Traunsteiner Hütte

Die Heimat der Gold-Rosi (Autor: Wolfgang Taschner, Michael Reimer)
15 km
320 m
2.00 h
Herrliche Lage mit Weitblick.
Die Traunsteiner Hütte, auch als Traunsteiner Skihütte bekannt, liegt etwas abseits des Trubels an einem Südhang mit schönem Blick auf die Loferer Steinberge. Entsprechend voll ist an Sonnentagen die große Terrasse. Peter Pogluschek, der Hüttenwirt, hat alle Hände voll zu tun, um die Gäste zu bedienen. Er ist kaum ansprechbar, das Geschäft geht schließlich vor. Seine Frau Veronika sorgt währenddessen in der Küche für Nachschub und bereitet Stück für Stück des selbstgebackenen Kuchens vor.
Erst gegen Abend wird es auf der Hütte langsam ruhiger, die Übernachtungsgäste treffen ein und die Wirtsleute bereiten das Bergsteigeressen vor. Die meisten sind über den Wanderweg entlang des Dürrnbachs aufgestiegen.
Auf das Dürrnbachhorn.
Bei den geplanten Touren für den kommenden Tag steht das Dürrnbachhorn (1775 m) an erster Stelle, das von der Traunsteiner Hütte über die Dürrnbachalm in knapp zwei Stunden zu erreichen ist. Von oben hat man einen sehr schönen Blick über die steil abfallende Nordwand auf das Alpenvorland mit den drei eng beieinander liegenden Bergseen, dem Weitsee, dem Mittersee und dem Lödensee. Sehr beliebt ist auch die Tour von der Winklmoosalm zur Steinplatte (1869 m), von der aus man über einen sehr schönen Höhenweg zum Straubinger Haus gehen kann (insgesamt ca. 4 1/2 Std.), um dort die nächste Nacht auf einer Hütte zu verbringen (siehe Hütte 5).
Durch das Heutal zum Staubfall.
Für Familien mit kleineren Kindern empfiehlt sich eine Wanderung auf dem Güterweg ins Heutal (Weg Nr. 16). Der Weg ist gut befestigt, sodass man auch einen Kinderwagen mitnehmen kann, zudem sind keine großen Steigungen oder Gefälle zu bewältigen. Von der Traunsteiner Hütte geht es zunächst immer leicht bergab zum Heutaler Hof (ca. 2 Std.), von dort lohnt sich ein Abstecher zum Staubfall, der seinen Namen erhalten hat, weil das Wasser fein zerstäubt über den Fels hinabfällt. Zurück zur Winklmoosalm kommt man dann entweder auf dem gleichen Weg oder über Moarlack und Ochsenbrunn.

Länge.
Von Parkplatz Seegatterl über den Wanderweg am Dürrnbach entlang (1 1/4 Std.) oder mit Kinderwagen bzw. Mountainbike auf dem Güterweg durch den Schwarzlofergraben (1 3/4 Std.); von der Bushaltestelle Winklmoosalm (10 Min.)

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour15 km
Höhenunterschied320 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz Seegatterl
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterDurch die Goldmedaillen der alpinen Skirennläuferin Rosi Mittermaier ist die Winklmoosalm auf einen Schlag deutschlandweit bekannt geworden. Trotz des enormen Besucherandrangs geht es auf der Traunsteiner Hütte noch relativ ruhig und entspannt zu.
Als Rosi Mittermaier bei den Olympischen Spielen 1976 in Innsbruck gleich zweimal Gold und einmal Silber errang, wurde ihre Heimat über Nacht berühmt. Die Winklmoosalm oberhalb von Reit im Winkl hat sich seitdem zur größten Kommerzalm in Deutschland entwickelt. Die weitläufigen Weiden, bunt blühenden Bergwiesen und das beeindruckende Panorama der Loferer Steinberge locken jeden Tag Tausende von Besuchern an. Gleich mehrere Berggasthöfe liegen längs des etwa halbstündigen Rundwegs.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Wanderkarte Nr. 14, Berchtesgadener Land – Chiemgauer Alpen, 1:50.000
VerkehrsanbindungMit der Bahn stündlich von München nach Traunstein, umsteigen nach Ruhpolding und von dort weiter mit dem RVO-Bus Nr.9506 zum Seegatterl. Alternativ kann man auch bereits in Prien aus dem Zug aussteigen und mit den RVO-Bussen Nr. 9505 und 9506 über Reit im Winkl und Seegatterl zur Winklmoosalm fahren. Mit dem Auto nimmt man die A 8 München–Salzburg, Ausfahrt Bernau, und fährt dann auf der B 305 über Reit im Winkl zum Seegatterl. Dort gibt es einen großen Parkplatz; gegen Gebühr ist im Sommer eine Pkw-Anfahrt bis zur Winklmoosalm möglich.
Informationen
Hüttenporträt. Höhe: 1160 m. Erbaut: Um 1900, 1925 erweitert und 1987 renoviert (DAV-Sektion Traunstein). Bewirtschaftet: Ganzjährig täglich außer Mittwoch, Mitte Juni für zwei Wochen und im November für drei Wochen geschlossen. KULINARISCHER TIPP: Verschiedene selbst gebackene Kuchen. Hüttenwirte: Veronika und Peter Pogluschek. Telefon: 08640/81 40. Betten: 4. Lager: 30. Materialbeschaffung: Zufahrtstraße über Seegatterl.
Tourismusbüro
Tourist Info, Rathausplatz 1, 83242 Reit im Winkl, Tel.: 08640 /800 20, Fax: 08640 /800 20, E-Mail: info@reit-im-winkl.de, Internet: www.reit-im-winkl.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Wolfgang Taschner, Michael Reimer

Hüttenwandern in den Bayerischen Hausbergen

Die schönsten Hüttenwanderungen in den Bayerischen und angrenzenden Tiroler Bergen mit allen wichtigen Informationen und Karten für die Tour.

Jetzt bestellen