Tegernseer Hütte

Die spektakuläre Lage ist das Markenzeichen der Tegernseer Hütte. In der engen Scharte zwischen Roß- und Buchstein hat die Tegernseer Hütte einen wirklich unvergleichlichen Platz gefunden. Die 1968 erbaute Hütte gehört der Alpenvereinssektion Tegernsee, und für Bergwanderer gehört diese exponiert gelegene Bergsteigerunterkunft zu den Musstouren in den Bayerischen Alpen. (Autor: Heinrich Bauregger)
4 km
825 m
2.00 h
1 Von Bayerwald Vom Parkplatz an der Achenseestraße geht es auf ausgeschildertem steilen Steig in Serpentinen hinauf zum Sonnbergalm-Niederleger (1144 m). Wir wandern zwischen den Hütten hindurch und nun durch lichten Wald weiter bergan. Der letzte Abschnitt vor dem Sonnbergalm-Hochleger ist etwas weniger steil, und bald ist dann auch die Almhochfläche erreicht, von der man den ersten reizvollen Blick auf die Tegernseer Berge genießen kann. Nun wandern wir links leicht ansteigend zum Fuß des Roßsteins. Beim so genannten Brotzeitfelsen beginnt rechts ein leichter Klettersteig, der direkt hinauf zur Tegernseer Hütte führt. 2 Durchs Schwarzenbachtal Vom Parkplatz an der Achenseestraße wandern wir auf dem ausgeschilderten, leicht ansteigenden Almfahrweg durch Wald in Richtung Norden (bei der ersten Bachbrücke nach links Abzweigung zum parallel führenden Wanderweg). Nach einer knappen Stunde wird der Wald lichter, das Tal weitet sich, und bald erreicht man die Almwiesen der Schwarzentennalm. Hier überqueren wir links den Bach und folgen dem breiten Hüttenweg zur Buchsteinhütte. Von dort führt ein ausgeschilderter Wanderweg an den Nordfuß von Roß- und Buchstein, der sich zuletzt in steilen Serpentinen hinauf zu der Scharte zieht, in der sich die Tegernseer Hütte befindet. 3 Über die Röhrlmoosalm Vom Parkplatz an der Achenseestraße wandern wir auf ausgeschildertem Wanderweg (Mark.-Nr. 631) ins Schliffbachtal hinein, rechts über den Bach und links an diesem durch Wald leicht ansteigend zur Röhrlmoosalm. Dort geht es rechts weiter wie auf Hüttenweg 4. 4 Von Lenggries Vom Ortsteil Fleck führt ein breiter ausgeschilderter Almfahrweg (Mark.-Nr. 631) seitlich am Schönberg vorbei zur Röhrlmoosalm (1100 m) und weiter zur Roßsteinalm (diese Passage wird z.T. auf Wanderwegen abgekürzt). Dann geht es rechts auf dem Kamm weiter, bei der Wegverzweigung entweder geradeaus weiter zum »Brotzeitfelsen« hinauf, wo man auf den Weg von Bayerwald trifft, oder aber links hinab auf die Nordseite von Roß- und Buchstein und über den »Altweibersteig« (siehe Tipp) hinauf zur Hütte.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour4 km
Höhenunterschied825 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDie spektakuläre Lage ist das Markenzeichen der Tegernseer Hütte. In der engen Scharte zwischen Roß- und Buchstein hat die Tegernseer Hütte einen wirklich unvergleichlichen Platz gefunden. Die 1968 erbaute Hütte gehört der Alpenvereinssektion Tegernsee, und für Bergwanderer gehört diese exponiert gelegene Bergsteigerunterkunft zu den Musstouren in den Bayerischen Alpen. Die Hütte wird mittlerweile mit Solarstrom versorgt, und aufgrund ihrer wasserarmen Lage kann auf den Regen nicht verzichtet werden. Eine Zisterne mit Entkeimungsanlage liefert das dringend benötigte Nass für Wanderer und Kletterer gleichermaßen. Während die einen sich mit dem leicht zu ersteigenden Roßstein zufrieden geben, testen die anderen schon mal ihren Mut und ihre Schwindelfreiheit am Buchstein. Kletterer holen sich ihre Adrenalinstöße an der Roßsteinnadel. Auf der kürzlich erweiterten Terrasse dürfen sich dann alle ihre Belohnung durch die Kehle rinnen lassen.
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von Bayerwald: 2 1/2 Std.; durchs Schwarzenbachtal: 2 1/2 Std.; über Röhrlmoosalm: 3 Std.; von Lenggries: 4 Std. Schwierigkeit Von Bayerwald steiler und schmaler Bergwanderweg, ab »Brotzeitfelsen« Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich (einige Seilsicherungen). Durchs Schwarzenbachtal und von Lenggries bis auf die letzten Meter Almfahrwege, dann leichte Wanderwege. Der Weg durchs Schliffbachtal zur Röhrlmoosalm erfolgt auf leichtem Wanderweg. Gipfel Zeit Von der Tegernseer Hütte zum Roßstein sind es nur einige Minuten, zum Buchstein 1/4 Std., Abstieg insgesamt: 1/2 Std. Schwierigkeit Zum Roßstein keine Schwierigkeiten. Für den Buchstein sind absolute Schwindelfreiheit und Trittsicherheit nötig, der Fels ist sehr abgegriffen, nicht bei nassem Fels aufsteigen, keinerlei Sicherungsmittel vorhanden!
KartentippTopogr. Karte 1 : 50 000 Mangfallgebirge (LVG).
GastronomieWeitere Hütten Röhrlmoosalm, 1100 m (privat, im Sommer einfach bewirtschaftet). Buchsteinhütte, vgl. Tour 59. Schwarzentennalm, vgl. Tour 59.
Tipps
Wer nicht ganz trittsicher und schwindelfrei ist, aber trotzdem die unvergleichliche Lage der Tegernseer Hütte genießen will, sollte als Hüttenweg den so genannten Altweibersteig wählen. Um diese geruhsamere Variante zu gehen, hält man sich beim »Brotzeitfelsen« (Hüttenwege 1 und 4) links und umgeht somit den Roßstein und steigt dann von Norden hinauf zur Hütte.
Informationen
Die Hüttengipfel Roßstein, 1698 m: Von der Tegernseer Hütte führt ein schmaler Pfad hinauf zum leicht erreichbaren Gipfel, den ein Gipfelkreuz ziert. Falls es auf der Hütte zu eng werden sollte – und das ist gerade am Wochenende nicht selten der Fall –, gibt es auch hier Platz für die Brotzeit. Buchstein, 1701 m: Der Anstieg zum Buchstein beginnt direkt auf der Ostseite der Hütte. Zunächst steigt man durch eine schrofige Rinne hinauf zum westlichen Vorgipfel, dann geht es auf dem Grat weiter bis zum Hauptgipfel.
Höchster Punkt
Tegernseer Hütte, 1650 m; Roßstein, 1698 m, und Buchstein, 1701 m.
Unterkunft
Tegernseer Hütte, 1650 m (AV-Hütte, Kat. I, 24 Lager, bewirtschaftet von Mitte Mai bis Anfang November; Tel. 0175/4115813).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen