Tête de Ran – Mont Racine

Gemütliche Höhenwanderung ohne nennenswerte Anstiege mit viel Ausblick. Ein Steilabstieg am Schluss. Kann gut mit einer Anschlusstour zum Creux du Van verbunden werden. (Autor: Iris Kürschner)
16 km
118 m
4.00 h
Vom Parkplatz am Hotel La Clef des Champs klettert der Jurahöhenweg (chemin des crêtes) in Serpentinen den steilen Wiesenhang hinauf und erreicht den Gipfel des Tête de Ran (1422 m, 10 Min.). War das Panorama vom Hotel schon prächtig, öffnet sich hier der Blick über die Jurawellen bis hinüber nach Frankreich, die Stadt zu Füßen ist La Chaux-de-Fonds. Auf breiten Wegspuren an zwei Skiliften vorbei, in einen Pfad leicht bergan. Nach einem kleinen Wäldchen beherrscht der Ausblick wieder die Kammroute und führt über das weite Wiesenplateau von Grandes Pradières Dessus (1365 m). An den zwei Alphäusern vorbei zieht sich der Pfad durch karstiges Gelände zum höchsten Punkt dieser Tour, auf den Mont Racine (1439 m, 1:10 Std.) mit großem trigonometrischem Zeichen. Fantastisch die Alpenschau und der Tiefblick in das Tal von Sagne. Ein kurzes Stück wird noch dem Grat gefolgt, dann geht es nach rechts durch einen Mauerdurchgang abwärts bis zur Ferme von Grande Sagneule (1313 m), einem dieser prächtigen Jurahöfe, in denen auch gut gespeist werden kann. Weiter gehen wir die nur anfangs geteerte private Zufahrtsstraße talabwärs zum Hof Petite Sagneule. Kurz dahinter rechts durch den sumpfigen Wiesenboden in ein Wäldchen hinauf, dann über eine Weide am Hof Petit Coeurie vorbei hinunter nach La Tourne (1129 m, 2:20 Std.). Wir queren die Passstraße und wandern geradeaus zur Felskanzel von Les Tablettes (1230 m; 2:45 Std.) mit Panoramatafel. Ergreifend der Tiefblick. Hinter dem Neuenburger See türmen sich die Alpen. Nach rechts schweift der Blick in das Val de Travers, über den Creux du Van (Tour 13) zum Chasseron (Tour 15). Nun wird der Jurahöhenweg verlassen, über einen steilen Serpentinenpfad gegen Osten durch Wald zum Dörfchen Rochefort (759 m; 3:30 Std.) abgestiegen und über einen Fußweg die Bahnstation von Chambrelien (630 m, 4 Std.) erreicht.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied118 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz am Tête de Ran (1325 m).
EndpunktBahnstation Chambrelien (630 m).
TourencharakterBeschauliches Gratwandern in grenzenloser Aussicht verspricht diese Teiletappe des Jurahöhenweges über die langgezogene Kette des Mont Racine.
Beste Jahreszeit
KartentippWanderkarte 1:60 000 Chasseral-Neuenburg-Val de Travers-Ste-Croix, Kümmerly+Frey.
MarkierungenGelb-rote Raute, Hinweisschilder.
VerkehrsanbindungAutobahn von Neuchâtel Richtung La Chaux-de-Fonds, ab Ausfahrt Vue des Alpes 10 km bis zum Pass, dann nach links 2,5 km bis zum Parkplatz Tête de Ran. Busverbindung La Chaux-de-Fonds – Vue des Alpes, dann zu Fuß 40 Min. zum Tête de Ran.
GastronomieLa Grande Sagneule (1313 m), Tel. 032/855 11 74.
Unterkunft
Hôtel La Clef des Champs (1325 m), Tel. 032/853 57 78, Fax 853 59 01, E-Mail: Neuchhotel2002@bluewin.ch, das sympathische Hotel ist auch Tourenveranstalter für MTB, Wanderungen, Schneeschuh-Touren, etc; Hôtel de la Tourne (1129 m), Tel. 032/855 11 50.
Tourismusbüro
Neuchâtel Tourismus Berggebiet, Espacité 1, CH-2300 La Chaux-de-Fonds, Tel.032/889 68 95, Fax 889 62 97, E-Mail info.cdf@ne.ch, Internet www.ne.ch/tourism

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Iris Kürschner

Jura

Von der gemütlichen Rundwanderung bis zur anspruchsvollen Überschreitung ganzer Höhenzüge bietet dieser Wanderführer eine Auswahl von 40 Touren.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema