Über das Gatterl auf die Knorrhütte

Lange, abwechslungsreiche Wanderung. Anfangs im Pistengelände auf breitem Fahrweg, dann auf üblichem Alpenvereinsfußweg. Aufgrund der südseitigen Lage im Sommer nicht zu spät aufbrechen. Ehrwalder-Alm-Bahn – Ehrwalder Alm – Hochfeldernalm – Gatterl – Knorrhüttte (Autor: Michael Pröttel)
10 km
1200 m
4.00 h
Vom Parkplatz aus gehen wir über einen Weiderost und halten uns an der folgenden Gabelung rechts (Schild »Ehrwalder Alm, Wiesenweg«). Wir wandern unter den Seilbahnmasten hindurch, dann halblinks (Schild »Ehrwalder Alm«). Weiter geht es auf einem flachen Fahrweg und bei einer Gabelung geradeaus. Der Weg wird steiler und führt durch Almgelände hindurch; nur die fest installierten Beschneiungsanlagen stören das schöne Landschaftsbild. Nachdem es wieder abflacht, zweigen wir an einer Gabelung links ab (kleines Schild »Ehrwalder Alm, Wiesenweg«). Der Weg macht einen Bogen und führt steiler in den Wald, der später lichter wird. Kurz vor der Ehrwalder Alm (1 Std.) stoßen wir auf einen breiteren Fahrweg. Hier gehen wir geradeaus weiter und an der folgenden Gabelung halblinks (Schild »Knorrhütte, Gatterl«). Wir halten uns an diesen Fahrweg, bis wir kurz vor einer Pestkapelle endlich abbiegen (Wegweiser »Hochfeldernalm, Knorrhütte«). Über einen mit Stufen angelegten Fußweg gewinnen wir an Höhe, überqueren einen Weidezaun und wandern auf einem Wiesenpfad zu einem Fahrweg, dem wir bis zur Hochfeldernalm folgen. Direkt vor der Alm zweigen wir links in einen markierten Fußweg ab. Dieser führt uns zunächst am Waldrand, dann an einem Bach entlang bergan. Wir überqueren das Bachbett, bevor eine lange, ansteigende Querung durch Latschengelände auf einen Wiesensattel hinauf folgt. Hinter diesem geht es in einem weiten Bogen hinab zu dem vor uns liegenden Feldernjöchl (2045 m). An der dortigen Gabelung steigen wir weiter links Richtung »Gatterl« ab. Es geht kurz leicht ausgesetzt bergan (Drahtseile), und schon stehen wir an dem mit Grenzschildern markierten Gatterl (3:30 Std.).
Von hier führt der Weg leicht bergab in den weiten, flachen Kessel des Zugspitzplatts, wo er uns zunächst horizontal, dann leicht ansteigend direkt zur Knorrhütte bringt (4:30 Std., 2051 m).
Für den nächsten Tag hat man folgende Möglichkeiten: Entweder man steigt auf dem gleichen Weg wieder ab, oder man folgt den nach Westen führenden Markierungen zuerst steil, dann in einem Auf und Ab über das Zugspitzplatt bis zum Schneefernerhaus. Von hier geht es über eine Schuttreiße zu Felsgelände (Drahtseile), über das man den Westgrat und schließlich den (verbauten) Gipfel erreicht (2:30 Std.). Mit der Tiroler Zugspitzbahn und dem Bus (der letzte um 16 Uhr) gelangen wir zurück zum Ausgangspunkt.
Bahnbenutzer können von der Knorrhütte aus auch den steilen Serpentinen hinab zur Reintalangerhütte folgen. Von hier an der Hinteren und Vorderen Blauen Gumpe vorbei bis zur Gabelung an der Bockhütte. Dort geht es nach rechts und weiter wie bei Wanderung 6 (Abstiegsvariante) über die Partnachklamm nach Garmisch-Partenkirchen (5 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied1200 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktEhrwalder-Alm-Bahn.
EndpunktKnorrhütte.
TourencharakterDer südseitige Zustieg zur Knorrhütte ist um einiges kürzer als der über das Reintal. Zudem bietet sich, am Gatterl angekommen, ein wunderschöner Blick auf den weiten Kessel des Zugspitzplatts. Am Folgetag kann man die Zugspitze besteigen oder nach Garmisch weiterwandern.
Beste Jahreszeit
KartentippUK L 31 »Werdenfelser Land«, 1:50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt.
MarkierungenGelbe Wegweiser sowie rote Punkte.
VerkehrsanbindungMit dem Auto: Auf der A 95 nach Garmisch und dann zuerst auf der B 2, dann auf der B 23 Richtung Ehrwald/Reutte nach Ehrwald. In der Ortsmitte links den Schildern bis zur Ehrwalder-Alm-Bahn folgen. Mit dem Zug: Von München bis nach Garmisch, hier umsteigen in die Außerfernbahn und bis Bahnhof Ehrwald (auf direkten Anschluss achten). Hier leider ungünstige Busanschlüsse, daher entweder mit dem Taxi oder zu Fuß (45 Min.) zur Ehrwalder-Alm-Bahn.
GastronomieHochfeldernalm, Tel. 0043/699/10 87 25 02; geöffnet Anfang Juni bis Mitte Oktober; Knorrhütte.
Unterkunft
Knorrhütte, 2051 m (DAV), Tel. 0173/3 78 82 80, Ende Mai bis Anfang Oktober geöffnet.
Tourismusbüro
Ehrwald.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Pröttel

Karwendel und Wetterstein

Glasklare Bergseen, idyllische Almen, imposante Gebirgsmassive. Im Wettersteingebirge und im Karwendel finden sich einzigartige Wanderziele.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema