Tuftlalm

Bis zur Bergwirtschaft ist der Zustieg auf markierten Routen sehr einfach, und das gilt für alle möglichen Routen. Bei den Gipfelzielen schaut es dann allerdings etwas anders aus. (Autor: Siegfried Garnweidner)
11 km
502 m
2.00 h
Hüttenzustieg.
Vom Parkplatz bei der Ehrwalder Eisenbahnbrücke nach Westen über die Bundesstraße und auf der Asphaltstraße zur zweiten Kehre hinauf. Dort links abbiegen und auf einer breiten Promenade über die Bahnstrecke gering ansteigend nach Westen weiter. Nach einer knappen Viertelstunde Gehzeit an beschilderter Stelle den breiten Weg nach rechts verlassen, um am Tuftlalmsteig anfangs etwas felsig, dann auf guter Trittspur durch den Wald gegen Nordwesten gleichmäßig anzusteigen. Dabei wird der Oberlauf des Kärlebachs überquert. Anschließend schwingt sich die Route deutlich auf und führt durch eine weite Hangmulde zur Wegverzweigung, wo man links abdreht und über einige Treppenstufen weitergeht, bis der Pfad aus dem Wald heraus und auf die freien Almhänge der Tuftlalm stößt.
Zum forschen Daniel.
Wer mit dem Hüttenziel nicht ausgelastet ist, kann bis zum Daniel weitergehen, muss aber für eine kurze Stelle am Gipfelgrat Trittsicherheit und Schwindelfreiheit mitbringen. Für die 850 Höhenmeter von der Tuftlalm zum Gipfel sind 2 1/2 Stunden Aufstiegszeit und – je nach Routenwahl – bis zu 3 Stunden für den Talabstieg zu rechnen. Der Weg führt von der Jausenstation ein paar Meter nach Norden und dreht vor der St. Leonhardkapelle links ab. Auf einer Fahrspur steigt man nun gegen Nordwesten in geringer Steigung weiter, bis nach rechts an beschilderter Stelle ein markierter Bergpfad abzweigt. Er führt im Wald dahin, zwischendurch über freie Lichtungen und auf der Höhe von etwa 1700 Metern in Latschenbuschwerk hinein, durch das er gleichmäßig zum Grünen Ups (1852 m) ansteigt. Dort rechts halten und über eine breite Rippe steil nach Norden hinauf. Schließlich wird ein Gratrücken erreicht, wo sich die Wege verzweigen. Dort rechts weiter und zur Upsspitze (2332 m) hinauf. Der Pfad führt geradewegs über den Ups hinweg, fällt gegen Nordosten etwa 25 Höhenmeter ab und vereint sich nach einer kurzen, einfachen Kletterstelle mit dem Weglein, das von rechts aus dem Kärle heraufkommt. Die Markierungszeichen weisen auf der rechten Gratseite weiter, schwenken kurz nach links zum Grat hinauf und enden am Gipfelkreuz auf 2340 Metern Höhe.
Für den Rückweg gibt es etliche schöne Varianten. Eine verläuft entlang der Aufstiegsroute, eine andere zweigt zwischen Daniel und Ups nach Süden ab und fällt über dem Kärle steil ins Tal ab. Die interessanteste, aber längste führt vom Ups ins Büchsental und übers Meirtl und den Althüttenboden ins Tal.

Dauer: Auf: 1 1/2 Std. Ab: 1 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied502 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktEhrwald (994 m)
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterTuftlalm, Upsspitze und Daniel gehören in das Repertoire aller engagierten Bergfexe aus dem bayerischen Oberland. Die Gegend am Südrand der Ammergauer Alpen, gleich gegenüber dem höchsten deutschen Gipfel, zieht Bergfreunde wie ein Magnet an und alle wollen die Schau zur Zugspitze genießen. So stolz wie von dort erscheint sie in der Tat von keiner anderen Seite. Es ist halt einmal so: Die großen Modeziele präsentieren sich von ihren unscheinbaren Nachbarn am großartigsten. Bei starkem Andrang in der Ferienzeit verfallen die Wirtsleute der Tuftlalm leicht in Stress. Der Erholung suchende Gast sollte sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen lassen, auch wenn er auf sein Weizenbier ein wenig warten muss ...
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte des Bayer. Landesvermessungsamtes 1:50000, Blatt Werdenfelser Land
VerkehrsanbindungMit PKW von Garmisch-Partenkirchen über Griesen bis Ehrwald, Bahnverbindung ab Garmisch-Partenkirchen–Reutte
Informationen
Hüttensteckbrief. Höhe: 1496 m, Erbaut: 1962, privat, Bewirtschaftet: Von Anfang Mai bis Ende Oktober, keine Übernachtungsmöglichkeit, Telefon: +43(0)676/4154396, Eine Besonderheit auf der Tuftlalm ist der hausgemachte Graukäse.
Tourismusbüro
Lermoos, Tel.: +43(0)5673/2401100; www.tirol.at/lermoos
Mehr zum Thema