Traumlage in 2000 m Höhe: die Fiderepasshütte

Forstwege und alpine Steige, Trittsicherheit erforderlich (Autor: Martina Gorgas)
Ausgangspunkt ist das Wildental, ein steil ansteigendes Seitental des Kleinwalsertals. Ziel ist die sehr schön auf Matten gelegene Fiderepasshütte auf 2067 m Höhe. Beim Aufstieg geht es an Weideflächen und Latschen vorbei, mit Blick auf die wilde Felskulisse der Hammerspitze und anderer Allgäuer Gipfel.
Von einem der Parkplätze im Wildental geht es am Restaurant Schwendle vorbei durch Wald und Wiesen gemächlich hinein ins Tal. Nach wenigen Minuten kommen wir an der Unteren und der Inneren Wiesalpe auf ca. 1300 m vorbei, die beide bewirtschaftet sind. Wir wandern recht gemütlich auf dem bequemen Fahrweg dahin, der neben dem Fluss Wilde Tobel zum Talende und zur urigen Fluchtalpe verläuft. Doch auch diese Alpe lassen wir links liegen, unser Ziel ist ja die schön gelegene Fiderepasshütte.
Auf alpinen Steigen zur Hütte
Hinter der Fluchtalpe gabelt sich der Weg. Wir folgen dem linken, schmalen und steilen Pfad, der sich in vielen Serpentinen den Berg hinaufschlängelt. Für Abwechslung ist gesorgt, weil unser Pfad teils durch Geröll und Wald und über Almwiesen führt. Er ist insgesamt gut zu gehen, an einigen Stellen ist jedoch Trittsicherheit erforderlich. Nach einer Weggabelung folgt ein flaches Gehstück, bis ein weiterer – zum Glück letzter – steiler Anstieg uns bis kurz vor die Fiderepasshütte führt. Der Rückweg verläuft auf der gleichen Wegführung wieder zurück nach Mittelberg.
Qualität auf dem Teller
Auf der Fiderepasshütte brummt es oft, vor allem an schönen Sommerwochenenden. Wanderer und Kletterer, Tages- und Übernachtungsgäste geben einander die Klinke in die Hand, und die Küche hat jede Menge zu tun. Doch der sympathische Hüttenwirt Hubert lässt sich nicht aus der Ruhe bringen: Er führt bereits seit 2001 die Fiderepasshütte mit viel Herzblut und guter Organisation. Sein Konzept ist so einfach wie überzeugend: »Ich möchte, dass es den Gästen schmeckt und bemühe mich, einfache, aber gute Gerichte anzubieten. Denn Service und Küche müssen auch passen, wenn viel los ist!« Wo es geht, kauft der sympathische Wirt seine Produkte in der Region, zum Beispiel das Rindfleisch von einheimischen Bauern oder den Käse und die Hauswurst in Hittisau. Auch das Bier kommt aus dem Allgäu, vom Allgäuer Bräuhaus. Das Angebot auf der Speisekarte ist vielfältig - es reicht von Klassikern wie Speckknödel- und Leberknödelsuppe über die typischen Maultaschen bis zu Gerichten für Sportler und Figurbewusste wie dem Steak auf Blattsalat und der »Sportlerpfanne«, Gemüse mit Putenfleisch und Kartoffeln. Ein Tipp für Süßschnäbel: Fragen Sie unbedingt nach dem legendären Hüttenkuchen, einem Nusskuchen mit Schokolade und reichlich Eiern. Er ist der Renner auf der Hütte! Die Stücke sind so groß, dass sie zum Beispiel nach einer wärmenden Suppe durchaus den Charakter eines Hauptgerichts haben.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied852 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
StartortWildental im Kleinwalsertal
AusgangspunktWildental im Kleinwalsertal
EndpunktWildental im Kleinwalsertal
TourencharakterSie haben Lust auf eine »richtige« Bergtour? Und Kinder ab etwa 8 Jahren? Dann empfehle ich Ihnen diese sehr schöne, vielseitige Tour in den westlichen Allgäuer Alpen.
Hinweise
