Verzweigung an der ersten Straße, an einem kleinen Park, wandern wir rechts hi-nauf zum Waldschwimmbad, von dort geht es in einer erstklassigen Panoramawanderung durch Wiesen und Gehölze zurück nach Ilfeld, wobei die Markierung »grünes Andreaskreuz« den Weg nach Wiegersdorf weist. Sehenswert in Wiegersdorf ist die evangelische Jakobikirche, ursprünglich als Wehrkirche im 13. Jh. erbaut.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour17 km
Höhenunterschied500 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Ilfeld (254 m).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterVom alten Klosterdorf Ilfeld im Beretal führt diese Wald- und Panoramawanderung zum Aussichtsturm auf dem Poppenberg, einem der höchsten Berge des Südharzes, und zur mächtigen Burgruine Hohnstein über dem hübschen Ferienort Neustadt.
Beste Jahreszeit
KartentippWandern im Ostharz (Landesvermessungsamt Sachsen-Anhalt).
MarkierungenNamentliche Ausschilderung, gelbes Quadrat, blaues Andreaskreuz, grünes Andreaskreuz.
VerkehrsanbindungB 4 Nordhausen – Braunlage – Bad Harzburg. Harzquerbahn Nordhausen – Wernigerode.
GastronomieIlfeld, Hufhaus, Neustadt.
Unterkunft
In den Erholungsorten Ilfeld und Neustadt gibt es zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten.
Tourismusbüro
Südharz Touristik, Neanderplatz 6a, 99768 Ilfeld, Tel. 036331/3 20 33, Fax 036331/3 20 35, Internet www.ilfeld.de.

Buchtipp

Chris Bergmann

Harz

40 Touren quer durch den Harz! Hinweise zu Naturhighlights sowie zu Einkehrmöglichkeiten machen diesen Wanderführer zu einem praktischen Begleiter.

zum Shop
Mehr zum Thema