Über Breitenstein und Wendelstein

Wirtschafts- und leichte Bergwanderwege. Trittsicherheit an einigen Stellen erforderlich. (Autor: Heinrich Bauregger)
18 km
1286 m
7.00 h
Am Weg gibt es zudem drei Möglichkeiten, wo wir unser Haupt für eine Nacht betten können, und das mit Kuhglockengeläut. Also: Bergidylle pur. Damit auch alles gut geht am Berg, halten wir noch eine Andacht in der weitum bekannten Wallfahrtskapelle Birkenstein, bevor es steil bergauf geht. Falls wir uns am Wendelstein ein wenig vertrödelt haben sollten und den langen Abstieg scheuen – auch kein Problem, die Bergbahn bringt uns bequem zu Tal.Von Osterhofen zur Hubertushütte Vom Wanderparkplatz gehen wir zum Bergfuß, queren dabei das Bahngleis und halten uns beim Weiler Dorf links. Vor der Bahnhaltestelle Geitau rechts auf dem Sträßchen durch einen Taleinschnitt und leicht ansteigend (bei der folgenden Wegabzweigung rechts weiter auf dem Wirtschaftsweg) nach Birkenstein. Dort am Ende der öffentlichen Straße rechts auf dem ausgeschilderten breiten Weg in Richtung Kesselalm. Der Weg windet sich bald in steilen Kehren durch Wald hinauf; es folgt eine Querung und anschließend noch mal ein steiler Anstieg, bis die beliebte Einkehralm erreicht ist. Unser Weg führt dann mäßig steil hinauf in den Sattel zwischen Schweinsberg und Breitenstein. Von dort führt ein steiler Steig links hinauf zur Hubertushütte.Von der Hubertushütte zum Wendelsteinhaus Auf dem Anstiegsweg zurück zum Schweinsbergsattel und dort links haltend weiter auf dem schmalen Wirtschaftsweg in Richtung Durhameralm (links unterhalb liegt die Aiblinger Hütte). Anschließend halten wir direkt auf den Wendelstein zu, steigen dann steil auf dem Maximiliansweg zur Elbachalm an und treffen auf den von Brannenburg heraufführenden Weg. Nochmals geht es bergan, unter der Seilbahn hindurch und dann zum Wendelsteinhaus.Abstieg über die Wendelsteinalm Vom Haus auf dem bezeichneten Steig unter der Gondelbahn in steilen Serpentinen hinab, dann bald links haltend unter den Felsen entlang und über einen Hang hinunter zur Wendelsteinalm. Dort rechts haltend auf markiertem Weg über die Siegel- und die Kreuter Alm hinab nach Hochkreut und weiter auf dem Fahrsträßchen nach Osterhofen.GipfelabstecherBreitenstein, 1622m: Gehört zur Wendelsteingruppe und bietet dank seiner vorgeschobenen Lage eine großartige Aussicht. – Von der Hubertushütte auf leichtem Bergsteig über einige Serpentinen zum schlichten Gipfelkreuz.Wendelstein, 1838m: Wohl einer der populärsten Gipfel im Alpenvorland, der auch durch seine massive Bebauung am Gipfel wenig von seiner Attraktivität eingebüßt hat: zwei Bergbahnen, ein Berggasthaus, eine Gipfelkapelle, eine Eishöhle, ein Geo-Informationsweg, ein Sonnenobservatorium und eine Sendeanlage des Bayerischen Rundfunks. – Vom Wendelsteinhaus führt ein ausgeschilderter und gesicherter Steig über zahllose Treppen (gut mit Geländer gesichert) über einige Serpentinen hinauf zum Gipfelplateau. Kurz davor zweigt der gut gesicherte Gipfelrundweg ab, der sich über zwei Kilometer Länge um den Gipfel schlängelt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour18 km
Höhenunterschied1286 m
Dauer7.00 h
AusgangspunktOsterhofen (791m)
EndpunktOsterhofen (791m)
TourencharakterAuf dieser Höhenwanderung über dem Leitzachtal können wir zwei der beliebtesten Bergziele in den Bayerischen Voralpen erwandern: den Breitenstein und den Wendelstein.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte (LVG) 1:50000, Mangfallgebirge
VerkehrsanbindungAuto: Auf der Salzburger Autobahn (A8) bis zur Ausfahrt Weyarn, dann über Miesbach und Schliersee nach Osterhofen, kurz vor Bayrischzell. Wanderparkplatz an der Talstation der Wendelsteinbahn. n Bahn:Mit der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) über Holzkirchen und Schliersee bis zur Haltestelle Geitau oder Oster- hofen.
GastronomieKesselalm (1278m), im Sommer durchgehend bewirtschaftet, 50 Lager, Tel. 08028/2602 n Hubertushütte (1585m), privat, von Juni bis Anfang Nov. bewirtschaftet, 15 Lager; am Ausgangspunkt in Birkenstein zeigt eine Tafel an, ob die Hütte geöffnet ist. n Aiblinger Hütte (1311m), AV-Hütte, Kat. I, Selbstversorgerhütte, von Mitte April bis Ende Dez. nur an Wochenenden bewartet (Getränkeverkauf), 50 Lager, Tel. Tal 08061/1850 n Durhameralm (1315m), im Sommer einfach bewirtschaftet n Wendelsteinhaus (1725m), privat, ganzjährig bewirtschaftet, nur Einkehr n Wendelsteinalm (1708m), im Sommer einfach bewirtschaftet
Informationen
Gehzeiten: Von Osterhofen nach Birkenstein 1Std., Weiterweg zur Hubertushütte 2.30Std., von der Hubertus- zur Aiblinger Hütte 45Min., von dort zum Wendelsteinhaus 1Std., Abstieg nach Osterhofen 2Std.; insgesamt 7.15Std.
Unterkunft
Kesselalm (1278m), im Sommer durchgehend bewirtschaftet, 50 Lager, Tel. 08028/2602 n Hubertushütte (1585m), privat, von Juni bis Anfang Nov. bewirtschaftet, 15 Lager; am Ausgangspunkt in Birkenstein zeigt eine Tafel an, ob die Hütte geöffnet ist. n Aiblinger Hütte (1311m), AV-Hütte, Kat. I, Selbstversorgerhütte, von Mitte April bis Ende Dez. nur an Wochenenden bewartet (Getränkeverkauf), 50 Lager, Tel. Tal 08061/1850 n Durhameralm (1315m), im Sommer einfach bewirtschaftet n Wendelsteinhaus (1725m), privat, ganzjährig bewirtschaftet, nur Einkehr n Wendelsteinalm (1708m), im Sommer einfach bewirtschaftet

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Die schönsten Hütten und Almen in den Bayerischen Hausbergen

In diesem Tourenband steht die urige Einkehr im Mittelpunkt. Er bietet 50 Wanderungen zu Hütten und Almen für jeden Geschmack.

Jetzt bestellen