Todi – Modell für die Zukunft

Stadtspaziergang. (Autor: Helmut Dumler)
2 km
100 m
1.00 h
In die Altstadt von Todi schreiten wir durch die Porta Romana (1). Anschließend übernimmt uns die Via Giacomo Matteotti. Rechts steht die Renaissancekirche San Filippo (2), links die Chiesa San Nicolò (3). Rechts zu den Außenmauern des unter Kaiser Trajan (98–117 n. Chr.) errichteten Amphi-theaters (4). Die Via Matteotti steigt an zur Porta Catena (5). Wenig später, kurz vor der umbrisch-etruskischen Porta Marzia (6), geht es rechts in die Via del Mercato Vecchia und links zur Piazza Mercato Vecchia mit der aus Tavertinblöcken gefügten Front der »Nicchioni« (7).
Anschließend schwach links halten, wieder bergan über Steinstufen geradeaus. Südöstlich besticht der charakteristische Zentralbau des Santissimo Crocefisso. Durch die Via San Bonaventura, vorbei am feinen Ristorante Umbria und zum Piazza del Popolo (8). Nun rechts des Palazzo dei Priori (9) durch die Via Mazzini und über die Piazza Jacopone rechts zur Piazza Umberto I vor der Treppenanlage von San Fortunato (14). Anschließend rechts an Kirche und Klostergebäude vorbei. Rechts folgt ein kleines Paulaner-Kloster; links, unterhalb des Wegs, eine römische Zis-terne. Die Piazza IV Novembre (15) markiert den höchsten Punkt Todis (411 m): antike Akropolis. »Il mastio«, ein Rundturm, bildet den nennenswerten Rest der päpstlichen Zwingfeste wider das Bürgertum (1373–1503). Links des »mastio« absteigend zur Kirche Santa Maria della Consolazione (16).
Vom Parkplatz auf der Via Menecali parallel zur Stadtmauer, bis es halb links in die Via Pozzo Beccaro geht. Nun geradeaus; die Porta Aurea (17) bringt uns wieder ins römische Todi. Rechts folgt die Chiesa San Giuseppe, dann die Santa Maria in Camuccia (18) aus dem 13. Jh. An der Via Santa Maria in Camuccia, links hinter dem Hausdurchgang Nr. 38, eindrucksvolle Teile der umbrisch-etruskischen Stadtmauer. Die Straße mündet bei der Bar Santa Maria in die Via Oma. Rechts zum Ausgangspunkt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour2 km
Höhenunterschied100 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktPorta Romana in Todi. Parken am östlichen Altstadtrand vor der Porta Romana, rechts unterhalb der FINA-Tankstelle. Oder bei Santa Maria della Consolazione.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer US-Städteplaner und -forscher Professor Richard Levine erhob Todi 1991 zur »lebenswertesten Stadt der Welt«.
Beste Jahreszeit
MarkierungenHinweistafeln.
VerkehrsanbindungSuperstrada Perugia – Terni bis Ausfahrt Todi/Orvieto. Von dort 4,5 km in die Altstadt. Busverbindungen. Bahnhof (Ponte Rio) 3 km nordöstlich der Altstadt.
GastronomieMedio Evo, Via G. Matteotti 138/40. Gehobene Preisklasse: Antica Osteria de la Valle, Via Ciufelli 19. Geheimtipp (3 km südlich im Tal, im Sportzentrum Ponte Naja): Ristorante La Mulinella von Signora Irma Pericolini, eigene Brot-, Dolce- und Pastaproduktion.
Unterkunft
Vor der Altstadt, mit Parkplätzen: Villa Luisa**H, Via A. Cortesi 147, Tel. 075/8 94 85 71; Hotel Braman-te****, Via Orvietana 48, in einem ehemaligen Kloster, Tel. 075/8 94 83 82.
Tourismusbüro
Azienda di Promozione Turistica, Piazza Umberto 6,I-06059 Todi, Tel 075/8 94 33 95, Fax 075/8 94 24 06, E-Mail info@iat.todi.pg.it.
Region:
Italien
Mehr zum Thema