Mit der Bergbahn in Richtung Fiderepasshütte Wenn Sie den Aufstieg zur Fiderepasshütte etwas gemütlicher haben möchten oder mit kleineren Kindern unterwegs sind, nehmen Sie einfach ab Oberstdorf die Fellhornbahn. Sie fahren bis zur Mittelstation und wandern dann über die Obere Bierenwangalpe, die Roßgundalpe, die Kühgund - alpe und den Talboden in Serpentinen hinauf zur Fiderepasshütte. Dauer: 2 Std. (Aufstieg)
KartentippKompass Nr. 3, Allgäuer Alpen/Kleinwalsertal, 1: 50 000
VerkehrsanbindungAuto. Auf der A 96 München– Lindau bis Autobahnkreuz Memmingen; weiter auf der A 7 Richtung Kempten/ Füssen bis Autobahndreieck Allgäu; dort auf die A980 Richtung Oberstdorf bis Ausfahrt Waltenhofen, dann weiter nach Oberstdorf; in Oberstdorf Richtung Kleinwalsertal bis Mittelberg; weiter ins Wildental/ Höfele, dort Parkplatz Bahn. Bahnlinie München– Kempten; vom Bahnhof Kempten Regionalzug nach Oy-Mittelberg; von dort mit dem Bus ins Wildental
GastronomieZu Kaffee und Kuchen in die Fluchtalpe. Wenn Sie auf der Fiderepasshütte dem leckeren Hüttenkuchen widerstanden haben und nach dem Abstieg von der Hütte plötzlich Lust auf eine süße Stärkung verspüren, testen Sie einfach in der Fluchtalpe die selbstgebackenen Kuchen. Und falls der große Hunger ausgebrochen sein sollte, wäre der frische Kaiserschmarrn wahlweise mit Preiselbeeren oder Apfelmus unser Tipp. Geöffnet von Anfang Juni bis Ende Sept., tgl. bis 18 Uhr
Tipps
Eine Nacht auf der Fiderepasshütte Vielleicht haben Sie ja Lust, einmal auf einer Berghütte zu übernachten? Für Kinder ist eine Nacht auf der Fiderepasshütte mit Sicherheit ein besonderes Erlebnis – und eine zusätzliche Motivation für den doch etwas anstrengenden Aufstieg. Die Fiderepasshütte ist eine Hütte des Deutschen Alpenvereins, steht aber auch Nichtmitgliedern offen. Allerdings sollten Sie sicherheitshalber vorher reservieren, vor allem in der Hauptsaison. Fiderepasshütte, 87561 Oberstdorf, geöffnet Ende Mai bis Mitte Okt., Tel. 0043/ 5517/206 26 oder 0043/ 664/320 36 76, Fax 0043/ 5517/31 57, www.fiderepasshuette.de Eine Nacht auf der Fiderepasshütte Vielleicht haben Sie ja Lust, einmal auf einer Berghütte zu übernachten? Für Kinder ist eine Nacht auf der Fiderepasshütte mit Sicherheit ein besonderes Erlebnis – und eine zusätzliche Motivation für den doch etwas anstrengenden Aufstieg. Die Fiderepasshütte ist eine Hütte des Deutschen Alpenvereins, steht aber auch Nichtmitgliedern offen. Allerdings sollten Sie sicherheitshalber vorher reservieren, vor allem in der Hauptsaison. Fiderepasshütte, 87561 Oberstdorf, geöffnet Ende Mai bis Mitte Okt., Tel. 0043/ 5517/206 26 oder 0043/ 664/320 36 76, Fax 0043/ 5517/31 57, www.fiderepasshuette.de
Informationen
Gemeinde Mittelberg/Kleinwalsertal Tourismus, Im Walserhaus, A-6992 Hirschegg/ D 87568 Hirschegg, Tel. 0043/55 17 5 11 40, Fax 0043/55 17 5 11 44 19; info@kleinwalsertal.com, www.kleinwalsertal.com
Tourismusbüro
Gemeinde Mittelberg/Kleinwalsertal Tourismus, Im Walserhaus, A-6992 Hirschegg/D 87568 Hirschegg, Tel. 0043/55 17 5 11 40, Fax 0043/55 17 5 11 44 19; info@kleinwalsertal.com, www.kleinwalsertal.com

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Martina Gorgas, Georg Hohenester u.a.

Meine Lieblingsalm

Urige Gemütlichkeit, kulinarische Schmankerl, geniale Aussicht: Wer etwas Besonderes sucht, erliegt dem Charme der Lieblingsalmen in diesem originellen Hüttenführer

Jetzt bestellen