Über das Leutascher Platt zur Leutascher Dreitorspitze

Sehr anstrengende und anspruchsvolle hochalpine Tour. Sie verlangt beste Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit (II+) und eignet sich nur für erfahrene Alpinisten. Große Steinschlaggefahr in der langen, extrem steilen Rinne unter dem Gipfelgrat (unbedingt Steinschlaghelm aufsetzen!). (Autor: Siegfried Garnweidner)
Wie beim wesentlich einfacheren Anstieg zur Partenkirchner Dreitorspitze (Tour 18) beschrieben, steigt man vom Gasthaus Donnerrose durch das Bergleintal bis fast zur Meilerhütte auf. Noch vor dem Unterkunftshaus nach links zum Heinrich-von-Barth-Weg abzweigen. Man geht am Drahtseil relativ einfach abwärts und schwenkt im weiteren Verlauf nach rechts. An dieser Stelle den Wanderweg verlassen und auf einer Trittspur bleiben. Nach Süden weiter, bis die Spur ein wenig rechts abdreht und in losen Schotter führt. Durch die immer steiler werdende Rinne hinauf und in die Felsenrinne nordöstlich des Gipfels. In ihr sehr steil und ausgesetzt zum Gratsattel nördlich des Gipfels hinauf. Dort links abdrehen und über den Felsengrat zum Kreuz.
Zurück muss man wieder durch die steilen Rinnen und kann dann entscheiden, ob man auf der Anstiegsroute ins Leutascher Tal zurück will. Interessant ist auch die weite, aber schöne Variante durch die Söllerrinne. Sie führt über das Leutascher Platt weglos zum Söller, zum Söllerpass und am guten, aber recht steilen Pfad durch die Söllerrinne ins Puittal. Durch dieses auf gutem Wanderweg über das Puiteck steil hinunter und bei der Abzweigung kurz vor der Brücke über den Puitbach links halten und am Waldwanderweg zum Ausgangspunkt zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour15 km
Höhenunterschied1870 m
Dauer7.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktHubertushof in Leutasch-Lochlehn (Reindlau).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie Tour zur Leutascher Dreitorspitze ist eine sehr ernste Angelegenheit, die neben alpinistischer Erfahrung auch beste Bedingungen erfordert. Wenn in der steilen Rinne unter dem Gipfelgrat harter Schnee liegt oder sie vereist ist, kehrt man in jedem Fall sicherheitshalber um.
Beste Jahreszeit
KartentippUK L 31 »Werdenfelser Land«, 1:50000, Bayer. Landesvermessungsamt; Kompass Wanderkarte, 1:50000, Blatt 5; Freytag & Berndt Wanderkarte, 1:50000, Blatt 322.
MarkierungenRote Markierungspunkte.
VerkehrsanbindungLinienbusverbindung ab Bahnhof Mittenwald; mit dem Auto von Garmisch-Partenkirchen auf der Bundesstraße bis Mittenwald und ins Leutascher Tal.
GastronomieMeilerhütte.
Tipps
Variante mit Übernachtung. Wer auf der Meilerhütte übernachtet, kann auf diese Weise innerhalb von zwei Tagen Partenkirchner- und Leutascher Dreitorspitze bezwingen, aber nur, wenn er entsprechend fit ist.
Unterkunft
Meilerhütte.
Tourismusbüro
Leutasch.
Mehr zum Thema