Tiroler Zugspitzbahn

Für den Abstieg von der Bergstation zum Zugspitzplatt ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich (Klettersteigcharakter, Steinschlaggefahr), der weitere Abstieg über das Gatterl ist aber nicht wirklich schwierig.
Bei Nebel problematische Orientierung auf dem Zugspitzplatt.
Ab Gatterl leicht. (Autor: Heinrich Bauregger)
9 km
342 m
6.00 h
Von der Zugspitze reicht die Aussicht bei schönem Wetter von den Schweizer Alpen bis zum Großglockner und zu den Dolomiten. Es gibt dort eine Sonnenterrasse, Restaurants, eine Wetterstation, Konferenzräume und eine Alpenvereinshütte. In der Bergstation der Tiroler Zugspitzbahn ist der mit Hindernissen gepflasterte Bau dieser Bahn in den 1920er-Jahren in einem kleinen Gipfelmuseum dokumentiert. Für die Wanderung bergab bietet sich die Runde übers Gatterl an, die für trittsichere Wanderer gut machbar ist.
Abstiegsrunde über das Gatterl.
Von der Bergstation führt ein markierter, aber ausgesetzter und mit Drahtseilen gesicherter Klettersteig über den Südwestgrat zum Schneefernerhaus hinab. Dort in direkter Linie hinab zum Platt. Oder von der Talstation der Gletscherbahn am Restaurant SonnAlpin rechts vorbei und auf Schotterweg zum Pfad, der von links von der Zugspitze herabführt. Dort rechts auf leichtem, ausgeschildertem Weg (bei Nebel Orientierungsprobleme; Eisenstangen als Markierung) am linken Rand durch die Moränenlandschaft des fast abgeschmolzenen Zugspitzgletschers, dann in Serpentinen durch grüne Matten hinab zur Knorrhütte. Von der Hütte folgen wir rechts dem Plattsteig (Mark.-Nr. 816) beinahe eben durch Latschen zum Gatterl. Der Weg steigt nochmal an, überwindet eine felsige Passage (Seilsicherungen) und führt jenseits steil hinab und kurz hinauf ins Feldernjöchl (2045 m). Bei der Wegverzweigung rechts hinauf zum Rücken »Am Brand«, dann hinab zur Hochfeldernalm und weiter zur Pestkapelle auf der Ehrwalder Alm. Rechts auf der Almstraße zur Bergstation der Ehrwalder-Alm-Bahn. Nun auf der Almstraße oder mit der Gondelbahn hinab nach Ehrwald.

Dauer.
Ganzjahresbetrieb. In der Sommersaison ab etwa 20. Mai bis Mitte Okt. und an schönen Wochenenden davor und danach von jeweils 8.40–16.40 Uhr im 20-Minuten-Abstand. Behindertengerechte Zugänge. Mondscheinfahrten. Tel. 00 43/56 73/2 30 90.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied342 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktObermoos, Talstation der Tiroler Zugspitzbahn
EndpunktObermoos, Talstation der Tiroler Zugspitzbahn
TourencharakterDie Planung für den Bau der Tiroler Zugspitzbahn von Ehrwald-Obermoos auf den Zugspitzkamm geht weit zurück. 1925 wurde mit dem Bau begonnen und am 5.7.1926 wurde der Betrieb aufgenommen. 1938 wurde ein Fußgängerstollen gebaut. Aber erst 1964 wurde die 2. Sektion, die Verbindung vom Zugspitzkamm zum Westgipfel eröffnet, gleichzeitig mit der Eröffnung des Gipfelhotels. 1991 wurde die neue Tiroler Zugspitzbahn in Betrieb genommen, die alte Mittelstation wurde aufgelöst. Mit den zwei Kabinen, die im Doppeltragseilsystem verkehren und je 100 Personen fassen, werden zwischen der Talstation (1225 m) und der Bergstation (2950 m) 1725 Hm und eine Länge von 3600 Metern bewältigt. Die höchste Stütze hat 55 m, der größte Bodenabstand beträgt 160 Meter. Befördert werden
können 730 Pers./Std.
Beste Jahreszeit
KartentippBLVA, topograf. Karte 1 - 50 000 Werdenfelser Land.
VerkehrsanbindungAuto. Auf der Garmischer Autobahn (A 95) bis zu deren Ende, dann auf der B 2 nach GarmischPartenkirchen und weiter in Richtung Griesen und Ehrwald; bei der Straßenverzweigung kurz vor Ehrwald nach der Bahnunterführung sogleich links und 3,5 km weit hinauf zur Talstation der Tiroler Zugspitzbahn in Obermoos (1220 m). Dort gebührenfreier Parkplatz. Bahn/Bus. Mit der Bahn im Werdenfelstakt nach Garmisch-Partenkirchen und weiter mit der Außerfernbahn in Richtung Reutte bis zum Bahnhof Ehrwald. Von dort zu Fuß in 3/4 Std nach Obermoos (bzw. mit Ortsbus zur Talstation der Tiroler Zugspitzbahn).
GastronomiePanorama-Gipfelrestaurant. (2962 m, Bergstation). Münchner Haus. (2964 m), AV-Hütte, Anfang Mai bis Ende Sept. bew., 34 Lager, Vorbestellung nur für AV-Mitglieder; Tel. 0 88 21/29 01. SonnAlpin. (2600 m), Restaurant an der Endstation der Zugspitz-Zahnradbahn, nahezu ganzjährig bewirtschaftet. Knorrhütte. (2052 m), AV-Hütte, von Mitte Mai bis Anfang Oktober bewirtschaftet, 34 Betten, 88 Lager; Tel. 0 88 21/29 05. Hochfeldernalm. (1732 m), privat, bew. von Ende Mai bis Mitte Oktober, Übernachtung; Tel. 00 43/6 64/10 87 25 02. Ehrwalder Alm. (1502 m), privat, von Weihnachten bis Ostern und Ende Mai bis Mitte Okt. bew., Mo. Ruhetag, Übernachtung; Tel. 00 43/56 73/25 34.
Tipps
Von der Bergstation der Ehrwalder-Alm-Bahn können wir mit der Gondel zu Tal schweben. Von dort fährt der Rundbus über Ehrwald und den Bahnhof Ehrwald hinauf zur Talstation der Tiroler Zugspitzbahn in Obermoos.
Höchster Punkt
Zugspitze-Aussichtsplattform (2962 m), Am Brand (2130 m).
Mehr zum Thema